Zeiten richtig übersetzen 07:51 min

4 Kommentare
  1. Default

    Hat mir leider nicht so wirklich geholfen : (

    Von Anita L., vor 7 Monaten
  2. Default

    super gut erklärt

    Von Fiona Lynn, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    diese vokabeln kennt man doch noch nicjt wenn man grad die zeiten lernt. also bitte mehr auf das vocabelarium schauen dass das angemessen ist;)

    Von Aline Gottschalk, vor mehr als einem Jahr
  4. Img 0003

    sorry mein Bruder
    echt gutes video

    Von Leif H., vor mehr als 2 Jahren

Zeiten richtig übersetzen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Zeiten richtig übersetzen kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme das Tempus der Verbformen.

    Tipps

    Konzentriere dich auf die Endungen dieser Verbformen: Hast du Abweichungen gefunden?

    Für welche Zeitform stehen sie?

    Pass auf: Beim Perfekt kann sich der Stamm der Verben verwandeln!

    Die Formen kommen von den Verben monere (ermahnen), esse (sein), facere (machen) und dicere (sagen).

    Lösung

    Um das Tempus der Verbformen zu erkennen, solltest du dich auf ihre Endungen und ihre Stämme konzentrieren.

    Das Imperfekt wird gebildet, indem man den Präsensstamm nimmt und das Tempuszeichen -ba- anhängt. Daran kommen die Endungen aus dem Präsens. Nur in der 1. Person Singular heißt die Endung -m statt -o. Das unregelmäßige Verb esse hat die Form eram, eras, erat.

    Das Perfekt hat einen eigenen Stamm, den du bei den Stammformen mitlernen musst. Er wird zum Beispiel gebildet, indem man ein -v-, -u- oder -s- an den Präsenssstamm anhängst. Außerdem hat das Perfekt besondere Endungen, die man sofort erkennt: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt.

    Das Plusquamperfekt bildet man auch aus dem Perfektsstamm. Allerdings hat es andere Endungen: -eram, -eras, -erat, -eramus, -eratis, -erant.

    Hier die Verbformen in der Übersicht:

    Vom Verb esse kommen:

    • erat: Imperfekt, 3. Person Singular - er, sie, es war
    • fuit: Perfekt, 3. Person Singular - er, sie, es ist gewesen
    • fuerat: Plusquamperfekt, 3. Person Singular - er, sie, es war gewesen
    Vom Verb facere kommen:
    • faciebam: Imperfekt, 1. Person Singular - ich machte
    • feci: Dehnungsperfekt, 1. Person Singular - ich habe gemacht
    • feceram: Plusquamperfekt, 1. Person Singular - ich hatte gemacht
    Vom Verb monere kommen:
    • monebas: Imperfekt, 2. Person Singular - du ermahntest
    • monuisti: U-Perfekt, 2. Person Singular - du hast ermahnt
    • monueras: Plusquamperfekt, 2. Person Singular - du hattest ermahnt
    Vom Verb dicere kommen:
    • dicebant: Imperfekt, 3. Person Singular - sie sagten
    • dixerunt: S-Perfekt , 3. Person Singular - sie haben gesagt
    • dixerant: Plusquamperfekt, 3. Person Singular - sie hatten gesagt

  • Erstelle eine Tabelle für die Vorzeitigkeit in Nebensätzen.

    Tipps

    Versuche dich an die Tabelle und die Beispiele zu erinnern, die du im ersten Teil des Videos kennen gelernt hast.

    Denk auch an die deutsche Sprache: welche Zeit brauchst du im Nebensatz, wenn du ausdrücken willst, dass etwas vorher passiert ist?

    Zum Beispiel:

    Ich esse einen Apfel, der in der Küche lag.

    Ich aß einen Apfel, der in der Küche gelegen hatte.

    Lösung

    Vorzeitigkeit bedeutet, dass eine Handlung abgeschlossen und vorüber ist, wenn eine neue anfängt.

    Das kennst du auch aus dem Deutschen: „Ich esse einen Apfel, der in der Küche lag“ - hier ist der Nebensatz schon vorüber. Sein Prädikat „lag“ steht in der Vergangenheit, „esse“ ist Präsens.

    Genauso ist es im Lateinischen: will man ausdrücken, dass etwas vorzeitig ist, dann gelten folgende Regeln:

    • steht das Prädikat des Hauptsatzes im Präsens, dann steht das Prädikat des Nebensatzes im Perfekt
    • steht das Prädikat des Hauptsatzes im Futur I, dann steht das Prädikat des Nebensatzes im Futur II
    • steht das Prädikat des Hauptsatzes in einem Vergangenheitstempus (Perfekt oder Imperfekt), dann steht das Prädikat des Nebensatzes im Plusquamperfekt.

  • Benenne alle vorzeitigen Nebensätze.

    Tipps

    Hast du alle Hauptsätze und Nebensätze gefunden?

    Suche immer das Prädikat und bestimme, in welchem Tempus es steht.

    Lösung

    Zuerst solltest du die Haupt- und Nebensätze bestimmen. Die Nebensätze sind oft durch Konjunktionen, Subjunktionen oder Relativpronomen eingeleitet.

    Dann suchst du jeweils das Prädikat, also das konjugierte Verb. In welchem Tempus steht es? Ist es Präsens, Perfekt oder Plusquamperfekt?

    Stelle Haupt- und Nebensatz gegenüber und vergleiche das Tempus in beiden Teilen. Nun kannst du entscheiden, ob der Nebensatz gleichzeitig oder vorzeitig zum Hauptsatz ist.

    So wird die Vorzeitigkeit ausgedrückt:

    • bei Präsens im Hauptsatz steht im Nebensatz Perfekt.
    • bei Imperfekt oder Perfekt im Hauptsatz steht im Nebensatz Plusquamperfekt.
    • bei Futur I im Hauptsatz steht im Nebensatz Futur II.
    Im ersten Satz steht das Prädikat des Hauptsatzes vituperavit im Perfekt, das Prädikat des Nebensatzes luserant im Plusquamperfekt. Es ist vorzeitig zu vituperavit.

    Im zweiten Satz steht das Prädikat des Hauptsatzes advocavit im Perfekt, das Prädikat des Nebensatzes quiescerat ist wiede vorzeitig dazu.

    Im dritten Satz steht das Prädikat des Hauptsatzes properavit wieder im Perfekt, iusserat im Nebensatz ist Plusquamperfekt und damit vorzeitig.

    Im vierten Satz ist das Prädikat des Hauptsatzes legit Präsens. Der Nebensatz qui diu dormivit steht im Perfekt und ist vorzeitig.

    Im letzten Satz ist die Form dat Präsens. Der Nebensatz quia ignavus fuit ist Perfekt und damit wieder vorzeitig.

  • Entscheide, welche Übersetzung richtig ist.

    Tipps

    Hast du den Hauptsatz und den Nebensatz gefunden?

    In welchen Zeiten stehen die Verbformen im Hauptsatz und im Nebensatz?

    Versuche, den Satz für dich selbst zu übersetzen. Wie musst du das Zeitverhältnis im Deutschen wiedergeben?

    Lösung

    Zuerst solltest du Hauptsatz und Nebensatz suchen. Nebensätze erkennst du daran, dass sie durch eine Subjunktion oder ein Pronomen eingeleitet werden.

    Wenn du sie gefunden hast, solltest du dir die Prädikate genauer ansehen. Achte auf das Tempus der Verbformen. Im Nebensatz musst du das Perfekt mit Perfekt und das Plusquamperfekt mit Plusquamperfekt übersetzen.

    Schauen wir unseren Satz genauer an:

    Theseus, qui Athenis Cretam venerat, Ariadnae amore incensus est Minotaurumque necavit.

    Der Hauptsatz beginnt mit Theseus. Dann folgt der Nebensatz - ein Relativsatz, der durch qui eingeleitet wird. Weiter geht es mit dem Hauptsatz bei Ariadne ... necavit.

    Im Hauptsatz stehen die Prädikate incensus est (von incendere - entflammen) und necavit (von necare - töten). Beide Verbformen sind Perfekt.

    Im Nebensatz steht das Prädikat venerat im Plusquamperfekt (von venire - kommen). Es ist also vorzeitig zum Hauptsatz. Du musst diese Vorzeitigkeit auch im Deutschen durch Präteritum und Plusquamperfekt wiedergeben:

    Theseus, der aus Athen nach Kreta gekommen war,

    wurde von Liebe zu Ariadne entflammt

    und tötete den Minotaurus.

  • Nenne alle Sätze, in denen der Nebensatz vorzeitig ist.

    Tipps

    Suche zuerst Haupt- und Nebensatz. Der Nebensatz wird durch eine Konjunktion oder ein Relativpronomen eingeleitet.

    Schau dir dann die Prädikate genau an. In welchem Tempus stehen sie?

