30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Willi bei blinden Menschen 24:40 min

Willi bei blinden Menschen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Willi bei blinden Menschen kannst du es wiederholen und üben.

  • Wie heißen die Bestandteile des Auges? Beschrifte.

    Tipps

    Wenn wir von unserer Augenfarbe sprechen, meinen wir die Farbe der Regenbogenhaut oder Iris des Auges.

    Die Pupille ist ein schwarzes Loch.

    Lösung

    Das Auge ist ein wichtiges Sinnesorgan, das ziemlich viel kann:

    Auf diesem Bild siehst du nur den äußeren Teil des Auges. Eigentlich ist das Auge rund und liegt im Kopf in der Augenhöhle. Dort wird es von Muskeln gehalten und bewegt. Die Kugel wird auch Augapfel genannt.

    Über deinem Auge befindet sich die Augenbraue. Sie schützt dein Auge zum Beispiel vor Schweißtropfen, die von der Stirn laufen.

    Mit deinem Augenlid kannst du das Auge schließen und öffnen. Daran befinden sich deine Wimpern. Auch sie schützen dein Auge vor Fremdkörpern, wie Staub und Schmutz.

    Das "Schwarze" in deinem Auge wird Pupille genannt. Durch sie dringt das Licht in deine Auge. Je nach den Lichtverhältnisse sieht deine Pupille mal kleiner oder größer aus. Sie schützt dein Auge vor zu grellem und zu starkem Licht.

    Der farbige Ring um deine Pupille nennt man Regenbogenhaut oder Iris.

  • Welche Hilfsmittel erleichtern Blinden den Alltag? Gib an.

    Tipps

    Dies ist ein Blindenführhund.

    Das ist ein Cash-Test.

    Lösung

    Heute gibt es viele Hilfsmittel, die Blinden den Alltag erleichtern:

    Mithilfe eines Blindenlangstocks können Wege auf ihre Beschaffenheit hin erfühlt werden.

    Mithilfe eines Blindenhunds können Blinde sich deutlich schneller draußen bewegen. Der Blindenhund führt sie dabei sicher durch den Straßenverkehr.

    Die Braille-Schrift ist die Schrift für Blinde. Sie besteht aus erhöhten Punkten, die mit den Fingerspitzen abgetastet werden. Je nachdem wie die Punkte angeordnet sind, ergeben sich daraus Buchstaben und ganze Sätze.

    Auch auf speziellen Tastaturen ist die Blindenschrift zu entdecken. Diese Tastatur wird dann Braille-Tastatur genannt. Damit können Blinde am Computer schreiben. Spezielle Computer ermöglichen es Blinden außerdem geschriebene Briefe einzuscannen und anschließend laut vorlesen zu lassen.

    Beim Einkaufen nutzen Blinde den Cash-Test. Mit ihm erkennen Blinde, welchen Geldschein sie gerade in der Hand halten.

  • Wie kannst du Blinden helfen? Beschreibe.

    Tipps

    Blinde Menschen nehmen ihre Umgebung vorwiegend über das Hören wahr. Worauf musst du beim Sprechen mit ihnen achten?

    Höflichkeit gegenüber Blinden ist besonders wichtig.

    Lösung

    Menschen, die nicht sehen können, müssen sich auf ihre weiteren Sinne verlassen. Sie nehmen die Welt durch das Anfassen, Hören und Riechen wahr. Über die Hilfe anderer Menschen sind sie oft dankbar.

    Möchtest du einer blinden Person helfen, sprich diese zunächst an. Du könntest sagen: "Entschuldigung, kann ich Ihnen vielleicht helfen?"

    Anschließend hakst du die blinde Person ein und fragst sie nach ihrem Ziel: "Wo soll es hingehen?"

    Vorsichtig führst du sie nun dort hin. Begegnet ihr auf dem Weg Treppenaufgängen, ist es hilfreich der Person zu beschreiben, ob diese hinauf oder hinabführen. Zeige ihr auch, wo sich das Geländer befindet.

    Seid ihr angekommen, gibst du Bescheid und verabschiedest dich. So weiß der Blinde, dass du ihn nun verlässt.

    Generell gilt, sprich blinde Menschen klar und deutlich an. Sie sind auf das Hören angewiesen. Flüsterst du oder drehst dich beim Sprechen weg, können Sie dich nur schwer wahrnehmen.

  • Wie kannst du die Blindenschrift lesen? Prüfe.

    Tipps

    Das ist das E.

    Das ist das F.

    Lösung

    Im Jahr 1825 erfand Louis Braille die Blindenschrift. Deshalb wird sie auch Braille-Schrift genannt. Für jeden Buchtaben stehen 6 Punkte zur Verfügung. Je nachdem, wie die Punkte angeordnet sind, ergeben sich daraus die entsprechenden Buchstaben des geschriebenen Alphabets. Die auf den Bildern dunkler erscheinenden Punkte werden für Blinde erhöht gedruckt, sodass diese ertastet werden können.

  • Wie sieht die Welt für Blinde aus? Bestimme.

    Tipps

    Ein tauber Mensch, kann weder hohe noch tiefe Töne wahrnehmen. Er hört einfach nichts. Wie ist das dann bei einem blinden Menschen?

    Lösung

    Menschen, die vollkommen blind sind, sehen nichts. Sie sehen kein Schwarz, kein Weiß und auch kein Grau. Das ist für Menschen, die sehen können, nur sehr schwer vorstellbar und manchmal auch beängstigend. Um in der Welt zurechtzukommen, nutzen Blinde ihre weiteren Sinne. Diese sind stärker trainiert als bei sehenden Menschen. Blinde Menschen können daher besser hören, mehr riechen und feiner fühlen.

  • Welche Eigenschaften haben die Iris und die Pupille? Entscheide.

    Tipps

    Die Iris hilft der Pupille durch ihre Kraft beim Verändern ihrer Größe.

    Lösung

    Einige Menschen sind von Geburt an blind und wissen gar nicht, wie es ist zu sehen. Für das Erblinden im Laufe eines Lebens, gibt es viele Ursachen. Dies können zum Beispiel Krankheiten oder Verletzungen sein. Das Auge ist sehr sensibel und das Sehen ist ein komplexer Ablauf, bei dem viele kleine sowie schnelle Schritte im Auge passieren. Besondere Aufgaben haben dabei die Iris und die Pupille.

    Die Pupille ist das schwarze Loch in der Mitte des Auges. Sie kann steuern, wie viel Licht ins Auge kommt. So schützt sie das Auge vor zu viel Licht, indem sie sich zusammenzieht. Wenn es dunkel ist, weitet sich die Pupille, sodass genug Licht aufgenommen wird.

    Der farbige Kreis rund um die Pupille heißt Iris. Wenn man also von der Augenfarbe spricht, meint man die Farbe der Iris. Die Iris kann viele verschiedene Farben und Mischungen haben und ist daher bei jedem Menschen einzigartig. Ihre wichtigste Aufgabe ist es jedoch, als Muskel, der Pupille beim Verkleinern und Vergrößern zu helfen.