Über 1,2 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Luft ist überall

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.5 / 63 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Luft ist überall
lernst du in der 1. Klasse - 2. Klasse

Grundlagen zum Thema Luft ist überall

Wie nennt man die Lufthülle der Erde?

Was machst du gerade? Du liest diesen Text und du atmest ganz sicher ein und aus. Denn ohne Sauerstoff, den Menschen und Tiere einatmen, können wir nicht leben.

Unser Planet wird von einer gasförmigen Hülle umschlossen, die wir Atmosphäre nennen. Doch was ist die Atmosphäre? Die Lufthülle der Erde, das Synonym also für Atmosphäre, besteht einfach erklärt aus verschiedenen Gasen. Einen großen Anteil hat dabei das Gas Stickstoff. Weitere Gase sind etwa der lebenswichtige Sauerstoff sowie Kohlenstoffdioxid, kurz auch Kohlendioxid genannt.

Die gasförmige Zusammensetzung der Lufthülle der Erde und die Temperatur in der Atmosphäre ändern sich je nach Höhe.

Lass uns den Aufbau der Lufthülle der Erde und die verschiedenen Schichten der Atmosphäre genauer betrachten und die folgende Frage beantworten: Warum ist die Atmosphäre für die Menschen so wichtig?

Was bedeutet die Atmosphäre für unser Leben auf der Erde?

Die Atmosphäre macht es möglich, dass es Leben auf der Erde gibt:

  • Sie schützt uns vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne.
  • Sie sorgt dafür, dass eine angenehme Temperatur auf der Erde herrscht: nicht zu heiß und nicht zu kalt.
  • Sie fängt kleine Himmelskörper ab. Diese verglühen in der Atmosphäre und schlagen so nicht auf der Erde ein.

Die Atmosphäre kann man in verschiedene Schichten einteilen: Die unterste Schicht heißt Troposphäre und reicht bis etwa zwölf Kilometer Höhe. Stell dir das einmal vor: 12 000 Meter und wir Menschen sind ausgewachsen weniger als zwei Meter groß.

Wissenswertes über die Atmosphäre

Übersetzung atmós = Luft, Dampf; sfaíra = Kugel
Ausdehnung liegt bei etwa 10 000 Kilometern (nicht eindeutig messbar)
Einteilung in fünf Schichten

Die auf die Troposphäre folgenden Schichten kannst du in der Abbildung ablesen. Dort, wo die Exosphäre endet, ist also auch das Ende der Atmosphäre und der Beginn des Weltalls.

Die Schichten der Lufthülle (Atmosphäre) Grundschule

Troposphäre

Im unteren Bereich der Troposphäre befinden sich die Wolken; dort entsteht auch das Wetter. Hier findest du weitere Informationen darüber, was das Wetter ist.

Mit einem Flugzeug kannst du über die Wolken fliegen und so in den oberen Teil der Troposphäre gelangen. Viele Flugzeuge halten sich während des Reiseflugs zwischen 8 000 und 12 000 Metern Höhe auf.

Außerhalb des Flugzeugs könnten wir im höher gelegenen Teil der Troposphäre nicht überleben:

  • Dort oben liegt die Temperatur bei über 50 Grad minus.
  • Es gibt wenig bis keinen Sauerstoff mehr in der Luft.
  • Auch der Luftdruck ist viel geringer als hier auf der Erde.

Aus einem Flugzeug bei 10 000 Meter klettert niemand, aber den höchsten Berg der Erde mit 8 848 Metern versuchen einige Bergsteigerinnen und Bergsteiger zu erklimmen. Das ist unheimlich schwierig, weil dort ja ebenfalls kaum mehr Sauerstoff ist und die Kälte und der geringe Luftdruck die Menschen sehr herausfordern. Schau dir einmal den Steckbrief zum Mount Everest an.

Stratosphäre und die Ozonschicht

Aber die Atmosphäre reicht noch viel weiter in den Himmel hinauf: Die Stratosphäre geht bis zu einer Höhe von ungefähr 50 Kilometern. Hier schicken Forschende Wetterballone mit Messinstrumenten hoch, um wichtige Daten zu sammeln. Diese Ballone sind jedoch unbemannt.

