30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

ire - Komposita 07:10 min

2 Kommentare
  1. Im Unterricht hab ich es überhaupt nicht verstanden aber als du es erklärt hast hab ich es sofort kapiert!
    Danke

    Von Jarsimed, vor 12 Monaten
  2. Gut erklärt. Weiter so!

    Von Benjamin J., vor mehr als 2 Jahren

ire - Komposita Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video ire - Komposita kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die richtige Übersetzung der Komposita von ire.

    Tipps

    Trenne am besten die Vorsilbe von der Grundform ire ab.

    Mache dir klar, was sie bedeutet und übersetze sie zunächst allein.

    Dann verbindest du sie mit ire (gehen).

    Lösung

    Wenn du das Präfix (die Vorsilbe) vom Simplex (der Grundform) antrennst, kannst du dir die Bedeutung der Komposita schnell selbst erschließen:

    • in adire steckt das Präfix ad (zu, nach... hin). ad-ire heißt also: hin-gehen.
    • in * abire* steckt * ab* (von … weg). ab-ire heißt also: weg-gehen.
    • Die Präposition * inter* bedeutet: zwischen, mitten unter. inter-ire heißt also: dazwischen-gehen oder unter-gehen.
    • * sub* bedeutet: unter, herunter. sub-ire bedeutet also: heruntergehen. In Verbindung mit laborem heißt es: eine Arbeit auf sich nehmen.
    • in * transire* steckt die Präposition * trans* (über... hin). trans-ire heißt also: hinüber-gehen, überqueren.
    • Die Partikel * re(d)-* bedeutet zurück. red-ire heißt also: zurück-gehen.

  • Ordne die Formen der Komposita von ire in den Text ein.

    Tipps

    Lies dir zuerst die Übersetzung durch und überlege, welches Wort fehlt.

    Überlege dann, was es auf lateinisch bedeutet. Es muss eine Form eines Kompositums von ire sein.

    Was bedeuten die Vorsilben ex-, ab-, re(d)-, trans-, in- und ob-?

    Lösung

    Alle Verbformen aus der Aufgabe stammen von ire ab. Es sind Komposita: sie sind jeweils aus einer Vorsilbe (einem Präfix) und dem Grundverb zusammen gesetzt.

    Um die Aufgabe richtig zu lösen, solltest du den lateinischen Satz kurz überfliegen. Schau dir dann die deutsche Übersetzung an und überlege, welches Wort fehlt.

    Anschließend gehst du die Reihe der Verbformen durch und überlegst bei jeder, ob sie die gesuchte Bedeutung hat. Achte auch darauf, ob sie die passende Form hat - also ein Infinitiv, Singular oder Plural ist.

    Hier die Wendungen nochmal in der Übersicht:

    • e domo exire - aus dem Haus herausgehen
    • canem praeterire - am Hund vorbeigehen
    • a domina abire - von der Herrin weggehen
    • in aedes redire - ins Haus zurückgehen
    • flumen transire - den Fluss überqueren
    • consilium inire - einen Plan fassen („eingehen“)
    • amicam obire - die Freundin besuchen.

  • Vervollständige die lateinischen Sätze, indem du die richtige Verbform einsetzt.

    Tipps

    Überlege, welches Kompositum von ire du brauchst.

    Die meisten Wendungen hast du im Video kennen gelernt.

    Verwechsle nicht inire und interire!

    Achte auch auf die Personalendung und Zeitstufe, wenn du dir unsicher bist.

    Die Endung verrät dir, ob einer oder mehrere etwas tun.

    Lösung

    In der Aufgabe hast du Sätze, die alle ein Kompositum von ire als Prädikat haben. Es sind fast alles transitive Verben mit einem Objekt - bis auf interire (untergehen).

    • einen Bund eingehen oder ein Bündnis schließen heißt auf lateinisch foedus inire. Du brauchst also die Form inierunt.
    • Gefahren auf sich nehmen heißt: periculum adire. Du nimmst im zweiten Satz also adit.
    • Mühen auf sich nehmen heißt: labores subire. Im dritten Satz setzt du also die Form subit ein.
    • etwas übergehen heißt: praeterire. Im vierten Satz heißt es also: vitia praeteriit - er hat die Fehler übergangen.
    • ein Orakel besuchen heißt oraculum adire. Hier setzt du die Form adiit ein.
    • zugrunde gehen bedeutet interire. Es heißt: Varus impetu barbarorum interiit - Varus ging durch den Angriff der Barbaren unter.
    • ein Amt antreten bedeutet magistratum inire. Hier nimmst du die Form ineunt - sie treten ihr Amt an.

