Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Wissenschaft und Technik im Alten Ägypten

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.

Lerntext zum Thema Wissenschaft und Technik im Alten Ägypten

Wissenschaft und Technik im Alten Ägypten

Stell dir vor, du hättest die Möglichkeit, eine Zeitmaschine zu benutzen und direkt ins Alte Ägypten zu reisen. Wie würdest du dich fühlen, wenn du den beeindruckenden Bau der Pyramiden miterleben könntest? Das Alte Ägypten war nicht nur reich an Geschichte und Kultur, sondern auch bekannt für Innovationen, also Neuerungen, in Wissenschaft und Technik.

Ingenieure als Bau-Künstler

Die Schätze des Alten Ägyptens reichen weit über so bekannte Hinterlassenschaften wie Hieroglyphen und Mumien hinaus. Du weißt auch schon, dass die Ingenieure des alten Ägyptens wahre Meister ihres Faches waren. Sie errichteten nicht nur die majestätischen Pyramiden, sondern mussten auch den Bau von Palästen und Tempeln planen können. In den Palast- und Tempelschulen wurden angehende Ingenieure in Lesen, Schreiben und Rechnen ausgebildet. Sie berechneten Neigungen von Wasserkanälen und Mauern, lernten den Umgang mit schiefen Ebenen und Winden – eigentlich richtig moderne Ingenieurskunst!

Ein altes Schulheft als Quelle der Mathematik

Ohne Mathematik hätte es die beeindruckenden Pyramiden nicht gegeben. Die Ägypter besaßen mathematische Kenntnisse, die sie geschickt im Alltag einsetzten. Das wissen wir z. B. aus alten Schriftstücken, die die Zeit überdauert haben. Der so genannte Papyrus Rhind, geschrieben etwa um 1550 v. u. Z., ist eine wahre Schatzkiste an Wissen.

Stell dir das Papyrus als eine Art uraltes Schulheft vor, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler heute lesen können. Es enthält 84 Fragen zu Gleichungen und Geometrie. Darunter finden sich komplizierte Rechenaufgaben, wie die Berechnung einer Halbkugel und des Volumens einer Pyramide. Aber es geht auch um ganz alltägliche mathematische Herausforderungen, nämlich wie Lebensmittel an die Menschen verteilt werden können. So wird in Aufgabe 5 des Papyrus Rhind nach einer Verteilung von 8 Broten auf 10 Personen gefragt.

Wusstest du schon,

... dass die Ägypter mit Hieroglyphen nicht nur schrieben, sondern auch rechneten? Sie verwendeten ein additives Zahlensystem, ähnlich den römischen Zahlen. Das heißt, sie hatten Zeichen für die Eins (ein aufrechter Strich), die Zehn (eine Fessel), die Hundert (ein aufgerollter Strick), die Tausend (eine Lotuspflanze) und so weiter. Wenn sie jetzt die Zahl 1537 darstellen wollten, schrieben sie nebeneinander: eine Lotuspflanze, fünf aufgerollte Stricke, drei Fesseln und sieben Striche.

Neben Addition und Subtraktion beherrschten die Menschen im Alten Ägypten auch Bruchrechnung und das Lösen von Gleichungen. Sogar Multiplikation und Division waren ihnen nicht fremd, wie der Papyrus Rhind zeigt.

Tinte und Schrift – die Macht der Worte

Ohne die Erfindung der Tinte hätte niemand damals die für uns heute so wichtigen Papyrusrollen beschreiben können. Die alten Ägypter mischten Gummi aus Baumrinde, Ruß und Bienenwachs zu einer schwarzen Tinte zusammen. Später ersetzten sie den Ruß durch andere Materialien wie roten Ocker, um verschiedene Tintenfarben zu erzeugen. Mit dieser Tinte schrieben sie nicht nur mathematische Formeln, sondern auch Geschichten, Gedichte und historische Aufzeichnungen.

Altägyptisches Papyrus
Altägyptisches Papyrus

Wusstest du schon,

… dass Papyrus eine Kostbarkeit war? Heute kann sich jeder ein Stück Papier leisten, aber im Alten Ägypten war der Schreibuntergrund Chefsache. Das Wort Papyrus, auf altägyptisch pa per aa, heißt übersetzt: „der Besitz des Pharaos“. Das bedeutet, dass der Pharao über die Herstellung und die Verwendung von Papyrus bestimmte.

