30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Klima- und Umweltschutz

Klima- und Umweltschutz betrifft viele Bereiche des alltäglichen Lebens und wird politisch stark diskutiert, da Länder unterschiedliche Interessen vertreten und wirtschaftliche Konflikte verhindern möchten.

Was bedeutet Klima- und Umweltschutz?

Wie du sicherlich weißt, ist der Klimawandel eine ernstzunehmende Gefahr für das Leben auf der Erde. Das Ansteigen der Temperaturen und die damit verbundenen Probleme wie Naturkatastrophen, Schmelzen der Pole, Dürren und Hunger sind unter anderem der Grund für den Klimaschutz. Auf Klimakonferenzen treffen sich politische Vertreter von nahezu allen Nationen und verhandeln über Interessen. Vielen Ländern wie Deutschland und Großbritannien ist der Klimaschutz sehr wichtig. Sie fordern strenge Regelungen und Steuern für einen erhöhten Kohlenstoffdioxidausstoß, um den Treibhauseffekt nicht weiter zu verstärken. Es gibt aber auch Länder wie die USA und China, die sich gegen diese Regelungen aussprechen. Sie möchten zum Beispiel bei der Produktion Kosten sparen. Auch ist die Herstellung von Waren dort oft nicht umweltfreundlich und eine Umstellung der Produktion wäre mit großen Kosten verbunden. So wird weiterhin Abfall nicht ordnungsgemäß entsorgt, was auch zur Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll führt. In Deutschland ist es ganz normal, dass man seinen Müll trennt und in Abfallbehältern entsorgt. Allerdings ist dies leider in vielen anderen Ländern nicht der Fall.

Klimaschutz

Probleme und Konflikte

Klima- und Umweltschutz führt zu wirtschaftlichen Konflikten. Um sich umweltbewusster zu verhalten, müssen Länder, aber auch jeder Einzelne, mehr Geld ausgeben. Das Umsteigen auf klimafreundliche Autos, Elektrogeräte oder Produktionsweisen ist oft mit höheren Kosten verbunden. Jedoch entstehen zum Beispiel durch die Entwicklung erneuerbarer Energien viele Arbeitsplätze und neue Technologien können verkauft werden. Allerdings haben viele Schwellen- und Entwicklungsländer nicht genug Geld und finden es ungerecht, dass sie sich an Klimaregelungen halten müssen. Früher haben die Länder, welche jetzt zu den Industrienationen gehören, auch ohne Weiteres die Umwelt verschmutzt und das Klima geschädigt, wodurch ihnen ein schneller wirtschaftlicher Aufstieg erst möglich wurde.

wirtschaftlichen Konflikte

Lösungsansätze

Um das Klima und die Umwelt zu schonen gibt es viele Wege. Auch du kannst mit deinem täglichen Handeln Gutes tun. Die Lösungsansätze gegen den Klimawandel haben Auswirkungen auf unterschiedliche Lebensbereiche. Zum Beispiel ist es besser mit dem Fahrrad, statt mit dem Auto unterwegs zu sein. Auch bei der Energiegewinnung kann eine Umstellung viel ausmachen. Bei dem Verbrennen fossiler Energieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas wird viel Kohlenstoffdioxid frei. Erneuerbare Energien wie Solarenergie, Windkraft und Biogas sind nachhaltig und schonen die Umwelt. Es gibt viele umweltbewusste Häuser und Städte mit guter Wärmedämmung zum Sparen von Energie und autofreien Zonen.

Aber es gibt auch erfolgreiche politische Maßnahmen. So hat Schweden schon 1991 eine $CO_2$-Steuer eingeführt und hat dennoch stark an Wirtschaftsleistung zugelegt.