30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Viren: Wo kommen Viren vor 01:56 min

Textversion des Videos

Transkript Viren: Wo kommen Viren vor

Viren können sich nicht alleine vermehren, da sie keinen eigenen Stoffwechsel haben sind sie stets auf Wirtszellen angewiesen. Meist sind Viren wirtsspezifisch, das heißt, sie infizieren nur bestimmte Organismen. Dies ist ein Bakteriophage. Phagen sind Viren, die nur Bakterien infizieren. Sie bestehen aus einem Kopf, einem Schwanz und Schwanzanhängen. Mit den Schwanzanhängen heftet der Phage sich an die Wirtszelle. Anschließend schleust er sein Erbgut in die Bakterienzelle ein. Die wird dadurch umprogrammiert und stellt nun neue Phagen her. Die Zelle bricht auf und entlässt die neu gebildeten Phagen. Es gibt auch Viren, die sich auf Pflanzen spezialisiert haben. Das ist das Tabakmosaikvirus. Es befällt Tabakpflanzen, aber auch Paprika, Tomaten und viele weitere Kulturpflanzen. Es zeigen sich mosaikartige grünlich-gelbe Flecken auf den Blättern. Oft stellen die Pflanzen das Wachstum ein und sterben schließlich ab. Auch Tiere und Menschen werden von den Viren natürlich nicht verschont. Dieses Virus ist für die Masern verantwortlich. Und Influenzaviren verursachen Grippeerkrankungen.

2 Kommentare
  1. Hallo Dimpel2000,
    als Prophage bezeichnet man DNA von Bakteriophagen, die in das Genom der Wirtsbakterien eingebaut wurde.
    Falls du noch weitere Fragen hast, helfen dir gerne unsere Lehrerinnen und Lehrer des Hausaufgabenchats weiter. Der Chat ist von Montag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr für dich da.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Tatjana Elbing, vor 17 Tagen
  2. was iat prophage

    Von Dimpel2000, vor 17 Tagen