30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Intervallhalbierungsverfahren – Beispiel 10:53 min

Video bewerten

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Giuliano test

    @Leviera:
    Der Grund dafür ist die Eigenschaft von Brüchen. Der Nenner eines Bruchs darf nach der Definition von der Division nie 0 werden. Ein Bruch wird also immer dann 0, wenn der Zähler 0 ist. Sprich 0 geteilt durch eine Zahl ungleich 0 ist immer 0. Also genügt es die Nullstellen des Zählers zu kennen, um die Nullstellen einer gebrochen-rationalen Funktion zu bestimmen. Hier noch einmal mathematisch ausgedrückt.
    a/b mit einer beliebigen reellen Zahl a und b einer reellen Zahl ungleich 0;
    => a/b=0 , wenn a =0.
    Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

    Von Giuliano Murgo, vor etwa 2 Jahren
  2. Default

    Hallo hier habe ich eine kleine Frage am Rande...Warum kann ich fuer die Nullstellen normalerweise auch nur den Zaehler betrachten?warum funktioniert das?

    Von Leviera, vor etwa 2 Jahren