Im Takt der Sterne – Astronomie und Kalender

Die alten Ägypter hatten einen besonderen Bezug zur Astronomie, also zur Sternenkunde. Ihre Forschungen und Deutungen dienten nicht nur wissenschaftlichen Zwecken, sondern waren auch eng mit ihrem Sonnenkult verbunden. Um den genauen Zeitpunkt der jährlichen Nilschwemme zu berechnen, entwickelten sie den Sonnenkalender.

Dieser Kalender basierte auf dem jährlichen Wiederauftauchen des Sterns Sirius am östlichen Himmel. Der Kalender teilte das Jahr in 365 Tage und 12 Monate. Doch die Ägypter vergaßen den zusätzlichen Bruchteil eines Tages, und so fügte der Pharao Ptolemäus III. alle vier Jahre einen Tag hinzu – eine Idee, die später als Schaltjahr umgesetzt wurde.

Landwirtschaft und Bewässerung – der Segen des Nils

Die fruchtbaren Ufer des Nils ermöglichten den Ägyptern eine blühende Landwirtschaft. Bereits vor 2500 v. u. Z. zogen Ochsenpflüge durch die Äcker, und die Ägypter waren Pioniere in der Verwendung von Kanälen und Bewässerungssystemen. Sie bauten Kanäle, um den Wasserfluss zu kontrollieren, und schufen Stauseen zur Wasserversorgung in trockenen Zeiten. Die Ägypter nutzten auch einen cleveren Hebebrunnen, um Wasser zu schöpfen – den sogenannten Schaduf. Mit diesem System hoben sie Wasser aus dem Nil und leiteten es in Kanäle zur Bewässerung.

Die Heilkunst der Ägypter

Auch, dass die alten Ägypter bereits viel von der Medizin verstanden, wissen wir aus überlieferten Papyrus-Schriftstücken. Es zeigt sich, dass die Mediziner im Alten Ägypten ganz genau wussten, wie man komplizierte Knochenbrüche behandelt und sogar, was bei Depression zu tun ist. Es finden sich zahlreiche Rezepte für Medikamente, die auf Pflanzen basieren. Ein Papyrus aus dem Jahr 1600 v. u. Z. ist die älteste bekannte chirurgische Abhandlung und beschreibt detailliert verschiedene Operationen, wie z. B. bei Frakturen oder Tumoren.

Die medizinischen Behandlungen im Alten Ägypten sind natürlich nicht vergleichbar mit unserem heutigen Forschungsstand. Für die Ägypter war das Herz der Sitz des Verstandes, und sie verglichen das Gefäßsystem aller Adern des Körpers mit dem Nil und seinen Nebenarmen, die die Lebensenergie lieferten.

Erfindungen, die den Alltag veränderten

Die alten Ägypter waren nicht nur Meister der Wissenschaft, sondern auch kreative Erfinder. Sie verstanden es, sich mit manchmal nur kleinen Ideen den Alltag zu erleichtern und zu verschönern.

Brutapparate

Wusstest du, dass sie die ersten Brutapparate für Hühnereier entwickelten? Diese Öfen ermöglichten es, innerhalb von zwei bis drei Wochen bis zu 4.500 befruchtete Eier auszubrüten. Durch das Nachahmen des Brutverhaltens einer Henne konnten die Ägypter das ganze Jahr über Eier ausbrüten.

Make-up

Die Ägypter erfanden den schwarzen Lidstrich mit einem Kohlestift nicht nur für die Schönheit von Frauen und Männern. Das Augen-Make-up sollte das Auge vor Infektionen schützen. Außerdem trugen sie die Schminke auch aus religiösen Gründen, denn das Auge war das Symbol des Sonnengottes Re.

Perücken

Perücken gehörten zum täglichen Erscheinungsbild im alten Ägypten. Wegen Läusebefall war es notwendig, sich den Kopf zu rasieren. Aber warum sollte man deshalb ohne Haare herumlaufen? Freie Männer wie Frauen trugen Perücken, während sich Sklaven nicht einmal ihre eigenen Haare abrasieren durften.

Es gibt noch jede Menge mehr Erfindungen, von denen wir kaum glauben können, dass sie schon so lange zum Leben der Menschen dazu gehören. In unserer Tabelle haben wir einige der spannendsten zusammengefasst.

