40%

Black Friday-Angebot – nur bis zum 27.11.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Die Jahreszeiten: der Sommer

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.6 / 38 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Wissenswelt
Die Jahreszeiten: der Sommer
lernst du in der 1. Klasse - 2. Klasse

Grundlagen zum Thema Die Jahreszeiten: der Sommer

Inhalt

Was ist der Sommer? – Grundschule

Freust du dich auch jedes Jahr auf den Sommer? Die langen Ferien, das tolle Wetter, leckeres Eis und Badespaß machen den Sommer zu einer besonderen Jahreszeit. Der Sommer ist eine der vier Jahreszeiten und kommt nach dem Frühling und vor dem Herbst und Winter. Vielleicht habt ihr in der Grundschule schon darüber gesprochen, warum es eigentlich den Sommer gibt. Hier erfährst du noch einmal die wichtigsten Informationen dazu.

Warum wird es Sommer?

Wie du weißt, dreht sich die Erde einmal im Jahr um die Sonne. Je nachdem wo die Erde gerade bei ihrer Umdrehung der Sonne ist, gibt es bei uns in Deutschland andere Jahreszeiten. Das liegt an der unterschiedlich intensiven Bestrahlung der Erde durch die Sonne. Durch die Schrägstellung der Erdachse treffen die Sonnenstrahlen in unterschiedlichen Winkeln auf die Erdoberfläche. Je steiler der Winkel ist, desto stärker erwärmen die Strahlen die Erde und umso heißer wird die Luft. Im Sommer ist unser Teil der Erde (Nordhalbkugel) der Sonne mehr zugeneigt als im Winter. Deshalb treffen die Sonnenstrahlen direkt von oben, also ziemlich steil, auf unseren Teil der Erdoberfläche: Es wird wärmer. Außerdem ist es im Sommer bei uns länger hell, wodurch sich die Luft nachts weniger stark abkühlt. Du hast also mehr Zeit, um im Freien zu spielen.

Möchtest du mehr über die Entstehung der Jahreszeiten lernen?
Dann schau dir dieses Video an: Jahreszeiten Sachunterricht.

Transkript Die Jahreszeiten: der Sommer

Warum wird es eigentlich Sommer? Die Sonne gibt uns Licht und Wärme. Die Erde, auf der wir leben, dreht sich im Laufe eines Jahres einmal um die Sonne. Wie du hier siehst, steht die Achse der Erde etwas schief. Wenn wir in die Mitte der Erde einen Strich zeichnen, siehst du zwei Hälften der Erde. Die obere Hälfte heißt nördliche Erdhalbkugel, weil sie oben im Norden ist. Die untere Hälfte heißt südliche Erdhalbkugel, weil sie unten im Süden ist. Wir in Deutschland leben auf dem oberen Teil der Erde, also auf der nördlichen Erdhalbkugel. Im Sommer ist unsere Hälfte der Erde, also die nördliche Erdhalbkugel, näher an der Sonne als die untere Hälfte der Erde, die südliche Erdhalbkugel. Weil unsere nördliche Erdhalbkugel nun nahe an der Sonne ist, erreichen uns mehr Sonnenstrahlen. Durch die vielen Sonnenstrahlen, die nun auf unseren Teil der Erde treffen, wird es bei uns wärmer und die Tage werden länger. Es ist Sommer. Was passiert, wenn es wärmer wird? Wenn die Sonne lange auf die Erde scheint, wird die Luft wärmer. In der Nacht ist die Sonne untergegangen, und die Luft kühlt sich wieder ab. Wir haben aber schon gehört, dass es im Sommer länger hell ist als im Winter, weil die Sonne im Sommer später untergeht, hat die Luft weniger Zeit, sich abzukühlen, bevor die Sonne wieder aufgeht. So wird es in dieser Zeit jeden Tag ein bisschen wärmer. Das Licht und die Wärme lassen die Früchte wachsen und reifen. Ohne Licht, Wärme und Wasser kann auf der Erde nichts wachsen. Auch den Tieren und Menschen tut das Sonnenlicht gut. Die Tierkinder werden im Sommer groß. So können sie den kalten Winter gut überstehen. Auch wir Menschen freuen uns daran, dass wir viel draußen sein und gemeinsam Spaß haben können. Das Licht der Sonne und die Zeit, die wir im Freien verbringen, helfen unserem Körper, stark zu werden für den trüben und kalten Winter.

