30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist ein Lebenszyklus? 03:30 min

Textversion des Videos

Transkript Was ist ein Lebenszyklus?

Mohnblumen blühen nur wenige Wochen, bevor sie eingehen. Frösche leben ein paar Jahre lang. Wir Menschen können über 100 Jahre alt werden. Alle Lebewesen durchlaufen auf ihrem Weg zur Geschlechtsreife verschiedene Stadien - mit der Geschlechtsreife sind sie in der Lage, eigenen Nachwuchs zu zeugen. Die Abfolge dieser Stadien nennt man einen Lebenszyklus. Menschen wachsen von Säuglingen zu Kindern heran, dann erreichen sie das Jugendalter. Im Alter von 13 bis 16 Jahren durchlaufen die Körper von Jugendlichen verschiedene Veränderungen, bis sie geschlechtsreif sind. Wenn sie erst einmal geschlechtsreif sind, können sie selbst Kinder bekommen. Der Lebenszyklus eines Frosches unterscheidet sich sehr von dem eines Menschen. Frösche schlüpfen aus Eiern, jedoch nichts als Babyfrösche, sondern als fischartige Tiere, die man Kaulquappen nennt. Im Alter von ungefähr vier Wochen beginnt bei einer Kaulquappe die Verwandlung in einen geschlechtsreifen Frosch. Diese Veränderung nennt man Metamorphose. Beine bilden sich aus und aus den Kaulquappen werden Fröschlein. Im Alter von neun Wochen verliert das Fröschlein seinen Schwanz und ihm wächst eine Zunge. Nach 16 Wochen ist die Metamorphose abgeschlossen. Der Frosch kann nun selbst Eier legen und der Lebenszyklus kann von vorn beginnen. Mohnblumen sind Pflanzen und beginnen ihren Lebenszyklus als Samen. Die Samen keimen zu Sämlingen auf. Innerhalb weniger Wochen reifen diese zu geschlechtsreifen Pflanzen heran, die ihre eigenen Samen produzieren können und der Lebenszyklus beginnt von vorn.