Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Methoden der Empfängnisverhütung: Chirurgische Methoden

Chirurgische Verhütungsmethoden, darunter Sterilisation und Vasektomie, bieten eine dauerhafte Lösung zur Verhütung. Diese Eingriffe sind nicht umkehrbar und erfordern eine wohlüberlegte Entscheidung. Neugierig? Entdecke alle wichtigen Details und Vergleiche im folgenden Text!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.3 / 13 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
sofatutor Team
Methoden der Empfängnisverhütung: Chirurgische Methoden
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse - 9. Klasse

Methoden der Empfängnisverhütung: Chirurgische Methoden Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Lerntext Methoden der Empfängnisverhütung: Chirurgische Methoden kannst du es wiederholen und üben.
  • Was ist eine Sterilisation von Frau oder Mann?

    Tipps

    Drei Antworten sind richtig.

    Lösung

    Die Sterilisation der Frau oder des Mannes (Vasektomie) ist eine chirurgische Methode, die zur Unfruchtbarkeit führt. Sie ist eine mögliche Verhütungsmethode, die allerdings meist nicht reversibel ist und keinen Schutz vor Geschlechtskrankheiten bietet.

  • Benenne das Maß zur Beurteilung der Sicherheit einer Verhütungsmethode.

    Tipps

    Eine Antwort ist richtig.

    Lösung

    Das Maß zur Beurteilung der Sicherheit verschiedener Verhütungsmethoden heißt Pearl-Index.

  • Vergleiche die verschiedenen Verhütungsmethoden.

    Tipps

    Der Pearl-Index für die Vasektomie ist am geringsten.

    Das Kondom ist das unsicherste Verhütungsmittel.

    Lösung

    Die verschiedenen Verhütungsmethoden besitzen folgende Pearl-Indizes:

    • Sterilisation des Mannes: 0,1
    • Sterilisation der Frau: 0,2–0,3
    • Antibabypille: 0,1–0,9
    • Kondom: 2–12

  • Vergleiche die Sterilisation von Frau und Mann.

    Tipps

    Die Vasektomie ist ein relativ einfacher chirurgischer Eingriff.

    Lösung

    Die Sterilisationsverfahren bei Frauen und Männern weisen einige Unterschiede auf.

    Bei der Sterilisation der Frau, die im Vergleich zur Vasektomie einen aufwendigeren Eingriff darstellt, werden die Eileiter unter Vollnarkose durchtrennt.

    Demgegenüber ist die Vasektomie, bei der die Samenleiter durchtrennt werden, ein vergleichsweise einfacherer und komplikationsärmerer Eingriff, der unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird.

  • Gib an, für wen eine Sterilisation sinnvoll sein könnte.

    Tipps

    Eine Antwort ist richtig.

    Lösung

    Eine Sterilisation kann für Frauen und Männer sinnvoll sein, wenn sie ihre Familienplanung abgeschlossen haben und bereits Kinder haben bzw. keine mehr möchten.

  • Nenne Nachteile einer Sterilisation.

    Tipps

    Irreversibel bedeutet, dass die Sterilisation nicht rückgängig gemacht werden kann.

    Eine Antwort ist falsch.

    Lösung

    Die Sterilisation ist ein chirurgischer Eingriff mit gewissen Risiken, der zur Unfruchtbarkeit führt und meist nicht rückgängig zu machen ist. Sie bietet zwar Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft, schützt aber nicht vor Geschlechtskrankheiten.