Fun Facts: Alltags-Erfindungen der alten Ägypter

Erfindung Einführungsjahr Beschreibung
Make-up ca. 4000 v. u. Z. Schönheit und Schutz vor Infektionen – das Augen-Make-up der Ägypter hatte vielfältige Funktionen.
Gewebte Kleidung ca. 3500 v. u. Z. Standardisierte Methoden des Spinnens und Webens brachten feine Kleidung hervor, die das tägliche Leben komfortabler machte.
Perücken ca. 3000 v. u. Z. Eine stilvolle Lösung für Haarpflege und Statussymbol. Adlige trugen Perücken aus echtem menschlichem Haar.
Türschloss ca. 2000 v. u. Z. Das älteste bekannte Türschloss aus den Ruinen eines Palastes zeigt, dass die Ägypter schon früh ihre Werte schützten.
Zahnpasta 4. Jahrhundert n. u. Z. Das älteste Rezept für Zahnpasta besteht aus Steinsalz, Minze und getrockneter Irisblüte – ein erster Schritt zur Mundhygiene.
Boote ca. 4000 v. u. Z. Frühe Boote aus Papyrusrohren und Segelboote aus Akazienholz ermöglichten den Transport von Gütern und Truppen auf dem Nil.
Die erste Polizei vor 2686 v. u. Z. Nomaden aus der nubischen Wüste schützten Festungen, Tempel und Handelswege.
Bowling 2. und 3. Jh. n. u. Z. Die ersten Hinweise auf eine Kegelbahn zeigen, dass die Ägypter nicht nur Kegel niederwerfen wollten, sondern auch versuchten, Bälle in eine Öffnung zu rollen

Wissenschaft und Technik im Alten Ägypten – Zusammenfassung

Das alte Ägypten zeichnete sich nicht nur durch seine Geschichte und Kultur aus, sondern auch durch bedeutende Neuerungen in Wissenschaft und Technik.

  • Ingenieurskunst: Die Ingenieure des alten Ägyptens waren Baumeister von Pyramiden und Tempeln.
  • Mathematische Fähigkeiten: Die Ägypter besaßen fortgeschrittene mathematische Kenntnisse mathematische Kenntnisse, wie aus dem Papyrus Rhind hervorgeht.

  • Tinte und Schrift: Die Erfindung der Tinte ermöglichte die Beschreibung von Papyrusrollen.

  • Astronomie und Kalender: Die Ägypter hatten einen besonderen Bezug zur Sternenkunde und entwickelten den Sonnenkalender, der wie unser moderner Kalender 365 Tage hatte.

  • Landwirtschaft und Bewässerung: Die fruchtbaren Ufer des Nils ermöglichten eine blühende Landwirtschaft. Die Ägypter waren Pioniere in der Nutzung von Ochsenpflügen, Kanälen und Bewässerungssystemen.

  • Medizinische Kenntnisse: Überlieferte Papyrus-Schriftstücke zeigen, dass die Ägypter bereits fortschrittliche medizinische Kenntnisse besaßen.

  • Erfindungen für den Alltag: Die Ägypter waren kreative Erfinder mit Neuerungen wie Brutapparaten für Hühnereier, Augen-Make-up, Perücken oder Zahnpasta.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Wissenschaft und Technik im Alten Ägypten

Welche Ausbildung erhielten die Ingenieure im alten Ägypten?
Was wussten die Menschen im alten Ägypten bereits über Mathematik?
Welche Bedeutung hatte die Erfindung der Tinte im Alten Ägypten?
Wie nutzten die alten Ägypter ihre Kenntnisse in Astronomie für den Kalender?
Welche medizinischen Kenntnisse hatten die alten Ägypter?

Wissenschaft und Technik im Alten Ägypten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Lerntext Wissenschaft und Technik im Alten Ägypten kannst du es wiederholen und üben.
  • Welche Erfindungen gehen auf die alten Ägypter zurück?

    Tipps

    Vier Antworten sind richtig, zwei sind falsch.

    Lösung

    Im alten Ägypten wurden neben vielen anderen Errungenschaften auch Perücken, Zahnpasta, Bowling und Augen-Make-up erfunden.

  • Welche Erfindungen waren zu welchem Zweck wichtig?

    Tipps

    Die Erfindungen von Make-up und Perücken diente nicht künstlerischen Zwecken.

    Die überwiegende Trockenheit des Landes ließ es nicht zu, über große Wassermassen zu verfügen.

    Lösung

    Köpfe wurden bei Läusebefall kahl rasiert, aber die reichen Ägypterinnen und Ägypter wollten nicht auf eine Haarpracht verzichten – deshalb erfanden man Perücken.

