30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

ferre - Komposita 07:39 min

ferre - Komposita Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video ferre - Komposita kannst du es wiederholen und üben.

  • Bilde aus den Wortbestandteilen die richtigen Komposita.

    Tipps

    Treffen die Buchstaben b, d oder x auf ein f, dann werden sie verschmolzen.

    Vorsicht bei ab und ferre: Hier ändert sich der Wortanfang total!

    Ein f oder zwei ff?

    Überlege ganz genau, wie viele bei ferre stehen müssen!

    Lösung

    Das Verb ferre hat viele Komposita. Man kann es mit ganz verschiedenen Vorsilben und Präpositionen kombinieren. Dadurch bekommt es eine neue Bedeutung. Das Tolle daran ist: Wenn du die Präpositionen kennst, kannst du dir die Bedeutungen der Komposita meistens ganz leicht erschließen!

    In dieser Aufgabe siehst du jeweils die zwei Bestandteile des neuen Verbs da stehen: Die Vorsilbe (Präfix) und die Grundform (Simplex) ferre. Du musst überlegen, wie die zusammengesetzten Verben lauten.

    Aber Achtung - aufgepasst: steht am Ende der Vorsilbe ein b, d oder x, dann fällt es fast immer weg oder wird durch einen anderen Buchstaben ersetzt. Das hat sich so entwickelt, weil man es einfacher sprechen kann.

    • aus ad (hin-, zu-) und ferre wird af-ferre (hintragen, zufügen). Hier wird das d und f zu zwei ff verschmolzen.
    • de (hinüber-) und ferre wird zu de-ferre (übertragen). Hier bleibt alles gleich, die Bestandteile werden nur zusammengesetzt.
    • ab (weg-) und ferre wird zu au-ferre (wegtragen). Achtung: Hier wird aus dem ab- ein au-. Im Perfekt erscheint das b aber wieder: abstuli, ablatum.
    • ex (heraus-) und ferre wird zu ef-ferre (hinaustragen). Auch hier verschmilzt das x mit dem f zu zwei ff, damit man es besser sprechen kann.
    • ob (entgegen-) und ferre wird zu of-ferre (entgegenbringen, anbieten). Hier ist es genauso wie bei efferre.
    • sub (unter-) und ferre wird zu suf-ferre (ertragen, aushalten). Auch hier ist das b im PPP wieder zu sehen: sub-latum.
    Alles klar? Präge dir diese Komposita am besten gleich gut ein!

  • Ordne die Verben der richtigen Übersetzung zu.

    Tipps

    Schau dir zuerst die Vorsilbe genau an. Was bedeutet sie?

    Probiere jetzt, die deutsche Vorsilbe mit dem Verb „tragen“ oder „bringen“ zusammenzusetzen.

    Findest du die Bedeutung auf der rechten Seite wieder?

    Vergleiche die Komposita mit denen von ire:

    • ad-ire - heran-gehen
    • ab-ire - weg-gehen
    • co-ire - zusammen-gehen
    • in-ire - hinein-gehen

    Lösung

    Die lateinischen Verben sind alle Komposita von ferre (tragen, bringen), die du im Video kennen gelernt hast. Man bildet sie, indem man eine Vorsilbe (meist eine Präposition) mit dem Grundverb ferre verbindet. Je nach Vorsilbe bekommt das Verb eine neue Bedeutung.

    • de heißt: von, herab, über. de-ferre bedeutet dann: über-tragen.
    • ad heißt: zu, hin, heran. ad und ferre wird zu af-ferre, das heißt: heran-bringen.
    • ab heißt: von etwas weg. ab und ferre wird zu au-ferre, das bedeutet: weg-tragen.
    • con oder cum heißt: zusammen (mit). con-ferre bedeutet dann: zusammen-tragen
    • in heißt: hinein. in-ferre übersetzt man also: hinein-tragen oder zufügen.
    • die Vorsilbe di- bedeutet: auseinander. dif-ferre heißt dann: auseinander-tragen. Wenn man zwei Dinge auseinanderträgt, dann sind sie verschieden. Merke dir deshalb die Bedeutung: differre - sich unterscheiden.

  • Erschließe dir die übertragene Bedeutung der Verben.

    Tipps

    Versuche herauszufinden, was mit dem Verb jeweils gemeint ist.

    Wiederhole nicht die wörtliche Übersetzung, sondern finde einen Ausdruck zu finden, der im Deutschen geläufig ist.