Die Jahreszeiten: der Sommer Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Jahreszeiten: der Sommer kannst du es wiederholen und üben.
  • Warum ist es im Sommer warm bei uns? Erkläre.

    Tipps

    Alle Planeten drehen sich um die Sonne.

    Lösung

    Durch die Stellung der Erde zur Sonne ergibt sich, wie die Sonnenstrahlen auf die Erde treffen. Die Erde steht nämlich schräg zur Sonne. Wenn bei uns Sommer ist, dann treffen die Sonnenstrahlen sehr steil auf die Erde. So gelangt mehr von der Wärme der Sonne auf die Nordhalbkugel.

  • Warum sind im Sommer die Tage warm? Erkläre.

    Tipps

    Im Sommer hat die Sonne mehr Zeit, den Boden und die Luft zu erwärmen.

    Lösung

    Die Erde hat eine schiefe Achse. Die Tage sind im Sommer länger als im Winter. Die Strahlen der Sonne treffen auch steiler auf den Boden. Deswegen hat die Sonne mehr Kraft und kann länger auf uns herabscheinen. Es wird ab dem Frühling deswegen immer etwas wärmer.

  • Welches Bild steht für welche Jahreszeit? Ordne zu.

    Tipps

    Im Winter ist es so kalt, dass der Regen zu Schnee gefriert.

    Im Frühling blühen die Bäume.

    Lösung

    Das Jahr bei uns in Europa folgt immer dem gleichen Gang. Im Frühling erwacht die Natur, weil es wieder wärmer wird. Es folgt der Sommer, in dem es noch wärmer wird. Im Herbst kühlt es langsam ab und die Blätter fallen von den Bäumen. Im Winter wird es bitterkalt. Die Tiere und Pflanzen ziehen sich zurück und warten auf den Frühling, um erneut zu erwachen.

  • Wie heißen die wichtigen Teile im Sonnensystem? Beschrifte das Bild der Sonne und der Erde.

    Tipps

    An den Enden der Erdachse sind die Pole. Das sind der Nordpol und der Südpol.

    Die Erde umkreist die Sonne auf einer Umlaufbahn.

    Lösung

    Das Zentrum unseres Sonnensystems ist die Sonne. Alle Planeten und damit auch die Erde umkreisen die Sonne auf einer Umlaufbahn. Die Erde wird in Nordhalbkugel und Südhalbkugel unterschieden. Der rote Strich, der die Erde teilt, ist der Äquator. Der schwarze Strich, der von oben nach unten schräg durch die Erde verläuft, wird Erdachse genannt. Durch die Neigung der Erdachse kommen die Jahreszeiten zustande. Wenn wir Sommer haben, fallen die Sonnenstrahlen direkt von oben, also ganz steil, auf die Erdoberfläche.

  • Welche Aussagen über den Sommer sind richtig? Entscheide.

    Tipps

    Der Winterschlaf ist ein langer Schlaf, der Tieren hilft, die kalte Jahreszeit zu überstehen.

    Die Erde rotiert mit annährend gleicher Geschwindigkeit das ganze Jahr.

    Lösung

    Der Sommer ist die wärmste Jahreszeit. Die Pflanzen sind grün und blühen. In dieser Zeit kann man baden gehen und viel draußen sein. Im Sommer sind die Tage länger als die Nächte. So kühlt sich die Luft nachts meistens auch nicht so sehr ab und es bleibt angenehm warm.

  • Warum ist auf der Südhalbkugel Winter, wenn bei uns Sommer ist? Erkläre.

    Tipps

    Deutschland liegt auf der Nordhalbkugel der Erde.

    Lösung

    Unsere Jahreszeiten werden durch die Stellung zur Sonne bestimmt. Die schräge Achse der Erde spielt dabei eine wichtige Rolle. Durch sie verändert sich die Länge der Tage und Nächte. Im Sommer haben wir die längsten Tage und im Winter die längsten Nächte. Je länger die Sonne auf die Erde strahlen kann, umso wärmer kann es bleiben.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.863

Lernvideos

44.040

Übungen

38.731

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden