30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Der Brenner Basistunnel - Der längste Bahntunnel der Welt 02:44 min

Textversion des Videos

Transkript Der Brenner Basistunnel - Der längste Bahntunnel der Welt

Der Brenner Basistunnel ist ein 55 Kilometer langer zweiröhriger Tunnel zwischen Innsbruck und Franzensfeste. Mit der Umfahrung von Innsbruck, welche unterirdisch angebunden wird, erreicht der BBT eine Gesamtlänge von 62,7 Kilometer und ist somit der längste Bahntunnel der Welt. Die beiden Hauptröhren durch welche die Züge jeweils in eine Richtung fahren werden verlaufen mit einem Abstand von 40 bis 70 Meter parallel im Berg. Eine einzelne Röhre misst dabei einen Durchmesser von elf Metern. Zwei getrennte Röhren werden aus sicherheits- und betriebstechnischen Gründen gebaut. Alle 20 Kilometer müssen sogenannte Fensterstollen errichtet werden, welche einen Zugang von außen zu den Tunnelröhren ermöglichen. Sie sind nötig, damit die regelmäßigen Wartungsarbeiten und im Ernstfall auch Evakuierungen durchgeführt werden können. Diese Fensterstollen ermöglichen den Zugang zu sogenannten Multifunktionsstätten. Im Streckenabschnitt Innsbruck – Franzensfeste sind drei Multifunktions- beziehungsweise Umleitstellen eingeplant. Neben einem Zugang von außen ist hier auch ein Gleiswechsel für die Züge möglich. Den internationalen Sicherheitsstandards entsprechend werden außerdem alle 330 Meter verschlossene Verbindungsstollen, Querschläge zwischen den beiden Röhren errichtet. Im Ereignisfall können die Menschen diese Verbindungsgänge nützen, um von dort in Sicherheit gebracht zu werden. Mit Fertigstellung des Basistunnels kann die Verkehrspolitik und die Abwicklung des Verkehrsaufkommens am Brenner umgestellt werden. Sobald neue Schienenkapazitäten zur Verfügung stehen, wird automatisch ein Teil des Schwerverkehrs auf die Schiene verlagert. Mit rahmenpolitischen Entscheidungen, welche schon erarbeitet wurden, kann ein weiterer beträchtlicher Teil in den Basistunnel verlagert werden. Ein Teil des Schwerverkehrs wird jedoch immer auf der Autobahn bleiben, weil es sich dabei um lokalen Quell- und Zielverkehr handelt.