    Du hast immer mehrere Möglichkeiten. Wenn eine nicht ganz passt, probiere es doch etwas freier!

    Lösung

    Das Verb ferre heißt ursprünglich „tragen“ oder „bringen“. Wenn man es mit Vorsilben wie in, ad, ab oder de zusammensetzt, bekommt es eine neue Bedeutung. Je nach Zusammenhang muss man diese auch mal etwas freier wiedergeben.

    • parentibus terrorem inferre heißt wörtlich: den Eltern einen Schrecken hineintragen. Gemeint ist natürlich: den Eltern einen Schreck einjagen, versetzen oder zufügen.
    • castra in Germaniam transferre heißt wörtlich: das Lager nach Germanien hinüberbringen. Was ist damit gemeint? Richtig: es verlegen, versetzen, übersiedeln oder überführen.
    • poenam perferre bedeutet eigentlich: die Strafe hervortragen, durchbringen. Das soll heißen: sie ertragen, erdulden, aushalten oder durchhalten.
    • victoriam auferre bedeutet wörtlich: den Sieg wegtragen. Weil der Sieg aber keine Sache ist, die man packen und wegbringen kann, sagt man besser: den Sieg erringen, gewinnen oder erreichen.

  • Vervollständige die Übersetzung der lateinischen Wendungen.

    Tipps

    Wenn du die genaue Wortbedeutung nicht kennst, versuche dir die Übersetzung aus dem Zusammenhang zu erschließen.

    Was passt sinngemäß in die Lücke? Was könnte gemeint sein?

    Schau dir das Verb immer genau an und untersuche, welche Vorsilbe es hat.

    Was bedeutet sie? Was heißt das Verb dann übertragen?

    Zwei Bedeutungen passen hier nirgendwo hinein. Diese Kärtchen bleiben in der Ablage übrig.

    Lösung

    Die Wendungen enthalten alle ein Kompositum von ferre (tragen, bringen). Alle Komposita hast du im Video kennen gelernt. Sie sind immer aus dem Grundverb ferre und einer Vorsilbe zusammengesetzt:

    • in- (hinein, ein-)
    • de- (herab-, über-)
    • di- (auseinander-)
    • per- (durch-, hin-)
    • re- (zurück-)
    Die zusammengesetzten Verben haben im Laufe der Zeit je nach Zusammenhang eine zusätzliche Bedeutung angenommen. Man verwendet sie häufig übertragen:
    • inferre heißt wörtlich hineintragen. Wenn man Gewalt in oder gegen jemand „hineinträgt“, dann tut man sie ihm an.
    • deferre heißt eigentlich: übertragen. Das heißt es auch hier.
    • differre bedeutet wörtlich: auseinandertragen. Wenn man im Kopf zwei Dinge „auseinanderträgt“, dann sind sie verschieden bzw. unterscheiden sie sich. sermone differre heißt also: durch die Sprache (Ablativ) unterscheiden.
    • perferre heißt hin- oder hindurchtragen. Wenn man einem Freund einen Brief „hinträgt“, übergibt oder überbringt man den Brief.
    • referre heißt eigentlich: zurücktragen. Wenn jemand vom Senat ausgeschickt wurde, um Krieg zu führen, und dann wiederkommt und darüber erzählt, bringt er Nachricht davon zurück. Oder besser: er berichtet darüber.

  • Vervollständige die Stammformen der Verben.

    Tipps

    Die Stammformen lateinischer Verben bestehen immer aus vier Teilen:
    Infinitiv Präsens – 1. Person Singular Präsens – 1. Person Singular Perfekt – PPP neutrum

    Die letzten beiden Formen sind in dieser Aufgabe zu ergänzen!

    Achtung bei auferre: Hier kommt im Perfekt und PPP wieder die ursprüngliche Vorsilbe ab- heraus!

    Überlege genau, welche Buchstaben verschliffen werden.

    Aus con-l wird coll-, aus sub-s wird sus-.

    Hier zwei Fremdwörter als Hilfe: Ablativ, relativ.

    Sie haben etwas mit den Stammformen zweier Verben aus der Aufgabe zu tun!

    Lösung

    Die Stammformen der Komposita von ferre sind besonders schwierig, weil hier viele Buchstaben verschliffen werden, wegfallen oder ersetzt werden. Am besten, du lernst sie ganz genau auswendig und sagst sie dir immer wieder vor. Die Stammformen des Grundverbs ferre lauten: fero, tuli, latum.

