30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Present Progressive – Verlaufsform der Gegenwart 06:34 min

Textversion des Videos

Transkript Present Progressive – Verlaufsform der Gegenwart

Granny Penguin möchte immer ganz genau wissen, was ihre Enkel gerade machen. Die haben es nämlich faustdick hinter den Ohren. Damit sie keinen Blödsinn anstellen, schaut Granny ganz genau hin. Was macht denn der kleine Albi da? "Albi is doing mathematics." Dieser Satz ist ein Beispiel für das present progressive – die Verlaufsform der Gegenwart. Das present progressive wird genutzt, wenn Handlungen gerade in diesem Moment stattfinden, also noch nicht abgeschlossen sind. Albi zum Beispiel rechnet jetzt gerade, in diesem Moment. Das simple present, die einfache Gegenwart, nutzt man hingegen, wenn man ausdrücken möchte, dass jemand etwas jeden Tag macht. "Albi does mathematics every day." Dieser Satz drückt aus, dass Albi wirklich jeden Tag rechnet, deshalb brauchen wir hier das simple present. Doch zurück zum present progressive. Wie wird es eigentlich gebildet? Mit einer Form von "to be", hier "is", und dem Infinitiv eines Verbs, hier "do", an den die Endung -ing gehängt wird. Aus dem Infinitiv und der Endung -ing entsteht das present participle, auch ing-Form genannt, das du immer brauchst, wenn du das present progressive bilden möchtest. Das Praktische am present progressive: Die present participle Form bleibt immer gleich, nur die Form von "to be" verändert sich, je nach Person. "I am, you are, he/she/it is, we are, you are" und "they are" stehen alle mit derselben participle-Form. Und was macht Paula Penguin? "Paula is knitting right now." Paula strickt momentan, die Handlung ist jetzt gerade im Verlauf. Deshalb brauchst du das present progressive. Außerdem versteckt sich in diesem Satz ein Signalwort für das present progressive, nämlich right now. "Right now" bedeutet so viel wie "im Augenblick" und zeigt an, dass eine Handlung jetzt gerade stattfindet. Weitere Signalwörter sind zum Beispiel einfach nur "now" und "at the moment". "Is knitting" ist die present progressive-Form, die zeigt, dass die Handlung im Verlauf ist. Gebildet wird sie wieder mit einer Form von "to be", hier "is", und dem present participle, das aus dem Infinitiv "knit" und der Endung -ing gebildet wird. Bei einigen Formen des present participle gibt es allerdings Besonderheiten der Schreibweise zu beachten. Aus dem Infinitiv "knit" mit einem t wird das present participle "knitting" mit doppeltem t. "Knit" endet im Infinitiv auf die Kombination "it", also einen kurzen Vokal und einen Konsonanten. In solchen Fällen wird der Konsonant in der participle-Form gedoppelt. Oh, was macht Peter denn da? "He is taking a bath." Peter liegt jetzt gerade in der Badewanne und genießt ein schönes warmes Bad. Da Peter noch nicht zuende gebadet hat, ist das present progressive die richtige Zeitform. "Is taking" ist die entsprechende Form des present progressive. Wie gewohnt wird sie mit einer Form von to be und dem present participle gebildet, das aus einem Infinitiv, hier take, und der Endung -ing besteht. Bei genauerem Hinschauen ergibt sich allerdings auch hier eine Besonderheit der Schreibweise. Der Infinitiv "take", der auf ein stummes e endet, also ein e, das nicht ausgesprochen wird, wird zu dem present participle taking, bei dem das -e wegfällt. Oh, was hört Granny denn da? Ah, Paul singt mal wieder: "He is singing." Granny hört ihren Enkel Paul jetzt gerade, in diesem Moment singen. Paul singt eifrig weiter, die Handlung ist noch nicht abgeschlossen – deshalb muss hier das present progressive genutzt werden. "Is singing" ist die entsprechende Form. Wichtig ist, dass das present progressive nur für Vorgänge genutzt wird, wie zum Beispiel singen, nicht für Zustände. Es kann also nicht mit Verben wie "know", "like", "want", "believe" oder "love" stehen. Doch wie war das jetzt nochmal genau mit dem present progressive? Das present progressive ist die Verlaufsform der Gegenwart. Es wird genutzt, wenn Handlungen im Verlauf und daher nicht abgeschlossen sind. Gebildet wird das present progressive mit einer Form von "to be" und dem present participle. Das present participle besteht aus einem Infinitiv und der Endung -ing. Alles klar? Granny weiß jetzt bestens über ihre Enkel Bescheid. Doch was macht eigentlich Grandpa Penguin? Na, dann sind im Moment ja alle beschäftigt.

13 Kommentare
  1. Danke für euer Feedback. Schön, dass euch das Video so gut gefällt!
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor etwa 8 Stunden
  2. Ich fände das Video sehr hilfreich.

    Von Helgawagner, vor etwa 22 Stunden
  3. ich finde es ist super erklärt. danke !

    Von Momo 84, vor etwa 22 Stunden
  4. Hallo Ilka Godau,
    für spezifische Fragen kannst du dich immer gerne an unseren Hausaufgaben-Chat (täglich zwischen 17-19 Uhr) wenden.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor etwa einem Monat
  5. ich schau nicht durch

    Von Ilka Godau, vor etwa einem Monat
  1. :)

    Von Christoph B., vor etwa 2 Monaten
  2. Sehr gut erklärt verstehe es schon besser

    Von Gazmen Shehu, vor 2 Monaten
  3. Hallo Ketesh L.,
    3 + 1 ergibt natürlich nicht 7. Scheinbar kann der kleine Albi doch nicht so gut rechnen...
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Freya Wurm, vor 5 Monaten
  4. Seit wann ergibt 3+1 = 7 ?

    Von Elias L., vor 5 Monaten
  5. sehr kreatives video und macht weiter so

    Von carlito l., vor 5 Monaten
  6. Vielen Dank für das positive Feedback, das freut uns sehr!
    Viele Grüße aus der Englisch-Redaktion

    Von Freya Wurm, vor 5 Monaten
  7. Sehr hilfreiches Video und gut erklärt Danke

    Von Ö E., vor 5 Monaten
  8. 1.☺😊😀😁

    Von Ö E., vor 5 Monaten
Mehr Kommentare

Present Progressive – Verlaufsform der Gegenwart Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Present Progressive – Verlaufsform der Gegenwart kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige die Regeln für das present progressive.

    Tipps

    Das present progressive beschreibt immer den Verlauf einer Handlung.

    Schau dir diesen Satz einmal an:

    • Albi is doing mathematics.
    Lösung

    Sich die Bildung von Zeitformen zu merken, kann am Anfang oft schwer sein. Aber es gibt meist genaue Regeln:
    Für das present progressive sind folgende Regeln wichtig:

    • Es ist die Verlaufsform der Gegenwart. Es beschreibt also, dass etwas jetzt gerade passiert.
    • Du bildest es immer mit dem konjugierten Verb to be und dem Infinitiv (Grundform) des Verbs mit der Endung -ing.
    • Die Kombination des Infinitivs des Verbs und der Endung -ing nennt man present participle.
    Wenn du dir diese Regeln und Begriffe merken kannst, wird es dir in Zukunft viel leichter fallen, neue Zeitformen zu lernen und schnell zu verstehen.

  • Bestimme die passende Zeitform.

    Tipps

    Zustandsverben bilden keine progressive form!

    Für das present progressive brauchst du ein bestimmtes Hilfsverb.

    Das present participle besteht aus der Grundform des Verbs mit der Endung -ing.

    Lösung

    Es gibt im Englischen mehrere Möglichkeiten, die Gegenwart zu beschreiben. Die beiden häufigsten Zeitformen sind dabei das simple present, also die einfache Gegenwart, und das present progressive.

    • Mit dem present progressive beschreibst du immer Handlungen in der Gegenwart, die gerade im Verlauf sind. Du beschreibst also, dass etwas gerade in diesem Moment geschieht.
    • Dafür kannst du dann auch Signalwörter, wie right now und at the moment benutzen.
    • Du bildest das present progressive immer mit einer Form von to be und dem present participle.
    • Das present participle besteht aus dem Infinitiv (Grundform) des Verbs und der Endung -ing.
    • Aber Achtung! Zustandsverben, wie to love, to know und to believe können keine progressive form bilden. Du kannst sie in der Gegenwart also nur im simple present verwenden.
    Präge dir diese Regeln gut ein, dann wirst du bald alle Handlungen in der Gegenwart mit Leichtigkeit beschreiben können!

  • Ergänze die Verbformen in den Sätzen im present progressive.

    Tipps

    Das present progressive bildest du immer mit einer Form von to be und dem present participle des Verbs.

    Du beschreibst mit dem present progressive immer Verläufe in der Gegenwart!

    Verbformen der Zukunft und der Vergangenheit passen nicht zum present progressive!

    Lösung

    Hier hattest du noch einmal die Gelegenheit, die Bildung des present progressive anhand von Sätzen zu üben. Für diese Zeitform ist es wichtig, sich Folgendes zu merken:

    • Du bildest sie immer mit einer Form von to be, also is, am und are sowie dem present participle des Verbs, zum Beispiel singing.
    • Du verwendest das present progressive, um über Verläufe und Handlungen in der Gegenwart zu berichten.
    • Achtung! Du kannst das present progressive nicht mit Zustandsverben, wie love, know und want bilden!
  • Bilde die gesuchten Sätze im present progressive.

    Tipps

    Um einen Satz im present progressive zu schreiben, brauchst du immer eine Form von to be und das past participle.

    Achte auf die Groß- und Kleinschreibung in den Sätzen.

    Wenn du möchtest, kannst du auch die Kurzformen von to be in den Sätzen benutzen.

    Lösung

    Um Sätze im simple present in das present progressive umzuschreiben, musst du genau wissen, wie du das present progressive bildest:

    • Du kannst dir merken, dass du für die progressive-Zeitformen immer das present participle benötigst. Das ist der Infinitiv des Verbs mit der Endung -ing.
    • Für das present progressive brauchst du außerdem auch immer das Hilfsverb to be für die jeweilige Person.
    Sätze aus dem simple present in das present progressive umzuformen, ist eine gute Übung, um die Zeitform zu bilden! Merke dir dabei aber, dass du keine Zustandsverben im present progressive benutzen kannst! Diese Sätze stehen also immer im simple present.

  • Bilde ganze Sätze aus den Satzteilen.

    Tipps

    Beachte die Wortreihenfolge bei Aussagesätzen und Fragesätzen.

    Das present progressive bildest du immer mit to be und dem Verb in der progressive-Form.

    In Fragesätzen im present progressive steht das Hilfsverb am Satzanfang.

    Das Hilfsverb ist im present progressive immer eine Form von be.

    Lösung

    Hier musstest du mit den vorgegebenen Satzteilen Sätze im present progressive bilden. Mit dieser Aufgabe konntest du also den Satzbau in dieser speziellen Zeitform üben. Dabei musst du auch die Grundregeln für den Satzbau und für das present progressive im Hinterkopf haben:

    • Das present progressive beschreibt immer aktuelle Abläufe und Zeiträume. Es ist die Verlaufsform der Gegenwart.
    • In Aussagesätzen ist die Wortreihenfolge immer Subject-Verb-Object (SVO). Das Verb besteht hier aus to be + present participle.
    • Bei Fragesätzen im present progressive steht das Hilfsverb be am Satzanfang. Darauf folgt dann die übliche Reihenfolge SVO.
    • Achtung! Das present progressive benutzt du nur mit active verbs. Stative verbs bilden in der Regel keine progressive form.
  • Bestimme die richtige Zeitform.

    Tipps

    Achte auf die typischen Signalwörter für das present progressive.

    Stative verbs bilden in der Regel keine progressive form.

    Das present progressive beschreibt den Verlauf einer Handlung in der Gegenwart.

    Lösung

    Um in dieser Aufgabe die richtigen Verben ausfindig zu machen, musst du dir die Sätze ganz genau anschauen.

    In zwei Sätzen wurden stative verbs (Zustandsverben) benutzt. Damit bildest du keine progressive forms. Diese Sätze müssen also im simple present gebildet werden. Zum Beispiel:

    Jane loves the flowers in spring.

    Auch das Modalverb can kann keine Verlaufsform bilden:

    Can you come to my party?

    In allen anderen Sätzen kannst du dich gut an den typischen Signalwörtern für das present progressive orientieren. Diese sind zum Beispiel: now oder right now. Zum Beispiel:

    I am not singing that song right now!