Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Enjambement

Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.6 / 80 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Tim Weichselfelder
Enjambement
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse - 11. Klasse

Enjambement Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Enjambement kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Charakteristika des Enjambements.

    Tipps

    Steht am Ende jeder Zeile ein Punkt oder ein Komma? Wie erkennen wir ein Enjambement?

    Lösung

    Ein Enjambement ist ein syntaktisches Stilmittel. Es bezeichnet das Phänomen, wenn ein Satz über einen Vers hinausgeführt wird, wenn also das Zeilenende nicht mit einem Sinnabschnitt endet. Sinnabschnitte werden z. B. durch einen Punkt oder durch einen Wechsel von Haupt- zu Nebensatz (also meist durch ein Komma) definiert. Immer wenn ein Satz deshalb in die nächste Zeile weitergeführt wird, obwohl er vom Sinn her nicht abgeschlossen ist, kann man in einem Gedicht von einem Enjambement sprechen. Dabei gibt es starke und schwache Enjambements:

    • Ein starker Zeilensprung liegt vor, wenn eine Zeile mitten in einem Wort oder einem Satzglied abbricht.
    • Ein schwacher Zeilensprung liegt vor, wenn die Zeile vor oder nach einem Satzglied gewechselt wird.

  • Fasse die Funktion von Enjambements zusammen.

    Tipps

    Was passiert mit der Betonung in einem Satz, wenn ein Vers nicht mit einem Punkt endet? Welche Wirkung hat dieser Effekt?

    Lösung

    Jedes Stilmittel wird eingesetzt, um eine bestimmte Bedeutung aufzubauen oder eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

    • Auf akustischer Ebene klingt das Gedicht durch ein Enjambement flüssiger und weniger monoton. Denn normalerweise senken wir bei einem Satzende auch die Stimme. Nach einem Versende erwarten wir natürlicherweise eine Sprechpause oder Kadenz. Zusammengenommen erwarten wir daher bei Versende ein Satzende mit Sprechpause. Da der Satz allerdings weitergeführt wird, wird die Stimme nicht gesenkt und die Pause verschoben. Der Rhythmus des Gedichts wird aufgebrochen.
    • Außerdem verbinden Zeilensprünge Satzeinheiten über mehrere Zeilen oder sogar Strophen hinweg. Ein Enjambement kann also einen Zusammenhang zwischen eigentlich unverbundenen Zeilen und Strophen und deren Inhalten herstellen.

  • Bestimme die Zeilen, die ein Enjambement enthalten.

    Tipps

    Es sind insgesamt drei Enjambements in dem Gedicht enthalten.

    Die Enjambements sollen in den Zeilen markiert werden, in denen sie beginnen.

    Untersuche jede einzelne Zeile darauf, ob mit ihr ein Sinnabschnitt endet. Wenn nicht, untersuche sie darauf, ob die Zeile innerhalb eines Satzglieds oder nach einem Satzglied abbricht.

    Lösung

    Wir untersuchen das Gedicht auf Enjambements. Ein Zeilensprung entsteht, wenn ein Satz oder ein Satzteil über das Versende hinaus fortgeführt wird.

    Die Zeilen mit einem Punkt am Ende sind klarerweise keine Enjambements. Die Zeilen mit Kommatas am Ende könnten Enjambements enthalten, meist sind aber Kommata Anzeichen für das Ende eines Sinnabschnitts. Ein Sinnabschnitt endet beispielsweise, wenn ein Wechsel von Haupt- zu Nebensatz oder umgekehrt stattfindet. Dies ist bei den beiden Komma-Sätzen der Fall.

    Bleiben also drei Sätze in Zeile 2, 3 und 5 ohne Punkt und Komma am Versende.

    Zeile 2 endet nach dem Subjekt Der Schwindel und vor dem Prädikat Fliegt und daher nicht innerhalb von Satzgliedern. Es ist daher ein Enjambement, und ganz konkret ein schwaches, denn der Satz wird über zwei Zeilen weitergeführt. Dasselbe gilt für Zeile 3, denn Hier und In verschiedenen Religionen sind unterschiedliche Satzglieder.

