30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Adjektive – Besonderer Gebrauch

Bewertung

Ø 5.0 / 2 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Juno
Adjektive – Besonderer Gebrauch
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Beschreibung Adjektive – Besonderer Gebrauch

Salve! Kennst du dich mittlerweile mit den Adjektiven im Lateinischen so richtig gut aus? Dann bekommst du von uns hiermit das Nonplusultra: In diesem Video kannst du nämlich noch die Besonderheiten im Gebrauch der Adjektive kennen lernen. Kennst du das, wenn Substantive im Lateinischen wie Adjektive behandelt werden - und umgekehrt? Hier wirst du viele feste Wendungen kennen lernen wie zum Beispiel homo doctus oder studium ardens. Auch über das Stilmittel Hendiayoin kannst du dich informieren. Wenn du dir die vorgestellten Wendungen gut einprägst, verbesserst du gleichzeitig deine Übersetzungskompetenz. Also zücke am besten jetzt schon dein Vokabelheft und schreibe dir die Wendungen alle mit. Und wenn du das Video gesehen hast, wird es nichts mehr geben, was du über die Adjektive noch nicht weißt. Viel Spaß!

3 Kommentare

3 Kommentare
  1. @ Teetrinker GmbH: Vielen Dank für dein Feedback! Kannst du uns noch genauer beschreiben, was dir am Video nicht gefällt? So können wir unseren Inhalt vielleicht verbessern und hilfreicher gestalten.
    Liebe Grüße aus der Redaktion!

    Von Till S., vor fast 2 Jahren
  2. nicht gut

    gar nicht

    Von Teetrinker Gmbh, vor fast 2 Jahren
  3. ganz gut

    Von T Mikeljevic, vor etwa 7 Jahren

Adjektive – Besonderer Gebrauch Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Adjektive – Besonderer Gebrauch kannst du es wiederholen und üben.
  • Nenne die passenden Übersetzungen zu den lateinischen Wendungen.

    Tipps

    In dieser Aufgabe geht es um die Substantivierung von Adjektiven.

    Wenn du eine Wendung nicht kennst, übergehe sie erst einmal und komme später auf sie zurück.

    Lösung

    In dieser Aufgabe ging es um substantivierte Adjektive. Wie im Deutschen können Adjektive auch im Lateinischen als alleiniges Objekt fungieren. So bei:

    • bonum facere – Gutes tun
    • verum dicere – die Wahrheit (wörtlich: Wahres) sagen
    • magnum invenire – Großes erfinden
    • pulchrum mirari – Schönes bewundern
    Hier gab es nur Wendungen mit substantivierten Adjektiven im Akkusativ Singular neutrum. Diese sind besonders üblich. Es gibt aber auch Substantivierungen in anderen Kasus, im Plural und im Maskulinum.

  • Gib die richtigen Übersetzungen an.

    Tipps

    In dieser Aufgabe geht es zum einen um substantivierte Adjektive. Schau genau hin, ob eine Substantivierung vorliegt und ob sie auch in der Übersetzung umgesetzt ist.

    Zum anderen kann ein Adjektiv als Genitivus possessivus bei esse stehen. Hier kann es in der Übersetzung ebenfalls substantiviert werden.

    Zwei Übersetzungen bleiben auf der rechten Seite übrig.

    Lösung

    In dieser Aufgabe ging es um substantivierte Adjektive im Singular Maskulinum. Davon gibt es verschiedene Arten:

    • Als erstes kamen zwei Genitivi possessivi neben esse vor, nämlich stulti est (es ist dumm) und invidi est (es zeugt von Neid).
    • Dann gibt es substantivierte Adjektive als kollektiven Singular, z. B. Romanus (die Römer).
    • Außerdem kann ein substantiviertes Adjektiv auch neben einem Pronomen stehen, wie bei hoc doctus (dieser Gelehrte).
    • Schließlich kann ein substantiviertes Adjektiv auch mit vir oder homo auftreten: homo doctus (Gelehrter).
    Präge dir diese Verwendungsweisen von substantivierten Adjektiven am besten gleich gut ein!

  • Ermittle die Übersetzungen für die lateinischen präpositionalen Wendungen.

    Tipps

    Alle Wendungen enthalten substantivierte Adjektive.

    Beachte die Großschreibung der substantivierten Adjektive in der Übersetzung!

    Lösung

    Ein weiteres Beispiel für besondere Adjektivverwendungen sind die Präpositionalausdrücke. Lerne sie am besten gleich auswendig:

    • de improviso – unversehens
    • de integro – von Neuem
    • e contrario – im Gegenteil
    • in tuto esse – in Sicherheit sein
    • a primo ad extremum – von Anfang bis Ende
  • Arbeite vollständige Übersetzungen heraus.

    Tipps

    Die fehlenden Teile der Übersetzung sind im lateinischen Satz fett markiert.

    Verwende in deiner Übersetzung möglichst die Wendungen, die du im Video kennengelernt hast.

    Beachte die Großschreibung der substantivierten Adjektive auch in deiner Übersetzung!

    Lösung

    Die meisten substantivierten Adjektive kommen im Nominativ oder Akkusativ vor. Es gibt aber auch wenige Beispiele, in denen sie in den anderen Kasus vorkommen. Ein Beispiel ist der erste Satz dieser Aufgabe: Iudex vera ab falsis diiudicare debet. – Ein Richter muss Wahres von Falschem trennen.

    Anders als in diesem Beispiel können lateinische Wendungen häufig nicht wörtlich übersetzt werden. Es gibt nämlich im Lateinischen diverse Phrasen, die kein Adjektiv enthalten, im Deutschen aber mit einem solchen übersetzt werden.

    • Dies trifft zum Beispiel auf ein Hendiadyoin zu, bei dem zwei Synonyme miteinander kombiniert werden. Im Deutschen ist das unüblich und klingt komisch. Deshalb muss man sich behelfen, indem man etwas freier übersetzt. Ein Beispiel ist: In oculis eius metum ac timorem vidi. – In seinen Augen sah ich feige Furcht. Die wörtliche Übersetzung von metum ac timorem wäre: Angst und Furcht.
    • Eine freiere Übersetzung wird auch gewählt, wenn ein Substantiv mit einem Genitiv auftritt. Bono animo milites ad agrum hostium appropinquabant. Dieser Satz müsste wörtlich folgendermaßen übersetzt werden: Guten Mutes näherten sich die Soldaten dem Land des Feindes. Eine Übersetzungsversion klingt aber noch flüssiger: Guten Mutes näherten sich die Soldaten dem feindlichen Land.
    • Dasselbe trifft auch bei präpositionalen Ausdrücken zu. Caesar vir sine metu fuit. Formuliere am besten: Caesar war ein furchtloser Mann – anstatt wörtlich: ein Mann ohne Furcht.
    Es ist jedoch nicht falsch, wenn du wörtlich übersetzt. Du beweist allerdings ein gutes Gefühl für Sprache, wenn du etwas freier übersetzt.

  • Nenne die korrekte Übersetzung der negierten Adjektive.

    Tipps

    Negation bedeutet Verneinung.

    Genau wie im Deutschen gibt es Adjektive, die durch einen einfachen Zusatz negiert, also ins Gegenteil umgekehrt werden. Im Lateinischen erfüllt ein vorne angehängtes in- diese Funktion.

    Welche Silbe entspricht im Deutschen der lateinischen Negationssilbe in-?

    Lösung

    Adjektive können von einem Verb abgeleitet worden sein. Im Deutschen enden diese auf -lich, -ig oder -bar. Auch im Lateinischen gibt es das. Die Endungen lauten hier -bilis oder -lis. Auch ein Partizip Perfekt Passiv (PPP) kann diese Funktion übernehmen.

    Solche Verbaladjektive können verneint werden. Die Negationen können sowohl im Deutschen als auch im Lateinischen durch einen einfachen Zusatz ausgedrückt werden. Im Lateinischen ist es ein vorne angehängtes in-. Im Deutschen benutzen wir meistens die Vorsilbe un-.

    Auf diese Weise wird aus
    doctus: gelehrt $~\longleftrightarrow~$ indoctus: ungelehrt
    corruptus: bestechlich $~\longleftrightarrow~$ incorruptus: unbestechlich
    victus: besiegbar $~\longleftrightarrow~$ invictus: unbesiegbar, unbesiegt
    domitus: zähmbar $~\longleftrightarrow~$ indomitus: unbezähmbar, ungezähmt

  • Arbeite passende Übersetzungen für die lateinischen Wendungen heraus.

    Tipps

    Überlege, welche besondere Verwendung das Adjektiv in der jeweiligen Verwendung einnimmt.

    Ist das Adjektiv ins Deutsche wie ein Substantiv zu übersetzen oder wie ein Partizip I?

    Oder kennst du noch freiere Übersetzungen?

    Lösung

    In dieser letzten Aufgabe musstest du verschiedenste Wendungen übersetzen. Gemeinsam hatten sie nur, dass es um Adjektive geht.

    1. utilia ist eine simple Substantivierung des Adjektivs utilis (nützlich, brauchbar) im Neutrum Plural und heißt: die Vorteile. Häufig stehen solche Substantivierungen im Nominativ oder Akkusativ. Es gibt aber auch welche in anderen Kasus. Im Plural kommt das vor allem bei Gegenüberstellungen, im Zusammenhang mit einem Partizip Perfekt Passiv oder aber – wie in diesem Fall – in Kombination mit res vor. omnibus in rebus zum Beispiel heißt: in allem, bzw. in allen Dingen. Auch im Singular sind Akkusativ und Nominativ vorherrschend. aliquid boni (etwas Gutes) stellt damit eine Besonderheit dar. boni ist hier ein Genitivus possessivus.
    2. Weniger simpel sind Wendungen, die im Lateinischen kein Adjektiv enthalten, im Deutschen jedoch mit einem solchen übersetzt werden. Beispiele dafür sind studium ardens (glühender Eifer) und das voces graves (kränkende Worte). Häufig steht das Partizip Präsens Aktiv (PPA), was in der Übersetzung ins Deutsche dementsprechend mit dem Partizip I (glühend, kränkend) zum Ausdruck gebracht werden kann.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.840

Lernvideos

44.349

Übungen

38.981

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden