30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Pronomen

Pronomen verwendet man anstelle eines Nomens bzw. Substantives im Satz. Sie stehen für Dinge, Namen, Personen, Tiere und werden deshalb auch "Fürwörter" genannt.

Alle Lernjahre

Themenübersicht in Pronomen

Was sind Pronomen?

In einem Satz verwendet man Pronomen anstelle eines Nomens bzw. eines Substantivs. Sie stehen für Gegenstände, Namen, Personen, Tiere usw. Deshalb werden sie auch Fürwörter (Wortherkunft: lat. "pro" = für) genannt. Dass Pronomen bestimmte Wörter ersetzen, kann sehr praktisch sein, um Wortwiederholungen in einem Text zu vermeiden. So steht z.B. anstatt "Marcus und Claudia gehen zum Forum." einfach "Sie gehen zum Forum.". Pronomen stellen also eigenständige Satzglieder dar. Die meisten der Pronomen sind deklinierbar, d.h. sie können wie Substantive gebeugt werden. Nachdem du nun weißt, was unter einem Pronomen zu verstehen ist, wollen wir uns im Weiteren genauer anschauen, welche Pronomenarten es eigentlich gibt.

Welche Pronomen gibt es?

Im Lateinischen existieren, wie auch im Deutschen, verschiedene Arten von Pronomen. Je nach Art erfüllen sie somit auch verschiedene Funktionen im Satz.

Personalpronomen:

Die Personalpronomen stehen anstatt eines Namens bzw. einer Person und werden deshalb auch persönliche Fürwörter genannt.

  • ego - ich
  • tu - du
  • is, ea, is - er, sie, es
  • nos - wir
  • vos - ihr
  • ei (ii), eae, ea - sie

Beispiel: Dominus dicit: "Ego dominus sum, tu servus es." (Der Herr sagt: "Ich bin der Herr, du bist der Sklave.")

Hand_2_Bild_7_neu.jpg

Possessivpronomen:

Die Possessivpronomen zeigen einen Besitz an und werden deshalb auch besitzanzeigende Fürwörter genannt.

  • meus, -a, -um - mein
  • tuus, -a, -um - dein
  • suus, -a, -um - sein
  • noster, -a, -um - unser
  • vester, - a, -um - euer
  • sui, -ae, - a - ihr

Beispiel: Milites armis suis pugnant. (Die Soldaten kämpfen mit ihren Waffen.)

Ceaser_und_Vercingetorix_kämpfen_v.jpg

Reflexivpromonem:

Die Reflexivpronomen beziehen sich in einem Satz auf das Subjekt zurück, welches vorher schon einmal benannt wurde. Sie werden deshalb auch rückbezügliche Fürwörter genannt und kommen nur bei bestimmten Verben vor.

  • sui - seiner, ihrer
  • sibi - sich
  • se - sich
  • se - von sich

Beispiel: Puella se in speculo spectavit. (Das Mädchen hat sich im Spiegel betrachtet.)

US053_Spiegel.jpg

Demonstrativpronomen:

Die Demonstrativpronomen weisen auf jemanden bzw. etwas hin und werden deshalb auch hinweisende Fürwörter genannt.

  • hic, haec, hoc - dieser, diese, dieses
  • ille, illa, illud - jener, jene, jenes
  • is, ea, id - dieser, diese, dieses
  • iste, ista, istud - der da, die da, das da

Beispiel: Marcus cum Claudius eam urbem visitat. (Marcus und Claudius besuchen diese Stadt.)

Vater_und_Sohn__(Sohn_erzählt).jpg

Relativpronomen:

Die Relativpronomen leiten sogenannte Relativsätze ein, welche eine nähere Aussage über jemanden bzw. etwas vorher Genanntes treffen. Man nennt sie deshalb auch bezügliche Fürwörter.

  • qui, quae, quod - der/welcher, die/welche, das/welches

Beispiel: Servus, quem dominus reprehendit, profugit. (Der Sklave, den der Herr tadelt, flüchtet.)

Sklave.jpg

Interrogativpronomen:

Die Interrogativpronomen leiten Fragesätze ein und stellen somit Fragewörter dar.

  • Quis? - Wer?
  • Quid? - Was?
  • uter, -a, -um - Welcher/welche/welches von beiden?

Beispiel: Quis in via ambulat? (Wer geht auf dem Weg spazieren?)

Spazieren.jpg

Korrelativpronomen:

Die Korrelativpronomen stellen einen Vergleich von Personen oder Dingen her, die sich ähneln oder gleichen. Deshalb werden sie auch vergleichende Fürwörter genannt.

  • tot ...quot - so viele ... wie
  • talis ... qualis - so ... wie
  • tantus ... quantus - so groß ... wie
  • tantum ... quantum - soviel ... wie

Beispiel: Is non erant tot milites quot Romanis. (Dieser hatte nicht so viele Soldaten wie die Römer.)

feldherr_und_truppen.jpg

Indefinitpronomen:

Die Indefinitpronomen bezeichnen unbekannte oder nicht klar bestimmte Personen, Personengruppen und Sachen. Deshalb werden sie auch unbestimmte Fürwörter genannt.

  • quivis; quisque - jeder
  • aliquis; quisquam; ullus - irgendeiner, irgendjemand
  • quidam - ein gewisser, jemand bestimmtes
  • nemo - niemand
  • nihil - nichts
  • nullus - kein/keiner

Beispiel: Si aliquis litteratus fuit, is Aristoteles fuit. (Wenn irgendjemand gelehrt war, so war es Aristoteles.)

Aristoteles.jpg

Pronominaladjektive:

Die Pronominaladjektive sind Pronomen, die sich wie Adjektive deklinieren und verwenden lassen.

  • neuter, -a, -um - keiner (von beiden)
  • alter, -a, -um - der eine (von beiden)
  • alter ... alter - der eine ... der andere

Beispiel: Video alterum gladiatorem cadere. (Ich sehe, dass der andere Gladiator zu Boden fällt.)

Gladiatorenspiele.jpg

Hoffentlich konntest du dir einen guten ersten Überblick zum Thema Pronomen verschaffen. Mithilfe unserer Videos und Übungen wirst du das Thema bestimmt schnell verinnerlichen.

Vale und viel Erfolg beim Lernen!