    Wann hat die Handlung des Nebensatzes stattgefunden? Früher oder gleichzeitig zum Hauptsatz?

    Lösung

    Um die Aufgabe zu lösen, solltest du dir zuerst die Regeln für die Vorzeitigkeit von Nebensätzen nochmal klar machen. Hier hast du die Übersicht in einer Tabelle:

    \begin{array}{l|l} Hauptsatz & Nebensatz\\ \hline Perfekt~oder~Imperfekt & Plusquamperfekt\\ \hline Präsens & Perfekt\\ \hline Futur~I & Futur~II\\ \end{array}

    Wenn Hauptsatz und Nebensatz gleichzeitig sind, haben ihre Prädikate dasselbe Tempus.

    Schauen wir uns jetzt die Sätze aus der Aufgabe nochmal genau an:

    • Te necabo, si te invenero!: das Prädikat im Hauptsatz ist necabo. Es steht im Futur I. Das Verb im Nebensatz ist invenero und steht im Futur II. Der Nebensatz ist also vorzeitig.
    • Si quis mihi donum mittit, osculum do: das Prädikat im Hauptsatz ist do von dare. Es steht ist Präsens, genau wie das Prädikat im Nebensatz: mittis von mittere. Beide haben dasselbe Tempus - also der Nebensatz ist gleichzeitig.
    • Lydia et Marcus ambulant, sed Marcus domum ire vult: das Prädikat im Hauptsatz ambulant (von ambulare) ist Präsens, genau wie das Prädikat im Nebensatz vult (von velle), also sind Haupt- und Nebensatz wieder gleichzeitig.
    • Serva advenit, cum dominus iam cenaverat: das Prädikat im Hauptsatz venit steht im Perfekt. Das Prädikat im Nebensatz cenaverat steht im Plusquamperfekt. Also der Nebensatz ist vorzeitig.
    • Sacerdos virum punit, qui in templo merces vendidit - hier ist das Prädikat des Hauptsatzes punit von punire. Es steht im Präsens. Im Nebensatz ist das Prädikat vendidit von vendere. Es steht im Perfekt. Der Nebensatz ist vorzeitig.

  • Vervollständige die Übersetzung der Sätze.

    Tipps

    Hier einige Vokabelhilfen:

    • appetere - anstreben
    • obire - sterben
    • ridere - lachen
    • clamare - schreien

    Konzentriere dich auf die lateinischen Verbformen: in welche Zeit und Person stehen sie?

    Versuche, die Bedeutung der fehlenden deutschen Verben mithilfe der Übersetzung zu finden.

    Lösung

    Wenn du Hauptsatz und Nebensatz gefunden hast, kannst du die lateinischen Prädikate genauer unter die Lupe nehmen: in welchem Tempus stehen sie? Ist es Präsens, Perfekt oder Plusquamperfekt?

    Dann kannst du versuchen, den ganzen Satz zu übersetzen und damit auch das fehlende Verb.

    Hier die Sätze:

    • Brutus et Cassius Caesarem necaverunt, qui regnum appetiverat - Das Prädikat des Hauptsatzes ist necaverunt. Es steht im Perfekt. Der Nebensatz ist ein Relativsatz, der mit qui begintt. Sein Prädikat appetiverat (von appetere) steht im Plusquamperfekt. Er ist also vorzeitig. Du musst das Prädikat im Deutschen mit dem Plusquamperfekt übersetzen: „angestrebt hatte“.
    • Pausanias auctor eodem loco sepultus est, ubi obierat - Das Prädikat des Hauptsatzes ist sepultus est vom Verb sepelire (begraben). Es steht im Perfekt Passiv. Der Nebensatz ist ubi obierat. Sein Prädikat steht im Plusquamperfekt - er ist also vorzeitig. Du musst ihn auch mit Plusquamperfekt übersetzen: „gekommen war“.
    • Romulus Remum necat, quia fratrem risit - Das Prädikat des Hauptsatzes ist necat im Präsens. Der Nebensatz ist quia fratrem risit. Sein Prädikat risit steht im Perfekt und ist vorzeitig. Du musst es auch im Deutschen mit Präteritum übersetzen: „auslachte“.
    • Quamquam amici „tenete furem“ clamaverant, nemo clamorem eorum audivit - Das Prädikat des Hauptsatzes ist audivit. Es steht im Perfekt. Der Nebensatz geht von quamquam bis clamaverant. Das Prädikat clamaverant steht im Plusquamperfekt. Die Vorzeitigkeit musst du auch im Deutschen wiedergeben: „geschrien hatten“.