30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wettervorhersage und Messung

Bewertung

Ø 3.9 / 20 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Team Wissenswelt
Wettervorhersage und Messung
lernst du in der 3. Klasse - 4. Klasse

Beschreibung Wettervorhersage und Messung

Hast du schon einmal den Wetterbericht im Radio gehört oder im Fernsehen gesehen? Dieses Video stellt verschiedene Messinstrumente vor, mit denen man Wettervorhersagen erstellen kann. Als erstes lernst du das Barometer und seine Genauigkeit für das Vorhersagen des Wetters kennen. Dann siehst du die Arbeitsgeräte der Profis beim Deutschen Wetterdienst. Du erfährst etwas über Hoch- und Tiefdruckgebiete und über Wetterstationen, in denen Lufttemperatur, Luftfeuchte, Windrichtung und Windgeschwindigkeit gemessen werden. Du triffst auf unterschiedliche Typen von Wetterhäuschen.

Wettervorhersage und Messung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wettervorhersage und Messung kannst du es wiederholen und üben.
  • Was kann dir ein Barometer über das Wetter sagen? Bestimme.

    Tipps

    Ein Hochdruckgebiet bringt uns gutes Wetter mit.

    Lösung

    Damit du weißt, wie sich das Wetter während des Tages verändern wird, kannst du den Luftdruck messen. Dazu brauchst du ein Barometer. Es kann dir anzeigen, ob der Luftdruck hoch oder niedrig ist. Hoher Luftdruck sagt dir, dass es schön wird. Niedriger Luftdruck dagegen, heißt oft wolkiges oder regnerisches Wetter. Du kannst mit einem Barometer jedoch nicht exakt sagen, wie das Wetter wird. Einen Sturm, einen Orkan oder Hagel kann man damit nicht voraussagen.

  • Wie werden wichtige Werte für das Wetter gemessen? Beschreibe.

    Tipps

    Kisten mit Lamellen haben kleine Schlitze an den Seiten, sodass Luft hinein und heraus kann.

    Ein Lineal ist auch ein Messinstrument. Es misst die Länge.

    Lösung

    Meteorologen sind Wetter-Wissenschaftler. Sie messen viele Dinge, die mit dem Wetter zu tun haben. Damit erstellen sie Wetterkarten und können das Wetter für die nahe Zukunft ziemlich genau vorhersagen. Dazu brauchen sie gute und genaue Messinstrumente, die überall auf der Welt unter den gleichen Bedingungen messen. Dafür gibt es Wetterhäuschen. Diese werden auch englische Hütten genannt. In diesen Hütten befinden sich die Messinstrumente im Schatten.

  • Was wird in Wetterkarten eingezeichnet? Nenne.

    Tipps

    Wie das Gelände aussieht, kann man auf den Wetterkarten nicht erkennen.

    Auf Wetterkarten werden Werte dargestellt, die wichtig für Luftbewegungen sind.

    Lösung

    Auf Wetterkarten sieht man solche Linien. Diese werden Isobaren genannt. Sie zeigen Orte mit gleichem Luftdruck an. Entlang dieser Linien ändert sich das Wetter. Tiefdruckgebiete bringen Wolken und Regen mit. Die Hochdruckgebiete haben meist schönes Wetter im Gepäck.

  • Mit welchen Messinstrument misst man die Werte? Bestimme.

    Tipps

    Für die Windgeschwindigkeit braucht man etwas wie ein Windrad.

    Die Luftfeuchtigkeit wird in Prozent angegeben. Das Messinstrument geht also von 0% bis 100%.

    Lösung

    Mit den verschiedenen Messwerten können Aussagen über die Entwicklung des Wetters gemacht werden.

    • Das Thermometer misst die Temperatur. So weiß man, wie warm oder kalt es wird.
    • Das Hygrometer zeigt die Luftfeuchtigkeit an, also wie viel Wasser in der Luft ist.
    • Der Windmesser erfasst die Windgeschwindigkeit. Für den Windmesser gibt es auch den Namen Anemometer.
    • Das Barometer erfasst den Luftdruck. Durch den Luftdruck kann man erkennen, ob das Wetter gut oder schlecht wird.

  • Welche Werte benutzt man zur Wettervorhersage? Nenne sie.

    Tipps

    Informationen über den Wasserstand braucht die Schifffahrt.

    Lösung

    Um das Wetter vorherzusagen, braucht man viele Messwerte. Diese Messwerte müssen an vielen verschiedenen Orten genommen werden, damit sich ein großes Bild ergibt. So kann man Wetter für große Gebiete, wie Europa, vorhersagen. Dafür wird zur genau gleichen Zeit an unterschiedlichen Orten gemessen. Unter anderem misst man dabei den Luftdruck, die Lufttemperatur und die Windgeschwindigkeit.

    Die Körpertemperatur wird für eine Wettervorhersage nicht benötigt. Man misst die Körpertemperatur zum Beispiel, wenn man krank ist.

    Der Wasserstand wird für die Schifffahrt benötigt. Man misst den Wasserstand an Flüssen, Seen oder Meeren.

  • Wie entstehen Hochdruckgebiete und Tiefdruckgebiete? Erkläre.

    Tipps

    Steigt Luft nach oben, nimmt der Luftdruck am Boden ab.

    Tiefdruckgebiete bringen meist Regen und Wolken.

    Lösung

    Die Meteorologen zeichnen auf ihren Karten Hochdruckgebiete und Tiefdruckgebiete ein. Diese verlaufen an Orten mit gleichem Luftdruck. Sie ermöglichen eine Einschätzung über die Veränderung des Wetters. Das Wetter wird vor allem von der Sonne gemacht. Die Erde wird nicht gleichmäßig erwärmt. Manche Orte sind kühler und manche sind wärmer. Dieser Unterschied wird durch den Wind ausgeglichen. Durch Wärme entsteht ein hoher Luftdruck. Die Luft bewegt sich dann immer vom hohen Druck zum niedrigen Druck.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.840

Lernvideos

44.363

Übungen

38.999

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden