30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Jack the Ripper 03:18 min

Textversion des Videos

Transkript Jack the Ripper

Im August 1888 beginnt eine Serie von blutigen Verbrechen, die London in Angst und Schrecken versetzt. Die Opfer eines offensichtlich Geisteskranken sind immer Prostituierte und sie werden immer auf die gleiche Art getötet. Der Mörder wird nie gefasst werden und er langt in der Kriminalgeschichte traurige Berühmtheit als Jack the Ripper, was so viel heißt wie der Aufschlitzer. Die Einzelheiten der Tatberichte sind schauerlich. Alle Opfer sind bestialisch seziert worden. Der mysteriöse Wahnsinnige eröffnet seine Mordserie mit Mary Ann Nichols, Polly gerufen, einer armen Prostituierten des Londoner Bezirkes Whitechapel. Dann folgt die Ermordung von Ann Chapman, einer schon etwas älteren Lebedame. Einige Tage nachdem man sie gefunden hat, erhält die Central News Agency einen Brief, der mit Jack The Ripper unterzeichnet ist. In ihm werden weitere grausame, man muss fast sagen Hinrichtungen, angekündigt. Der Brief wird in allen Zeitungen abgedruckt und löst Verunsicherung und Empörung in der Bevölkerung aus. In den Straßen werden Versammlungen abgehalten, in denen die Unfähigkeit der Polizei angeprangert wird. Auch gegen den Innenminister erhebt sich öffentlich Kritik. Scotland Yard mobilisiert all seine Kräfte für den Fall, aber die Maßnahmen sind, obwohl auf den kleinen Bereich Whitechapel konzentriert, nicht einmal imStande weitere Verbrechen zu verhüten. Während die Nachforschungen im Gange sind, werden zwei weitere Opfer ermordet. In einem neuen Brief bedauert Jack the Ripper, dass er gestört wurde und die Ohren seiner Opfer nicht abschneiden konnte, um sie der Polizei zu schicken. Zahllose Hypothesen über den möglichen Täter wechseln einander ab und die Polemik gegen die Polizei schwillt an. Aber niemand kann wirklich nützliche Hinweise geben. Niemand ist durch Geschrei oder Lärm auf die Verbrechen aufmerksam geworden. Trotzdem gibt es stark differierende Zeugenaussagen über Personen, die sich vom Tatort entfernt halten sollen. Das einzige Ergebnis ist, dass viele Menschen in der allgemeinen Hysterie, unter falschen Verdächtigungen leiden müssen. Als die Aufregung der Öffentlichkeit einen Höhepunkt erreicht, gibt der Polizeichef seinen Rücktritt bekannt. Sogar Königin Victoria interveniert, um die Aufklärung der grausamen Morde voranzutreiben. Ohne ersichtlichen Grund, endet dann plötzlich die Serie von Verbrechen. Jack the Ripper gibt auch kein Zeichen seiner Existenz mehr ab. Seine wahre Identität wird nie aufgeklärt.

3 Kommentare
  1. ok
    also nichts für schwache Nerven

    Von Mike S., vor mehr als einem Jahr
  2. lol

    Von Jediritter2002, vor fast 2 Jahren
  3. gruselig

    Von salih han b., vor fast 3 Jahren