    Das Augen-Make-Up mit einem Kohlestift schützte vor Infektionen.

    Mit dem Brutapparat konnten das ganze Jahr über viele Tausende Küken ausgebrütet werden, so dass die Bevölkerung mit Hühnerfleisch versorgt werden konnte.

    Der „Schaduf“ genannte Hebebrunnen machte es überflüssig, das Wasser von Hand in Eimer zu füllen und damit Felder und Gärten zu bewässern.

  • Welche Bedeutung hatten die Wissenschaften im Alten Ägypten?

    Tipps

    Ordne jeder Wissenschaft drei Anwendungen zu.

    Lösung

    Dank der Mathematik konnten die Neigung von Wasserkanälen, das Volumen einer Pyramide und die Verteilung von Lebensmitteln an die Bewohnerinnen und Bewohner berechnet werden.

    Die Astronomie machte es möglich, die jährliche Nilschwemme vorherzusagen, das Jahr in 365 Tage zu unterteilen und einen Kalender zu erfinden.

    In der Medizin wurde die Heilkraft der Pflanzen eingesetzt, es konnten Knochenbrüche geheilt und Depressionen behandelt werden.

  • Woher wissen wir heute so viel über die Erfindungen der alten Ägypter?

    Tipps

    Drei Antworten sind richtig.

    Hinweise auf die Erfindungen geben uns schriftliche Quellen und übrig gebliebene Reste von Gegenständen.

    Lösung

    Die Quellen für unser heutiges Wissen über die Erfindungen der alten Ägypter sind unter anderem erhalten gebliebene Papyrusrollen, Wandmalereien und archäologische Funde.

  • Was brauchten die alten Ägypter, um schreiben zu können?

    Tipps

    Die alten Ägypter benutzten als Schreibgrundlage einen Vorgänger unseres heutigen Papiers – und das klingt auch so ähnlich.

    Du kennst die Farbe von Ruß und weißt, welchen Farbton Ocker hat.

    Manche Bäume geben einen klebrigen Saft ab. Du kennst das als Harz von unseren einheimischen Fichten und Kiefern.

    Lösung

    Ohne die Erfindung der Tinte hätten die alten Ägypter ihre Papyrusrollen nicht beschreiben können. Sie mischten Gummi aus Baumrinde, Ruß und Bienenwachs zu einer schwarzen Tinte zusammen. Später ersetzten sie den Ruß durch andere Materialien wie roten Ocker, um verschiedene Tintenfarben zu erzeugen.

  • Welche wichtigen Erkenntnisse haben wir über die Mathematik im Alten Ägypten?

    Tipps

    Angewandte Mathematik wird z.B. für den Bau genutzt und für Berechnungen von Lösungen für Alltagsprobleme.

    Als Zahlen wurden damals Bilder genutzt, die man aneinander reihen musste.

    Lösung

    Die Ägypter besaßen bereits große mathematische Kenntnisse. Das wissen wir aus alten Schriftstücken. Eins der wichtigsten ist der so genannte Papyrus Rhind (gelb: Überlieferung), geschrieben etwa um 1550 v. u. Z. Darin beschrieben sind Berechnungen und Darstellungen von geometrischen Figuren (grün: Anwendung der Mathematik) und andere Grundlagen der Ingenieurskunst (grün: Anwendung der Mathematik). Doch die alten Ägypter schrieben nicht etwa Zahlen wie wir heute, sondern nutzten Hieroglyphen (blau: Darstellung von Zahlen) zur Darstellung von Mengen. Unter den Aufgaben im Papyrus Rhind findet sich auch die Frage nach der Verteilung von Lebensmitteln (grün: Anwendung der Mathematik). Im altägyptischen Zahlensystem war jedem Stellenwert ein Zeichen zugeordnet. In diesem additives Zahlensystem wurde die Eins als aufrechter Strich (blau: Darstellung von Zahlen) dargestellt, die Zehn als Fessel (blau: Darstellung von Zahlen), die Hundert als aufgerollter Strick (blau: Darstellung von Zahlen) und so weiter. Wenn man jetzt die Zahl 1537 darstellen wollte, schrieb man nebeneinander: eine Lotuspflanze, fünf aufgerollte Stricke, drei Fesseln und sieben Striche.

Bewertung

Ø 4.1 / 7 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
sofatutor Team
Wissenschaft und Technik im Alten Ägypten
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse