Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Mit Körpermodellen umgehen 07:19 min

Textversion des Videos

Transkript Mit Körpermodellen umgehen

Hallo. Schau mal: Hier sind Lilli und Niko. Sie haben verschiedene Bauklötze dabei. Außerdem Material zum Basteln. Ob wir es schaffen, ein eigenes Körpermodell zu basteln? Was haben wir hier? Weißt du, wie dieser Körper heißt? Richtig. Das ist ein Würfel. Die Seitenflächen eines Würfels sind Quadrate. Deshalb sind bei einem Würfel alle Kanten gleich lang. Ein Würfel hat eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs Seitenflächen. Darum kann man bei einem Spielwürfel höchstens eine „sechs“ würfeln. Weil ein Würfel flache und glatte Oberflächen hat, kann man Würfel sehr gut stapeln. So kann man zum Beispiel einen schönen Turm bauen. Das werden wir später bei einem Spiel auch noch brauchen. Weißt du, wie dieser Körper heißt? Richtig. Das ist ein Quader. Der ist dem Würfel sehr ähnlich. Er hat auch sechs Seitenflächen. Aber beim Quader müssen nicht alle Kanten gleich lang sein. Es kann kürzere und längere geben. Deshalb sind auch nicht unbedingt alle Seitenflächen Quadrate, sie sind Rechtecke. Auch Quader kann man gut stapeln, siehst du? Niko interessiert sich schon für den nächsten Körper. Weißt du wie der heißt? Das ist ein Zylinder. Der sieht ganz anders aus, als ein Würfel oder ein Quader. Ein Zylinder hat nämlich keine geraden Kanten. Das kommt daher, dass ein Zylinder oben und unten einen Kreis hat und ein Kreis ist nun mal rund. Einen Zylinder kann man so stapeln. So rum nicht, denn so, rollt er immer davon. Lilli will einen Zylinder basteln, das ist ganz einfach. Wir zeichnen zuerst ein Rechteck...und schneiden es aus. Wenn wir es so zusammenrollen und kleben haben wir schon einen Zylinder. Oh je, oben und unten fehlt noch was, die Kreise. Wir stellen den Zylinder einfach auf ein Blatt Papier, malen die Umrisse zweimal auf...zeichnen ein paar Klebeflächen dazu und schneiden alles aus. Jetzt können wir unserem Zylinder Boden und Deckel beschaffen, fertig. Niko ist schon beim nächsten Körper. Das ist eine Kugel, aber das weißt du bestimmt. Eine Kugel ist überall rund, kugelrund eben. Es gibt keine Ecken und keine Kanten und keine geraden Flächen, alles ist krumm und rund. Darum rollt ein Ball ja auch so gut, oder hast du schon mal einen würfelförmigen Fußball gesehen? Nein, Kugeln kann man nicht einfach so stapeln. Die sind viel zu rund dafür. So, nun kommen wir zu unserem Spiel, hier ist ein Bauplan: Mit diesem Plan können wir ein Gebäude aus Würfen bauen. Hast du Lust? „4” bedeutet, dass an dieser Stelle vier Würfel übereinander liegen. Eins, zwei, drei, vier. Daneben steht die „3”, also kommen hier drei Würfel übereinander. Eins, zwei, drei. Daneben steht die „1”, also kommt hier nur ein Würfel hin, fertig. So sieht das Würfelgebäude aus, das diesem Bauplan entspricht. Beim nächsten Plan spielen nicht nur Würfel mit, sondern auch eine andere Körperform. Weißt du welche? Also fangen wir an. Hier kommen wieder die Würfel hin. Und zwar eins, zwei drei. Daneben steht „4”, also stapeln wir vier Würfel daneben. Und das hier, diesen Umriss kennen wir schon, einen Kreis. Welcher Körper könnte hier stehen? Kugeln kann man nicht stapeln, deshalb muss es etwas anderes sein. Den Umriss hatten wir doch vorhin auch, als wir den Zylinder gebastelt haben. Bestimmt sollen hier Zylinder hin. Kein anderer von unseren Körpern hier hat eine runde Grundfläche. Eins, zwei. Davor ist wieder eine runde Grundfläche. Diesmal ist es aber nur ein Zylinder. Und hier kommt wieder ein Würfel hin, fertig. Das hat Spaß gemacht. Heute haben wir ein paar Körpermodelle näher untersucht und sogar selbst gebastelt. Wir haben gesehen, dass sich einige davon stapeln lassen, andere nicht. Das Bauplanspiel von Lilli kannst du zu Hause einfach mit ein paar Bauklötzen nachspielen. Die Zylinder dazu kannst du dir auch selber basteln. Viel Spaß dabei und bis zum nächsten Mal.