    • afferre, affero (heranbringen) ist aus der Vorsilbe ad- und ferre zusammen gesetzt. Das d ist schon im Präsensstamm weggefallen. Im Perfekt wurde aus ad-tuli die Form attuli, und aus ad-latum wurde al-latum, weil man es besser sprechen kann.
    • auferre, aufero (wegtragen) ist aus a-/ab- und ferre entstanden. Im Präsens ist ein u dazwischengetreten. Im Perfekt kann man die Vorsilbe ab- aber wieder sehen: ab-s-tuli, ab-latum.
    • conferre, confero (zusammentragen) setzt sich aus con- und ferre zusammen. Im Perfekt ist alles normal: hier heißt es con-tuli. Nur beim PPP musst du aufpassen: aus con-latum ist durchs viele Sprechen col-latum geworden. Das -n- fällt also weg.
    • referre, refero (bringen, berichten) besteht aus re- und ferre. Hier ist alles ganz regelmäßig: Die Stammformen lauten retuli / rettuli und relatum.
    • sufferre, suffero (ertragen, aushalten) besteht aus sub- und ferre. Im Perfekt wurde aus sub-stuli die Form sus-tuli. Im PPP ist wieder alles normal: sub-latum.

  • Entscheide, welche Fremdwörter von ferre und seinen Komposita abgeleitet sind.

    Tipps

    Die Stammformen von ferre lauten: fero, tuli, latum.

    Schau dir jedes Wort genau an und prüfe, ob eine der Stammformen darin steckt.

    Wie du im Video gelernt hast, kann man ferre mit verschiedenen Vorsilben kombinieren - zum Beispiel ab-, de-, con- oder re-.

    Lösung

    Erstaunlich, oder? Wir benutzen heute noch fast täglich Wörter, die sich vom Verb ferre und seinen Komposita herleiten lassen.

    Um zu entscheiden, welche das in der Aufgabe sind, solltest du dir die Stammformen von ferre vergegenwärtigen. Sie lauten: fero, tuli, latum. Prüfe, ob eine dieser Formen im Wort steckt. Schau dir auch das ganze Wort an und überlege, ob es Sinn macht, dass es etwas mit „tragen“ oder „bringen“ zu tun hat.

    Gehen wir die Wörter durch:

    • Den Ablativ kennst du als lateinischen Kasus. Er drückt ursprünglich aus, dass man eine Sache von einer anderen entfernt oder wegträgt. Wegtragen heißt auf Latein auferre, aufero, abstuli, ablatum - das Wort kommt also von ferre.
    • Ein Referat ist ein Bericht, den man jemandem vorträgt. Man hat etwas erlebt oder gelesen und bringt die Information zurück zu dem, der einen beauftragt hat - auf Latein: re-ferre, zurückbringen.
    • Eine Konferenz ist eine Veranstaltung, bei der die Teilnehmer ihr Wissen zusammen-bringen, auf Latein: con-ferre.
    • Das Wort differenzieren bedeutet: unterschiedliche Sichtweisen auf eine Sache zeigen - also nicht alles in einen Topf werfen. dif-ferre heißt auf Latein: auseinandertragen, unterscheiden.
    • Das Wort Transfer kennst du vielleicht vom Reisen. Es bezeichnet hier meistens einen Shuttlebus, der dich vom einem zentralen Platz der Stadt zum Flughafen hinüberbringt. Oder dir sagt das Wort eher etwas über deinen Schulunterricht: Hier musst du in einer Aufgabe vielleicht bestimmte Vorgänge auf einen neuen Zusammenhang transferieren, das heißt übertragen. trans-ferre bedeutet hinübertragen, übertragen.
    Die übrigen Wörter haben nichts mit ferre zu tun:
    • Präsenz bedeutet Anwesenheit. Es kommt vom lateinischen Adjektiv praesens, praesentis - das heißt anwesend.
    • Ein Affekt ist eine unkontrollierte Gefühlsregung. Wenn man etwas im Affekt tut, macht man es unüberlegt aus Zorn oder Trauer. Das Wort kommt vom lateinischen Verb afficere - antun, bewirken, in einen Zustand bringen.
    • Der Verteiler hat gar nichts mit Latein zu tun, genauso das englische Wort Fairness.