30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Aussprache von Konsonanten

Konsonanten werden anders als Vokale ausgesprochen. Beispielhaft wird die unterschiedliche Aussprache zwischen den englischen und deutschen Konsonanten von v und w, sowie s und z erklärt.

Mit Spaß
Noten verbessern

  • 12.604

    Lernvideos
  • 41.310

    Übungen
  • 32.436

    Arbeitsblätter
  • 24h

    Hilfe von Lehrern
30 Tage kostenlos testen Testphase jederzeit online beenden

Consonants and vowels

Wenn du einmal das Alphabet durchgehst, ist dir sicher schon aufgefallen, dass sich einige Buchstaben vom Klang her mehr ähneln als andere. Grundsätzlich liegt das daran, dass wir zwischen Konsonanten, im Englischen consonants, und Vokalen, im Englischen vowels, unterscheiden. Dieses generelle System gilt sowohl im Deutschen als auch im Englischen.

Alphabet_Grundschule.jpg

Die englischen consonants

Es gibt einige Konsonanten, consonants, die im Englischen anders ausgesprochen werden, als du es aus dem Deutschen kennst. Dazu zählen die s- und z-Laute und die v- und w-Laute. Beide lassen sich leicht sowohl untereinander, als auch mit den deutschen Entsprechungen verwechseln.

s- und z-Laute

Zunächst sind die s- und z-Laute an der Reihe. Wenn du den Konsonant (consonant) "s" in direkter Verbindung mit einem Vokal siehst, dann sprichst du ihn meist stimmhaft aus. Dann klingt der s-Laut in Wörtern wie please oder amazing als /z/, wie in Sonne oder singen im Deutschen. Dem gegenüber steht das “s” in dem Verb miss oder in dem Substantiv star, denn hier klingt das “s” stimmlos, das heißt so, wie du es von dem deutschen Verb essen kennst.

20458_Sonne.jpg

v- und w-Laute

Auch die v- und w-Laute sind besonders leicht zu verwechseln. Das englische "v" lässt sich gut mit dem deutschen "w" vergleichen. Somit klingt das englische Verb visit als würde es mit einem deutschen "w" beginnen, wie in Wasser. Aber Vorsicht, denn das englische "w" wiederum klingt eher als wäre es ein deutsches "u", wie du es aus dem Wort Uhr kennst. Die englischen Fragewörter where, when, which usw. klingen eher so, als würden sie mit einem "u" beginnen.

Uhr.jpg

Der th-Laut

Schließlich ist auch der “th-Laut” noch zu erwähnen, der zwar weder im englischen noch im deutschen Alphabet einen eigenen Buchstaben trägt, aber in der englischen Sprache von enormer Bedeutung ist. Bei diesem Laut handelt es sich um das Markenzeichen der englischen Sprache und es ist deshalb ungemein wichtig, dass du einige Male übst, wie man das “th” ausspricht. Dabei kann das “th”, genauso wie alle anderen Konsonanten stimmhaft (ð) und stimmlos (θ) ausgesprochen werden. Der Unterschied wird in folgenden Wörtern deutlich: think enthält ein stimmloses th und then wird mit stimmhaftem th gesprochen. Je mehr du übst, umso sicherer wirst du werden. Mach doch am besten gleich einmal den Test und sprich die verschiedenen Wörter aus. Auch hier gilt nämlich: “practice makes perfect!

**