Leider ist der angeforderte Link abgelaufen. Bitte informiere deinen Lehrer.

Landkarten lesen – Berge und Höhenlinien 01:54 min

Landkarten lesen – Berge und Höhenlinien Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Landkarten lesen – Berge und Höhenlinien kannst du es wiederholen und üben.

  • Was weißt du über Höhenlinien? Beschreibe.

    Tipps

    Dort im Bild, wo der rote Strich ist, ist der Berg besonders steil.

    Zwei Antworten sind richtig.

    Lösung

    Höhenlinien sind eine gute Orientierungshilfe auf Landkarten. Sie zeigen dir, wie hoch ein bestimmtes Gelände an verschiedenen Stellen ist und wo es besonders flach oder steil ist.

    Dazu werden Punkte auf der gleichen Höhe miteinander verbunden. Sind die verschiedenen Höhenlinien besonders nah beieinander, ist das Gelände an dieser Stelle besonders steil.

  • Welche Meterangaben fehlen? Benenne.

    Tipps

    Zwischen den Höhenlinien ist immer der gleiche Höhenunterschied.

    Zwischen den einzelnen Höhenlinien liegen immer 200 m.

    Lösung

    Berge werden auf Landkarten durch Höhenlinien dargestellt. Sie verbinden alle Punkte, die auf gleicher Höhe liegen. So kannst du feststellen, wie hoch das Gelände an dieser Stelle ist.

    Auf dem Bild bedeutet eine Höhenlinie 200 Höhenmeter. Das bedeutet, dass du immer 200 m dazurechnen musst, um die Lücken zu füllen.

  • Wie groß sind die Höhenunterschiede? Prüfe.

    Tipps

    Schaue dir genau an, wie viele Höhenmeter eine Linie darstellt.

    Zähle dann, wie viele Höhenlinien zwischen A und B liegen.

    Lösung

    Auf Karten können Höhenlinien dir zeigen, wie hoch ein Berg ist und auch wie steil er an welcher Stelle ist.

    Wenn du eine Wanderung machen möchtest, kannst du mit Hilfe der Höhenlinien berechnen, wie viel Höhenmeter du zurücklegst.

    Im ersten Bild liegen zwischen den Höhenlinien jeweils 300 Meter. Die Wanderung geht über 2 Höhenlinien.

    Du rechnest also: 2 $\cdot$ 300 m = 600 m

    Im zweiten Bild liegen zwischen den Höhenlinien jeweils 500 Meter. Die Wanderung geht über 3 Höhenlinien.

    Du rechnest also: 3 $\cdot$ 500 m = 1500 m

  • Von wo kannst du den Berg am leichtesten besteigen? Erkläre.

    Tipps

    Es ist am leichtesten, wenn du den Berg an der flachsten Stelle besteigst.

    Überlege, wo die Höhenlinien eng aneinander und wo weit auseinander liegen.

    Lösung

    Wenn du einen Berg besteigen willst, ist es am einfachsten, dies an der flachsten Stelle zu tun. Die flachste Stelle des Berges ist dort, wo die Höhenlinien auf der Karten am weitesten voneinander entfernt sind.

    Natürlich gibt es auch Kletterer, die den Berg gerne an einer steilen Stelle besteigen. Dort sind die Höhenlinien auf der Karte besonders nah beieinander.

  • Wie werden die verschiedenen Höhenschichten dargestellt? Nenne.

    Tipps

    Flaches Gelände wird grün dargestellt.

    Lösung

    Auf eine topografischen Karte werden die Höhenschichten farblich unterschieden. So bedeutet grün flaches Gelände, während gelb, rot und orange mittlere Höhen darstellen. Ein Gebirge wird auf solchen Karten braun dargestellt.

    Unterirdisch wird keine Höhenschicht genannt. Dafür gibt es auch keine Farbe.

  • Was weißt du noch über Höhenlinien? Bestimme.

    Tipps

    Gebirge werden braun dargestellt.

    Wasser wird auf Karten blau dargestellt.

    Lösung

    Jetzt weißt du schon ziemlich viel über Höhenlinien. Du kannst durch sie mehr über die Beschaffenheit eines Berges erfahren. Sie verbinden alle Punkte auf einer Höhe miteinander. Liegen sie eng zusammen, ist der Berg an dieser Stelle steil. Die verschiedenen Höhenschichten zwischen den Höhenlinien werden oft mit verschiedenen Farben dargestellt. Probiere es doch einmal und nimm eine Karte mit, wenn du das nächste Mal auf einen Berg steigen möchtest.