30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Turm von Pisa erstrahlt in neuem Glanz 01:57 min

Textversion des Videos

Transkript Turm von Pisa erstrahlt in neuem Glanz

Sprecherin: Der schiefe Turm von Pisa erstrahlt in neuem Glanz. Acht Jahre lang wurde das berühmte Bauwerk aus dem zwölften Jahrhundert restauriert. Bereits in den Neunziger Jahren gab es wichtige Arbeiten an dem Wahrzeichen, der schiefe Turm drohte einzustürzen. Doch anders als damals bleibt der Turm bei der aktuellen Restaurierung die ganze Zeit über für Besucher geöffnet. Jedes Jahr kommen mehrere Millionen Touristen nach Pisa. Herr Sutter: Wir haben es geschafft, dass die Touristen den Turm während der letzten acht Jahre besichtigen konnten. Das bedeutet, dass wir bestimmte Arbeiten nur nachts ausgeführt haben. Aber ohne die vielen Besucher hätten wir auch nicht das Geld für diese aufwändigen Restaurierungen. Sprecherin: Insgesamt sieben Millionen Euro haben die jüngsten Restaurierungsarbeiten verschlungen. Die Schwierigkeiten waren enorm, die Neigung des Turms beträgt immerhin vier Grad. Wegen der Schieflage mussten auch schräge Gerüste konstruiert werden. Außerdem durften diese Gerüste nicht zu schwer sein, damit das Bauwerk nicht weiter versinkt. Nach und nach wurden so 8000 Quadratmeter restauriert. Herr Bentivoglio: Wir wollten den Turm nicht nur äußerlich säubern, wir haben das Baumaterial an sich gereinigt. Wir haben die Steine, vor allem die Säulen, die teilweise stark beschädigt waren, restauriert. Jetzt erstrahlen sie wieder in ihrem alten Glanz. Sprecherin: Das Vorhaben ist gelungen dank der sorgfältigen Arbeit von zehn Restauratoren. In gut zwei Monaten sollen die letzten Gerüste abgebaut sei. Dann können die Besucher das berühmte Wahrzeichen wieder in seiner vollen Schönheit bewundern.