sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Vom Christentum zum Islam in Konstantinopel 02:20 min

Vom Christentum zum Islam in Konstantinopel Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Vom Christentum zum Islam in Konstantinopel kannst du es wiederholen und üben.

  • Fasse alles Wissenswerte zu Konstantinopel zusammen.

    Tipps

    Zwei Aussagen sind korrekt.

    Nach der Teilung des Römischen Reiches in Ost und West wurde Konstantinopel die Hauptstadt einer Reichshälfte. Weißt du von welcher?

    Lösung

    In Istanbul, dem einstigen Konstantinopel, leben heute über 13 Millionen Menschen. Damit ist Istanbul die größte und in wirtschaftlicher sowie kultureller Hinsicht auch die wichtigste Stadt der Türkei. Durch seine geografische Lage an den Ufern des Bosporus, dem Goldenen Horn und dem Marmarmeer liegt es zwischen den beiden Kontinenten Europa und Asien. Seinen kosmopolitischen Weltrang konnte Istanbul seit der Spätantike bewahren. Die Hagia Sophia zieht noch heute alljährlich tausende von Tourist/-innen an.

  • Skizziere die Geschichte der Stadt Konstantinopel.

    Tipps

    Beginne damit, wie Konstantinopel zu seinem Namen kam.

    Das Oströmische Reich überlebte das Weströmische Reich. Weißt du wie lange?

    Lösung

    Istanbul, wie Konstantinopel heute heißt, ist eine der wichtigsten Städte in der Türkei. Die Geschichte der Stadt reicht zurück bis in die Antike. Vom römischen Kaiser Konstantin gegründet, war Konstantinopel die Hauptstadt des Oströmischen Reiches und überdauerte das Weströmische Reich, bis die Stadt 1453 n. Chr. von den muslimisch-türkischen Kräften erobert und Teil des Osmanischen Reiches wurde.

  • Erkläre, warum Kaiser Justinian einer der bedeutendsten Herrscher des Byzantinischen Reiches war.

    Tipps

    Die kulturellen Erfolge Justinians beziehen sich vor allem auf den Erhalt der römischen Kultur.

    Lösung

    Da Kaiser Justinian das Byzantinische Reich nicht nur in militärischer Hinsicht vor Angriffen von außen, sondern auch in religiöser Hinsicht lange das Christentum im Reich bewahren konnte, ist er von großer Wichtigkeit. Doch auch der Erhalt des römischen Erbes wurde von Justinian großgeschrieben. So bewahrte er das römische Städtewesen, stellte aber auch die Rechtsvorschriften der Römer im Corpus Iuris Civilis zusammen.

  • Erläutere die Folgen der Gründung des Osmanischen Reiches für Südosteuropa.

    Tipps

    Ein Wort ist zu viel.

    395 n. Chr. wurde das Römische Reich in ein West- und Oströmisches Reich geteilt. Von welcher Reichshälfte wurde Konstantinopel die Hauptstadt?

    Lösung

    Durch den Aufstieg des Osmanischen Reiches und die Eroberung Konstantinopels durch die türkischen Kräfte änderte sich nicht nur der Name der Stadt in Istanbul. Auch die Staatsreligion änderte sich, sodass Konstantinopel fortan zum Islam gehörte. Obwohl sich die Türk/-innen in Religion, Kultur und Sitten sehr stark von den Europäer/-innen unterschieden, setzen sich viele türkische Bräuche in ganz Europa durch. Zum Beispiel übernahmen die Europäer/-innen den Kaffee von den Türk/-innen. 1683 entstand so das erste Kaffeehaus in Wien und bald darauf gab es in allen europäischen Großstädten Cafés.

    Anmerkung: Zwar wurden Bewohner/-innen des Osmanischen Reiches bereits im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit als „Türk/-innen“ bezeichnet, doch umfasst der Terminus „Osmane/Osmanin“ die Identität der Herrscherdynastie der Osman/-innen. Außerdem gehören zum Begriff „Osmane/Osmanin“ noch zahlreiche andere religiöse und ethnische Gruppen als zum Terminus „Türke/Türkin“. Der Übersichtlichkeit und Einheitlichkeit halber haben wir jedoch den letztgenannten gewählt.

  • Nenne alternative Begriffe rund um das Byzantinische Reich.

    Tipps

    Konstantinopel liegt in der heutigen Türkei. Weißt du, wie die Stadt Konstantinopel heute heißt?

    Ein Wort ist zu viel.

    Lösung

    330 n. Chr. machte Kaiser Konstantin Byzanz zu Konstantinopel und machte es zur zweiten Hauptstadt des Römischen Reiches. Als es 395 n. Chr. zur Teilung in das Weströmische und das Oströmische Reich kam, wurde Konstantinopel zur Hauptstadt. Mit der Eroberung von Konstantinopel im Jahre 1453 durch die Türken versetzten sie dem Oströmischen Reich den Todesstoß und nannten es fortan Byzantinisches Reich.

  • Zeige auf, wie die moderne Türkei entstand.

    Tipps

    Kemal Atatürk war der Begründer der modernen Türkei und regierte von 1923 bis 1938 als erster Präsident nach dem Ersten Weltkrieg.

    Lösung

    Istanbul, das damalige Konstantinopel, nimmt heutzutage nicht nur wegen seiner geografischen Lage eine Sonderstellung ein: Die Stadt liegt sowohl auf der europäischen als auch auf der asiatischen Seite des Bosporus. Damit ist sie die einzige Metropole, die sich über zwei Kontinente erstreckt. Doch nicht nur das: Wegen ihrer Geschichte gilt Istanbul zudem als wichtige Verbindung zwischen dem Orient (Morgenland) und dem Okzident (Abendland), als wichtige Vermittlerin zwischen dem Westen und der islamischen Welt.