30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wie entstehen Wind, Nebel und Regen? 03:46 min

Wie entstehen Wind, Nebel und Regen? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wie entstehen Wind, Nebel und Regen? kannst du es wiederholen und üben.

  • Wie entsteht der Wind? Beschreibe den Vorgang.

    Tipps

    Wenn Luft aufsteigt, nimmt andere Luft dort ihren Platz ein.

    Warme Luft steigt nach oben. Kalte Luft bleibt am Boden.

    Lösung

    Wind merkt man auf der Haut. Manchmal weht er leicht und ist angenehm. Manchmal aber ist er stark und kalt. Wind entsteht, weil sich die Erde an verschiedenen Stellen unterschiedlich stark erwärmt. Die warme Luft steigt auf und kalte Luft strömt am Boden nach.

  • Welche Schäden kann ein Sturm verursachen? Nenne sie.

    Tipps

    Ein Sturm hat viel Kraft. Alles was der Wind gut erfassen kann, kann er kaputt machen.

    Bergen kann ein Sturm aber nichts anhaben.

    Lösung

    Im Herbst und Winter gibt es oft schwere Stürme. Diese können schwere Schäden anrichten. Das passiert meist an Bäumen und Häusern. Herumfliegende Gegenstände können auch andere Dinge beschädigen. Du siehst also, der Wind hat ziemlich viel Kraft.

  • Wovon hängt es ab, wie heftig die Winde sind? Nenne den Grund.

    Tipps

    Je schneller Luft nach oben steigt, desto schneller strömt auch die kalte Luft nach.

    Lösung

    Die Sonne erwärmt den Boden und dadurch die Luft darüber. Die Luft steigt auf und hinterlässt ein Loch. In dieses strömt nun kalte Luft am Boden nach. Je mehr Luft nach oben steigt, desto mehr strömt auch nach. Auch wie schnell die Luft steigt, ist entscheidend. Je höher also die Geschwindigkeit und Menge der aufsteigenden Luft, desto stärker ist auch der Wind. Er kann zum Sturm werden.

  • Woher kommt das Wasser, welches in der Luft ist? Nenne die Quellen.

    Tipps

    Wolken bestehen aus Wassertröpfchen in der Luft.

    Aus einem See gelangt viel Wasser in die Luft.

    Lösung

    Überall, wo Wasser am Boden vorkommt, verdunstet auch etwas davon. Es gelangt also als Gas in die Luft. Man kann es nicht mehr sehen. Die Sonne ist wieder wichtig dafür. Durch ihre Wärme verdunstet das Wasser. Das passiert auch beim Kochen, Wäsche trocknen und sogar beim Atmen. Auch Pflanzen geben immer etwas Wasser an die Luft ab. Durch den Regen kommt das Wasser dann wieder zurück auf die Erde.

  • Was ist die treibende Kraft hinter Wind, Nebel und Regen? Nenne sie.

    Tipps

    Kann der Mensch das Wetter beeinflussen?

    Durch Wärme steigen Luftmassen auf.

    Lösung

    Die meisten Wettererscheinungen auf der Erde bewirkt die Sonne. Sie schickt ihre Strahlen zu uns und schenkt uns Licht und Wärme. Diese Wärme ist aber nicht gleich verteilt auf dem Planeten. Darum wehen die Winde. Die warme Luft steigt auf und kalte Luft weht dahin, wo vorher die warme Luft war. Die warme Luft kann viel Wasser aufnehmen. Beim Abkühlen fängt es dann irgendwann an, zu regnen.

  • Wie bilden sich Wolken? Beschreibe.

    Tipps

    Warme Luft kann viel Wasser enthalten, kalte Luft aber nur wenig.

    In der Höhe ist es sehr kalt.

    Lösung

    In der Luft ist immer Wasser enthalten. Es ist gasförmig. Du kannst es also nicht sehen. Da warme Luft viel gasförmiges Wasser aufnehmen kann, gelangt viel davon in die Höhe. Dort ist es aber kalt und die kalte Luft kann nicht so viel Wasser aufnehmen. Es bilden sich Tröpfchen. Diese Tröpfchen sehen für uns weiß aus. Es sind die Wolken. Je mehr Wasser eine Wolke enthält, desto dunkler wird sie. Irgendwann kann sie das Wasser nicht mehr halten und es beginnt zu regnen.