In ungefähr 30 Kilometern Höhe befindet sich die Ozonschicht. Vielleicht hast du im Zusammenhang mit der Klimaerwärmung und ihren Folgen schon von dieser Schicht gehört: Die Ozonschicht umgibt die ganze Erde und schützt sie vor den gefährlichen, ultravioletten Strahlen (kurz UV-Strahlen), die von der Sonne kommen.

  • Die Ozonschicht fängt diese Strahlen zum Großteil ab und lässt fast nur noch ungefährliches Sonnenlicht auf die Erde durch. Das hat die Natur clever gelöst.
  • Leider haben sich die Menschen eingemischt und vermehrt Gase eingesetzt, die die Ozonhülle zerstören. Solche Ozon abbauenden Gase heißen FCKWs, deren Einsatz heute weitgehend verboten ist.
  • Achtung, verwechsle das nicht mit dem Treibhauseffekt (Grundschule), der ebenfalls enorm wichtig für unser Leben auf der Erde ist, da er die Temperatur auf der Erde reguliert. Auch den Treibhauseffekt beeinflussen die Menschen negativ durch ihr Handeln.

Übrigens wird es in der Stratosphäre wieder wärmer, da dort die in der Ozonschicht abgehaltenen UV-Strahlen Wärme erzeugen. Die Temperatur steigt jedoch in der Regel nicht über 0 Grad Celsius.

Weitere Schichten

Auf die Stratosphäre folgt die Mesosphäre, die Thermosphäre und abschließend die Exosphäre. Hier oben kreisen die Satelliten (künstliche Himmelskörper) und nur die Besatzung von Raumschiffen kann diese Höhen erreichen. Raumschiffe und Raumanzüge haben eine ganz spezielle Beschichtung, um die Raumfahrenden vor den dort vorkommenden, gefährlichen UV-Strahlen zu schützen.

Im Anschluss an das Video findest du Übungen und Arbeitsblätter zum Thema Lufthülle der Erde.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Die Lufthülle der Erde

Wie nennt man die Lufthülle der Erde?
Was macht die Lufthülle der Erde?
Wie wird die Atmosphäre eingeteilt?

Transkript Luft ist überall

Wilma freut sich schon riesig. Sie zeltet heute an der frischen Luft. Das Zelt steht und was pumpt Wilma da gerade auf? Einen Wasserball.
„Luft ist überall,“ sogar in diesem Ball. Lass uns doch heute mal herausfinden, wo uns Luft überall begegnet und was sie alles kann. „Moment mal! Können wir Luft überhaupt sehen? Am besten wir starten mit einem kleinen Experiment:“ Puste dir doch mal in die Hand! Spürst du die Luft auf deiner Haut? Wir können Luft zwar nicht sehen, aber spüren. Doch woraus besteht Luft eigentlich? Luft besteht zum Größten Teil aus unsichtbaren Gasen. Die wichtigsten Gase sind Stickstoff, Kohlendioxid und Sauerstoff. Menschen und Tiere brauchen vor allem den Sauerstoff aus der Luft zum Atmen. Denn OHNE Sauerstoff können wir nicht leben. Mit Luft werden aber auch viele Dinge im Alltag möglich, wie das Aufpumpen von Bällen. Und dabei braucht Luft Platz. Bläst du einen Ball auf, füllt er sich mit Luft und wird immer größer, bis keine Luft mehr reinpasst. Dann ist er prall gefüllt und du kannst mit ihm spielen. Luft braucht nicht nur Platz, Luft treibt auch an. So wie dieses Windrad hier. Es wird von bewegter Luft angetrieben. Der Wind versetzt die Flügel in eine Drehbewegung. Schau mal, hier trägt die Luft einen Papierflieger. Damit er fliegen kann, braucht er Auftrieb. Der wird durch das Werfen gestartet. Kannst du dir denken was gleich passiert? Der Flieger gleitet ein Stück durch die Luft. Dann wird die Luft vor ihm weggeschoben. Luftwiderstand entsteht. Und die Luft bremst den Flieger er fällt zu Boden. Dass Luft bremst, spürst du übrigens auch, wenn du bei Gegenwind Fahrrad fährst. Ähnlich ist das bei Samen von Pusteblumen. Sie sind durch die kreisförmig angeordneten Härchen wie kleine Fallschirme. Pustest du sie an, werden sie durch den Auftrieb eine Weile von der Luft getragen, und dann gebremst. Sie fallen zu Boden. Luft kann aber noch viel mehr. Sie überträgt sogar Töne. „Hörst du das auch?“ Das klingt aber schön. Wenn du singst, wird die Luft um dich herum zum Schwingen gebracht. Diese Schwingungen erreichen unser Ohr und wir hören einen Ton.
Probiere es doch selbst mal aus. Aber nicht nur Töne können durch Luft übertragen werden, sondern auch Gerüche. Bestimmt hast du auch schon mal Kuchenduft von Weitem gerochen oder süße Zuckerwatte. „Wonach riecht es denn hier?“ Bevor wir uns das anschauen, fassen wir nochmal zusammen, was Du heute gelernt hast. Luft ist überall. Und sie ist vielseitig. Luft braucht Platz. Luft treibt an, sie trägt und bremst. Luft überträgt Töne und Gerüche. Achte doch mal in deinem Alltag darauf, was Luft um dich herum alles kann. Schreib es uns gerne in die Kommentare.“ Hier riecht es aber unglaublich lecker!“ „Mhhmm, wie das duftet!“ Hörst du das auch? Oh je, manche Töne, sollten besser nicht von der Luft übertragen werden!