    In Zeile 5 finden wir ein Enjambement, das stark ist, denn gleich hell gehört ebenso wie gleich grau zu einem Satzglied. Das Satzglied wird durch das Enjambement auseinandergerissen.

  • Wende dein Wissen über Enjambements an, indem du aus dem folgenden Gedicht ein Gedicht ohne Enjambements machst.

    Tipps

    Um Enjambements zu vermeiden, müssen Versende und Satz(teil)ende übereinstimmen. Daher stehen am Ende von Versen ohne Enjambements meistens Satzzeichen.

    Lösung

    Enjambements findet man, wenn ein Satz oder ein Satzteil (z. B. Haupt oder Nebensatz, die durch Kommata abgetrennt sind), über das Versende hinausgehen, wenn sich ein Satz also über zwei oder mehrere Verse erstreckt.

    Wir sehen, dass die letzten Wörter in der ersten und dritten Zeile (ist und hab) syntaktisch und grammatikalisch sowohl zum ersten und dritten Vers als auch zum zweiten und vierten Vers gehören könnten. Da erste und dritte Zeile ohne die beiden Wörter immer noch syntaktisch richtig sind, zweiter und vierter Vers jedoch ohne die beiden Wörter fehlerhaft erscheinen, müssen wir die beiden Wörter um jeweils eine Zeile verschieben. Damit erreichen wir auch eine Einteilung in Haupt- und Nebensätze. Das Leben gehört syntaktisch eher zum vorigen Satz. So entsteht das fertige Gedicht:

    Wo einst mein Träumen ganz gewesen,
    ist heute oft zerrissnes Leben.
    Wo häufig ich was sicher gewusst,
    hab heute ich nur tiefen Frust.

  • Beschreibe den Aufbau von Gedichten.

    Tipps

    Was ist der kleinste gemeinsame Nenner von Gedichten? Warum ist ein Zeitungsartikel kein Gedicht?

    Lösung

    Wann ist ein Gedicht ein Gedicht? Sind dazu Reime notwendig, ein Rhythmus, eine bestimmte Sprache und Stil? Den kleinsten gemeinsamen Nenner von Gedichten beschreiben Literaturwissenschaftler als den Aufbau von Gedichten: Ein Gedicht enthält Verse, also eine Reihe metrisch gegliederter Rhythmen, und aus Versen zusammengesetzte Strophen. Der Autor des Gedichts legt bewusst die Anzahl der Wörter und manchmal sogar der Buchstaben in einer Reihe fest. Geht man noch ein bisschen weiter, dann könnte man sagen: Der Dichter gestaltet nicht nur den Inhalt, sondern auch die Anordnung der Wörter durch die Schrift.

  • Analysiere die Enjambements in dem Beispielgedicht.

    Tipps

    Hier gibt es nicht nur eine Möglichkeit, das Gedicht zu unterteilen. Wo kannst du überall Satzzeichen setzen? Wie viele Versionen erkennst du?

    Lösung

    Alle Stilmittel erzeugen eine bestimmte Wirkung. Beim Enjambement ist diese, dass das Gedicht insgesamt flüssiger wird, da man die Stimme am Versende nicht senkt. Außerdem werden so bestimmte Sinneinheiten miteinander verbunden und damit Bedeutungsfelder miteinander verknüpft. Im obigen Gedicht ist die Bestimmung von Enjambements etwas schwieriger. Dadurch, dass Zeichensetzung und Großschreibung fehlen, müssen Satzanfänge und -enden gedeutet werden. Es gibt daher mehrere Versionen des Gedichts:

    Ich schau dich an, sehe mich.
    Dich beten an ewiglich
    Zigtausend, man denke daran:
    Ich seh dich an, schaue dich.

    Hier gibt es ein Enjambement zwischen 2. und 3. Zeile. Es gibt aber auch eine andere Version des Gedichts, wenn man nämlich zwischen erstem und zweitem Vers ein Enjambement setzt. Das zigtausend steht dann isoliert:

    Ich schau dich an, sehe mich
    Dich beten an ewiglich,
    zigtausend, man denke daran:
    Ich seh dich an, schaue dich.

    Wie viele Enjambements das Gedicht besitzt, kann man also erst anhand der Interpretation der Satzenden festlegen.