30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ägypten - Das Imperium 02:47 min

Ägypten - Das Imperium Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Ägypten - Das Imperium kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme die besondere geografische Lage, welche die Fruchtbarkeit des Landes und die Entstehung des ägyptischen Imperiums ermöglichte.

    Tipps

    Der Schlamm des Nils ist sehr fruchtbar. Daher haben sich die Menschen an dessen Ufer angesiedelt.

    Nur eine Antwort ist richtig.

    Lösung

    Das ägyptische Imperium entstand an einem der größten Flüsse der Erde: dem Nil. Erst die periodischen Überschwemmungen des Nils ermöglichten die Fruchtbarmachung und die Besiedlung des Landes.

  • Bestimme das Schriftbild, das von den Ägyptern entwickelt wurde.

    Tipps

    Ibisse galten im alten Ägypten als heilige Tiere. Dabei handelt es sich um Vögel mit langen, gebogenen Schnäbeln. Findest du sie auf den Abbildungen?

    Lösung

    Die erste Abbildung zeigt die Hieroglyphen, die Bildschrift der Ägypter. Die ägyptischen Hieroglyphen waren ursprünglich eine reine Bilderschrift, zu der später Konsonanten- und Sinnzeichen hinzukamen.
    Die anderen Abbildungen zeigen chinesische Schriftzeichen, Felsbilder an Wänden von Höhlen und die Sütterlinschrift, eine altdeutsche Schreibschrift.

  • Bestimme die kulturellen Höchstleistungen, die den Ruhm und den Erfolg des ägyptischen Imperiums ausmachten.

    Tipps

    Das Wort kulturell leitet sich von „Kultur“ ab. Unter Kultur versteht man die Gesamtheit der geistigen, künstlerischen und wissenschaftlichen Leistungen, die ein Volk und/oder eine Epoche charakterisieren. Zählt das Aufstellen einer Armee zum kulturellen Bereich?

    Der moderne Buchdruck wurde Mitte des 15. Jahrhunderts von Johannes Gutenberg erfunden.

    Lösung

    Eine Kultur, die bereits früh besondere wissenschaftliche und kulturelle Leistungen vollbrachte, bezeichnet man als Hochkultur. Die ägyptische Hochkultur am Nil entstand etwa 1000 Kilometer entlang der Flussoase, ca. um 3000 v. Chr.
    Die Ägypter waren vor allem für monumentale Bauwerke bekannt. Außerdem wurde mit den ägyptischen Hieroglyphen eines der ältesten Schriftsysteme der Welt entwickelt.

  • Bestimme das Bauwerk, das nicht zu den sieben Weltwunder der Antike gehört.

    Tipps

    In Ägypten befanden sich zwei der sieben Weltwunder der Antike.

    Dieses Bauwerk gehört nicht dazu.

    Nur eine Antwort ist falsch.

    Lösung

    Bei den 7 Weltwundern der Antike handelt es sich um einen der ältesten Reiseführer des antiken Mittelmeerraums und Vorderasiens. Der Schriftsteller Antipatros von Sidon stellte im 2. Jahrhundert v. Chr. erstmals eine Liste der beeindruckendsten und imposantesten Bauwerke seiner Zeit und seines Kulturkreises auf. Dazu gehörten:

    1. Die hängenden Gärten der Semiramis zu Babylon
    2. Der Koloss von Rhodos
    3. Das Grab des Königs Mausolos II. zu Halikarnassos
    4. Der Leuchtturm auf der Insel Pharos vor Alexandria
    5. Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten
    6. Der Tempel der Artemis in Ephesos
    7. Die Zeusstatue des Phidias von Olympia
    Die Liste umfasste genau sieben Bauwerke, weil diese Zahl in der Antike als vollkommen galt. In ihrer Bedeutung sollte diese magische Zahl die Bauwerke erhöhen. Die Große Sphinx von Gizeh zählt allerdings nicht dazu.

  • Beschreibe die Funktion des Pyramidenbaus als politisches Konzept.

    Tipps

    Ein Fuhrwerk ist ein Wagen, der von Tieren gezogen wird.

    Mit dem Bau der Pyramiden setzten sich die Pharaonen ein ewiges Denkmal als Zeichen ihrer Macht und Einflussnahme.

    Lösung

    Die Pyramiden dienten im Alten Ägypten als Begräbnisstätten der Pharaonen. Ihr Bau gilt als nationales Gemeinschaftsprojekt. Forscherinnen und Forscher nehmen an, dass am Bau der Pyramiden tausende Arbeiter beschäftigt waren. Die Teilnahme am Bau der Pyramiden war eine Ehre für jeden Ägypter. Die Ägypter zeigten ihren Pharaonen mit der Unterstützung des Baus ihre Wertschätzung und die Pharaonen setzten sich ein ewiges Denkmal als Zeichen ihrer Macht und Einflussnahme.

  • Fasse dein Wissen über die Schrift der alten Ägypter zusammen.

    Tipps

    Wenn du die Sätze inhaltlich nicht verbinden kannst, schaue auf die Satzverbindungen. Welche Satzanfänge und Satzendungen passen zusammen?

    Die altgriechischen Wörter hierós und glyphḗ kann man mit „heiliges Eingeritztes“ übersetzen.

    Lösung

    Die Bildschrift der alten Ägypter nennt man Hieroglyphen. Die Erfindung der Schrift im alten Ägypten machte die Entwicklung der ägyptischen Zivilisation möglich. Die ägyptische Schrift dokumentierte das Leben der alten Ägypter und ermöglichte die Bewahrung, Überlieferung und Verbreitung ihres Wissens. Die ägyptische Schrift zählt zu den ersten Schriften der Welt. Ihre Entschlüsselung gelang erst vor 200 Jahren.

    Die Entwicklung einer Schrift gilt als Triebfeder einer jeden Zivilisation. Die Schrift ermöglichte es, Wissen zu bewahren und auch innerhalb des Reiches zu verbreiten. Dies galt auch für Gesetze und Regeln des Zusammenlebens.