6 Kommentare
6 Kommentare
  1. gut erklärt!

    Von Krishitha, vor etwa einem Monat
  2. Luft kann man auch Geburtstage feiern

    Von Nan, vor 6 Monaten
  3. cooles Video

    Von Caroline Neumeier, vor 7 Monaten
  4. war echt cool

    Von Max, vor 10 Monaten
  5. Ich mag das Video sehr gern ❤

    Von Olivia , vor 11 Monaten
Mehr Kommentare

Luft ist überall Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Luft ist überall kannst du es wiederholen und üben.
  • Wie kannst du Luft wahrnehmen?

    Tipps

    Wenn du deine Hand anpustest, dann kannst du Luft auf deiner Haut wahrnehmen.

    Lösung

    Luft selbst kannst du weder sehen noch hören oder schmecken. Du kannst sehen, was die Luft bewegt, und hören, wenn sie zum Beispiel Blätter zum Rascheln bringt. Aber direkt kannst du sie nur auf deiner Haut spüren, wenn du deine Haut anpustet.

  • Was kann Luft?

    Tipps

    Papierflieger werden meist eine bestimmte Zeit in der Luft gehalten.

    Fallschirme bremsen den Flug eines Objekts.

    Lösung

    Die Luft kann zum Beispiel:

    • ein Windrad antreiben,
    • Töne übertragen,
    • einen Papierflieger tragen oder
    • Samen von Pusteblumen bremsen.

  • Aus welchen Gasen besteht Luft?

    Tipps

    Eines dieser Gase brauchen wir Menschen zum Überleben.

    Lösung

    Luft besteht aus diesen Gasen:

    • Stickstoff
    • Kohlendioxid
    • Sauerstoff

  • Was macht Luft möglich?

    Tipps

    Mit einem Fallschirm wird der Fall langsamer.

    Auch leichte Federn werden beim Fallen durch die Luft verlangsamt.

    Lösung

    Luft kann vieles:

    • Luft kann Windräder und Segelboote antreiben.
    • Luft kann Flugzeuge und Schmetterlinge in der Luft tragen.
    • Luft kann einen Fallschirm und eine Feder bremsen.

  • Aus was besteht Luft?

    Tipps

    Die Luft um uns herum können wir nicht sehen.

    Gase sind zum Beispiel Stickstoff, Kohlendioxid und Sauerstoff.

    Lösung

    Luft besteht größtenteils aus Gasen. Diese sind unsichtbar.

  • Was gibt es noch in der Luft?

    Tipps

    Wasserdampf ist Wasser, das verdunstet.

    Sehr kleine Teilchen werden auch Partikel genannt.

    Lösung

    An Seen, Flüssen und auf dem Meer verdunstet Wasser.
    Es wird zu Wasserdampf. Dieser ist wie die Gase unsichtbar.

    In der Luft befinden sich auch immer Staubpartikel.
    Diese sind unterschiedlich groß und manchmal sind sie sichtbar.