30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ritter - Angriff und Verteidigung 03:00 min

Ritter - Angriff und Verteidigung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Ritter - Angriff und Verteidigung kannst du es wiederholen und üben.

  • Welche Belagerungswaffen wurden im Mittelalter eingesetzt? Nenne sie.

    Tipps

    Feuerwaffen wurden erst nach dem Mittelalter erfunden.

    Beispiele für Feuerwaffen sind die Kanone oder das Gewehr.

    Belagerungswaffen wurden benutzt, um die Mauer zu überwinden oder aus der Ferne anzugreifen.

    Lösung

    Burgen wurden im Mittelalter oft belagert. Die Angreifer stellten sich rund um die Burg auf. Auf diese Weise waren alle Wege abgeschnitten und niemand konnte hinein oder hinaus. Die Burgbewohner versteckten sich in ihrer Burg und versuchten so lange auszuhalten, bis die Angreifer die Belagerung aufgaben. Je nachdem wie viele Vorräte die Burgbewohner hatten, konnten sie kurze oder lange Zeit durchhalten.
    Schwerter wurden im Mittelalter nur für den Nahkampf genutzt.

  • Wie verteidigten sich die Bewohner einer Burg? Beschreibe.

    Tipps

    Heute können wir Eiswürfel ganz einfach im Gefrierfach herstellen.
    Gefrierschränke gab es im Mittelalter aber noch nicht.

    Die Burg war für die Bewohner ein sicherer Ort. Hier war man geschützt und konnte auf dem Markt Essen kaufen. Daher verteidigten sie die Burg, so lange sie konnten.

    Lösung

    Eine große Mauer, die rund um die Burg stand, schützte die Burg. Diese Mauer wird Ringmauer genannt. Sie schützte das Innere der Burg vor feindlichen Angriffen. Auf der Ringmauer wurde Wache gehalten und man konnte den Feind von dort aus bekämpfen. Weil es sehr aufwendig und teuer war, Pfeile herzustellen, nahmen die Verteidiger viele andere Dinge, die die Angreifer abwehren konnten. Sie warfen mit Steinen und schütteten heißes Wasser oder Öl auf die Angreifer.

  • Wie versuchten Angreifer eine Burg einzunehmen? Beschreibe.

    Tipps

    In der Burg lagerten Lebensmittel und Getränke im Vorratskeller.

    Eine Burg einnehmen bedeutet das Gleiche wie die Bewohner der Burg besiegen.

    Wenn man sagt die Burg aushungern meint man damit, die Burgbewohner verhungern zu lassen.

    Lösung

    Eine Belagerung dauerte oft mehrere Monate. Für Angreifer und für Verteidiger war es eine Zeit des Wartens und der Angst.
    Die Burgbewohner mussten ihre Vorräte aufbrauchen, weil keine neuen Lebensmittel in der Burg ankamen. Sie teilten sich ihr Essen gut ein und konnten meistens lange durchhalten.
    Es war besonders wichtig, dass die Bewohner genug Trinkwasser hatten. Dafür gab es in vielen Burgen einen Brunnen. Daraus holten die Bewohner Wasser und tranken es. Ohne Wasser hätten sie sehr schnell aufgeben müssen.

  • Welche Folgen hatte der Einsatz von Kanonen für die Burgbewohner? Erkläre.

    Tipps

    Kanonen wurden erst am Ende des Mittelalters als Waffen eingesetzt.

    Wenn eine Burg mit Kanonen angegriffen wurde, hatten die Burgbewohner keine Chance.

    Lösung

    Mit dem Einsatz von Kanonen änderte sich für die Burgbewohner vieles.
    Bisher konnten sie sich bei einem Angriff in ihrer Burg verschanzen und waren hinter der hohen Burgmauer sicher. Sie warteten, bis die Angreifer wieder abzogen.
    Von Kanonen ging eine große Gefahr für die Burgen aus. Denn mit Kanonen konnten die Angreifer die Burgmauer zerstören und so ungehindert in die Burg kommen.

  • Welche Waffen wurden im Mittelalter eingesetzt? Nenne.

    Tipps

    Eine Armbrust verschießt Bolzen, die schneller fliegen als ein Pfeil.

    Bolzen sehen so ähnlich aus wie kurze Pfeile und können aus Holz oder Metall hergestellt werden.

    Mit dem Schutzschild wurden gegnerische Angriffe abgewehrt.

    Lösung

    Im Mittelalter wurden viele neue Waffen entwickelt und verbessert.

    • Pfeil und Bogen kannten die Menschen schon sehr lange.
    • Die Metallbearbeitung und Gewinnung von Eisen machte es möglich, starke Schwerter und Schilde zu schmieden.
    • Die Streitaxt war günstiger herzustellen als ein Schwert. Allerdings waren die Äxte auch sehr schwer.
    • Eine neue Erfindung war die Armbrust. Sie hatte viel mehr Kraft als der Bogen. Es dauerte aber länger, einen neuen Bolzen zu laden.

  • Wozu dienten die Belagerungswaffen? Ordne zu.

    Tipps

    Mit dem Katapult konnte man große Dinge weit weg schleudern.

    Lösung

    Belagerungswaffen brauchten die Angreifer, um in die Burg einzudringen. Mit den Belagerungswaffen konnten sie die Burgbewohner auch aus der Entfernung schwächen.

    • Mit dem Rammbock konnte ein Loch ins das Tor gerammt werden. Das dauerte aber meistens sehr lange. Die Angreifer waren in dieser Zeit von oben wenig geschützt. Die Verteidiger konnten Steine und heißes Wasser auf sie schütten.
    • Belagerungstürme wurden meistens gebaut, wenn die Angreifer an der Burg angekommen waren. Das dauerte lange und man brauchte viel Holz.
    • Leitern waren dagegen recht schnell gebaut und leichter zu bewegen. Die Angreifer waren damit aber sehr ungeschützt, wenn sie versuchten über die Burgmauer zu klettern.
    • Mit riesigen Katapulten konnten Steine aus sicherer Entfernung in die Burg hineingeschleudert werden und richteten große Zerstörungen an.