30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Zeugma 06:37 min

Textversion des Videos

Transkript Zeugma

Hallo, ich bin Anna und ich wünsche dir viel Spaß mit diesem Video. In diesem Video wird sich alles um ein sprachliches Stilmittel, das Zeugma, drehen. Ich werde dir erklären, was genau ein Zeugma ist, wie man es erkennt und wie und warum man es verwendet. Das alles zeige ich dir an verschiedenen Beispielen. Du solltest schon etwas Vorwissen im Bereich der Stilmittel und rhetorischen Figuren im Allgemeinen mitbringen. Beginnen wir mit der Erklärung, was ein Zeugma überhaupt ist, also eine Definition. Wie gerade schon erwähnt, gehört das Zeugma zu den sprachlichen Stilmitteln. Weil es sich als Stilmittel auf den ganzen Satz bezieht, gehört es zu den sprachlichen Stilmitteln der Satzfiguren. Bei einem Zeugma wird das gleiche Wort, meistens das Verb, in verschiedener Bedeutung auf zwei Satzteile bezogen, so dass es ungewöhnlich erscheint. Anders gesagt: Das Verb wird einmal genannt, bezieht sich aber auf mehrere Satzteile. Das hört sich kompliziert an. Schauen wir uns aber einmal ein paar Beispiele an, dann wirst du verstehen, was damit gemeint ist. Ein Zeugma kann in drei verschiedenen Arten auftreten. Erstens kann ein verwendetes Verb allein in seiner Grundform und als zusammengesetztes Verb vorkommen, wie in dem Beispiel: "Ich heiße Heinz und Sie herzlich willkommen!" Das Verb "heißen" ist die Grundform und steht hier einmal für sich und einmal als zusammengesetztes Verb, "willkommen heißen". Trotzdem wird heißen in dem Satz nur einmal genannt. Zweitens kann ein Verb mit verschiedenen Partikeln auftreten: "Er trat die Tür ein und den Rückweg an." Hier wird einmal das Verb "eintreten" und dann das Verb "antreten" benutzt, der Stamm "treten" wird aber nur einmal genannt. Drittens kann ein Verb in unterschiedlichen Bedeutungen verwendet werden. Das Verb wird nur einmal verwendet, es drückt aber zwei Bedeutungen aus: "Er schlug die Scheibe und den Weg nach Hause ein." Hier ist zwar nur das Verb "einschlagen" genannt, aber im ersten Fall in Verbindung mit der Scheibe im Sinne von "kaputt machen" und im zweiten Fall in Verbindung mit dem Weg im Sinne von "antreten". Wichtig wäre nun anzuschauen, wie ein Zeugma überhaupt benutzt wird. Kommen wir also zu dessen Verwendung. Wie andere sprachliche Stilmittel auch finden wir das Zeugma natürlich in der Literatur. Bei einem Zeugma handelt es sich um eine Art Wortspiel, da die Wörter in ungewohnter Weise verwendet werden. Solche Wortspiele findet man oft im Kontext der literarischen Komik. Zum Beispiel stammt der Satz, den wir eben schon einmal gehört haben, von Heinz Erhardt, einem deutschen Dichter und Komiker. "Ich heiße nicht nur Heinz Erhardt, sondern Sie auch herzlich willkommen." Er verwendet hier das Verb "heißen" in zweifacher Bedeutung, das haben wir vorhin schon einmal gehört. Oder ein weiteres Zitat von ihm: "Ich fror vor mich hin, denn nicht nur meine Mutter, auch der Ofen war ausgegangen." Hier wird das Verb "ausgehen" zwar nur einmal genannt, es wird aber einmal im Sinne von "weggehen" verwendet in Verbindung mit der Mutter und dann im Sinne von "nicht mehr an sein" in Verbindung mit dem Ofen. Und sogar ein Zitat von Dagobert Duck aus den Lustigen Taschenbüchern können wir finden, dadurch wird die Verbindung von Literatur und Komik noch einmal deutlich. "Ich gehe aus! Vor allem davon, dass Sie mir in der Zeit auf meine Taler aufpassen!" Auch er verwendet das Verb "ausgehen" in zwei verschiedenen Bedeutungen, einmal im Sinne von "weggehen" und einmal in Verbindung mit davon, also "davon ausgehen" im Sinne von "vermuten". Er nennt es aber nur einmal. Und warum das Ganze? Welche Wirkung hat nun ein Zeugma? Mit Wortspielen möchte man zum einen die Menschen zum Lachen bringen, wie der Komiker Heinz Erhardt. Man lenkt mit der ungewöhnlichen Verwendung der Verben aber auch die Aufmerksamkeit auf das Gesagte, so dass der Lehrer oder Hörer darüber nachdenken muss. Und indem man die Verben mit unterschiedlichen Bedeutungen nur einmal verwendet, wie wir gesehen haben, kann man Aussagen natürlich verkürzt darstellen. Wenn du in Zukunft also ein Zeugma identifizieren möchtest, dann merke dir folgende Stichpunkte: Ein Zeugma gehört zu den sprachlichen Stilmitteln der Satzfiguren, es kann auch als Wortspiel bezeichnet werden. Bei einem Zeugma wird das gleiche Wort, meistens das Verb, in verschiedener Bedeutung auf zwei Satzteile bezogen. Wir finden das Zeugma in literarischen Werken, meist in der Komik, denn durch ein Zeugma kann man Aussagen komisch darstellen. Durch die ungewöhnliche Verwendung wird die Aufmerksamkeit auf das Gesagte gelenkt. Und man kann durch ein Zeugma Aussagen verkürzt darstellen. Ich hoffe, du hast alles verstanden und bis zum nächsten Mal.