  • Gib an, welche Verben transitiv und welche intransitiv sind.

    Tipps

    Überlege bei jedem Verb zuerst, was es bedeutet.

    Kann es ein Akkusativobjekt bei sich haben?

    Wenn du fragen kannst: wen oder was?, dann ist es ein transitives Verb.

    Kann man nur fragen: wohin? oder wovon weg?, dann ist es intransitiv.

    Wenn die Präposition vor dem Verb ire mit dem Akkusativ steht, ist es fast immer ein transitives Verb.

    Lösung

    Transitiv sind Verben dann, wenn sie ein Akkusativobjekt bei sich haben können. Zum Beispiel: amicum adire - den Freund aufsuchen.

    Diese Verben sind transitiv:

    • adire - aufsuchen
    • obire - besuchen
    • subire - auf sich nehmen
    • praeterire - übergehen
    • transire -überqueren
    • inire - betreten
    Bei ihnen kannst du fragen: wen oder was?.

    Bei den übrigen geht das nicht:

    • venire - verkauft werden
    • redire - zurückkehren
    • prodire - vorgehen
    • coire - zusammenkommen
    • exire -herausgehen
    • abire -weggehen
    Das sind intransitive Verben, weil kein Akkusativobjekt bei ihnen stehen kann. Du kannst höchstens andere Erweiterungen ergänzen: zum Beispiel ein Adverb oder einen Präpositionalausdruck: celeriter a basilica abire - schnell von der Basilika weggehen.

  • Gib an, welche Fremdwörter von einem Kompositum von ire abstammen.

    Tipps

    Die deutsche Endung „-ieren“ hat nichts mit dem lateinischen ire zu tun.

    Schau dir das Wort genau an: steckt darin eines der Verben, die du im Video kennen gelernt hast?

    Entdeckst du eine Vorsilbe wieder?

    Lösung

    Hier die Erklärung zu den Verben:

    • Das Abitur ist eine Prüfung, nach der man von der Schule weggeht. Es kommt von abire (weggehen) - genauer gesagt, vom Präsens Passiv: ab-itur - es wird weggegangen.
    • Transit stammt von transire; beim Transitverkehr überschreitet oder übertritt man die Grenzen zweier Länder.
    • Die Initiative ergreifen heißt, etwas neu zu beginnen, den ersten Schritt zu wagen oder hineinzutreten. Es kommt von inire (hineingehen).
    • Das Präteritum ist die Zeit, die vorbeigegangen ist. Es kommt von praeterire (vorübergehen).
    • Exitus ist ein anderes Wort für Tod. Der Tod bedeutet, dass jemand aus dem Leben hinausgegangen ist - auf lateinisch: ex-ire.
    Die übrigen Fremdwörter haben eine andere Herkunft:
    Objekt kommt von obicere (entgegenwerfen), das Plagiat kommt von plagiarius - das ist ein Mann, der Sklaven durch Schläge antreibt. Absorbieren stammt vom lateinischen Wort absorbere (einsaugen), und beim Addieren gibt man etwas hinzu (addere, aus ad + dare).

  • Übersetze die lateinischen Wendungen.

    Tipps

    Probiere zuerst eine wörtliche Übersetzung. Überlege dann, was gemeint ist und formuliere es freier.

    Meistens hast du mehrere Möglichkeiten.

    Hier ein paar Vokabelhilfen:

    • periculum, i - die Gefahr
    • sententia, ae - die Meinung

    Lösung

    Hier die Übersetzungsmöglichkeiten in der Übersicht:

    • laborem subire heißt wörtlich an eine Mühe herangehen, unter eine Mühe gehen, sich unter eine Mühe bücken, in übertragener Bedeutung: eine Mühe auf sich nehmen.
    • bei verbera subire verhält es sich ähnlich - wenn man unter die Schläge geht, dann erträgt man sie, erduldet sie, erleidet sie, nimmt sie auf sich oder bekommt sie.
    • adire heißt heran-gehen, demzufolge bedeutet periculum" adire: sich in Gefahr begeben oder bringen, sich einer Gefahr stellen oder aussetzen.
    • transire übersetzt man mit hinüber-gehen. Zu einer Meinung hinüber-gehen bedeutet: sich der Meinung anschließen.
    • inire bedeutet hinein-gehen, proelium inire bedeutet: in eine Schlacht hineingehen. Also: eine Schlacht beginnen, anfangen oder lostreten.