30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wirtschaftsmacht China 02:36 min

Textversion des Videos

Transkript Wirtschaftsmacht China

China, die kommunistische Volksrepublik. Das mit 1,3 Milliarden Menschen bevölkerungsreichste Land der Erde gründet auf eine tausendjährige große Kultur. Seit den 70er Jahren öffnet sich dieses traditionsbewusste Land zunehmend dem Ausland. Nach Rückschritten durch Maos großen Sprung und die Kulturrevolution entsteht der sogenannte Kader-Kapitalismus. Die Errichtung von Sonderwirtschaftszonen hat in den letzten 30 Jahren China zu einer Wirtschaftssupermacht werden lassen. Seit dem Jahr 2009 ist China der größte Exporteur der Welt. Bei den Olympischen Spielen im Jahr 2008 demonstrieren die Führer der Kommunistischen Partei dem eigenen Volk und der Welt, zu welchen Taten die Chinesen heute fähig sind. Längst ist ein Leben ohne chinesische Produkte nicht mehr vorstellbar. Alleine Deutschland importiert pro Jahr Waren im Wert von über 50 Milliarden Euro. Viele Industrienationen investieren in China. Als eine der ersten gründete die Volkswagen AG im Land der Mitte ein Joint Venture. Heute dominieren die drei Volkswagengemeinschaftsunternehmen das Straßenbild. Fast alle bedeutenden Unternehmen der westlichen Welt haben in China investiert. Ausschlaggebend sind die günstigen Produktionskosten und der riesige Absatzmarkt. Der Google-Konzern hat sich 2010 weitgehend aus dem chinesischen Markt zurückgezogen. Probleme bestehen aber nicht nur bei den Arbeitsbedingungen und der Meinungsfreiheit. Die Umweltzerstörung durch die schnelle Ausweitung der Industrie wurde von den Chinesen als Problem erkannt. Umweltschutz und regenerative Energien haben einen hohen Stellenwert bekommen. China wird auch in Zukunft in der globalisierten Welt seine herausragende Stellung ausbauen.