30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

a-Konjugation – Präsensstamm (Wiederholung) 03:53 min

Textversion des Videos

Transkript a-Konjugation – Präsensstamm (Wiederholung)

Hallo, liebe Schüler und Schülerinnen! Salvete cari discipuli! Hier ist euer Lateinlehrer Radetzky. In unserem Wiederholungsteil ist laudabunt gleich noch einmal das Beispiel für die Bildung lateinischer Verbformen. Du hast gelernt, dass die lateinischen Verbformen - wie zum Beispiel laudabunt - am Anfang den Stamm haben, der aus Wurzel und Konjugationszeichen besteht. An diesen werden das Tempuszeichen und der Ausgang angehängt. Der Ausgang ist in der Bezeichnung nicht dasselbe wie die Endung. Wir haben zum Beispiel im Imperfekt bei laudabant gleich die Endung -nt hinter dem Tempuszeichen -ba-. Hier haben wir das Tempuszeichen -b- bei laudabunt und einen Zwischenvokal vor der Endung. Das heißt, der Ausgang setzt sich aus einem Zwischenvokal, in der Regel e, i oder u, und der Endung, in unserem Fall -nt, zusammen. Ich kennzeichne alles noch einmal mit farbigen Strichen. Wir haben die Wurzel laud- und das Konjugationszeichen a; sie bilden gemeinsam den Stamm lauda-. Wir haben das Tempuszeichen -b- für das Futur in Orange. Wir haben den Zwischenvokal, hier -u-, in Pink. Wir haben die Personalendung -nt für die dritte Person Plural in Rot. Das Ergebnis dieser zusammengesetzten, finiten Form lautet - laudabunt. Neu ist für dich vielleicht der Begriff Ausgang, der sich aus Zwischenvokal und Personalendung zusammensetzt. Ich umrande ihn in Hellblau.  Fahren wir fort mit der Wiederholung: Du hast die lateinischen Personalendungen gelernt, die -mit Ausnahme des Perfekt Aktivs - fast immer folgerndermaßen lauten: In der ersten Person Singular haben wir entweder das -m oder das -o als Endung; in der zweiten Person Singular -s, in der dritten Person Singular -t, in der ersten Person Plural -mus, in der zweiten Person Plural -tis und in der dritten Person Plural -nt. Wir haben also immer im Indikativ Aktiv und im Konjunktiv Aktiv diese Endungen: -m / -o, -s, -t, -mus, -tis und -nt. Du hast die vollständige Konjugation des Präsensstammes der a-Konjugation im Indikativ Aktiv gelernt. Dazu gehören Präsens, Imperfekt, Futur I und der Imperativ. Mit dem Präsenstamm werden natürlich auch der Infinitiv Präsens, das Partizip Präsens Aktiv, das Gerundium und das Gerundivum gebildet. Deren Formen lernst du aber erst viel später, in ungefähr zwei Jahren, kennen. So, das war es also mit unserer, kleinen Formenkunde und Formenbildungslehre der a-Konjugation im Präsensstamm. Mir bleibt nur noch, ein Lebewohl und viel Spaß zu sagen. Valete et gaudete!  Euer Lateintutor Radetzky. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.  

8 Kommentare
  1. @Juliastahlecker 1: Vielen Dank für dein Feedback! Stimmt, Übersichtlichkeit ist ein wichtiges Kriterium beim Grammatiklernen. Hast du denn schon folgendes Video gesehen: https://www.sofatutor.com/latein/videos/a-konjugation-praesensstamm?topic=505. Vielleicht wird dir dann Manches klarer. Es geht hier nicht um die üblichen Konjugationstabellen, sondern um wichtige Prinzipien der Formenbildung, die beim Präsensstamm gelten.
    Liebe Grüße aus der Redaktion!

    Von Till Scheitler, vor 2 Monaten
  2. Ich finde das sehr wild und verwirrend. Da komme ich mit einer kleinen Tabelle samt Erklärung viel besser klar :-((

    Von Juliastahlecker 1, vor 3 Monaten
  3. Hallo Schaefchen73,
    der Zwischenvokal "u" steht hier nur in der 3. Person Plural. In den anderen Formen des Futur I von "laudare" steht der Zwischenvokal "i". Hier noch einmal die Konjugation von "laudare" im Futur I:
    laudabo
    laudabis
    laudabit
    laudabimus
    laudabitis
    laudabunt
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa 4 Jahren
  4. ist immer ein " u" als zwischenvokal in dieser form

    Von Schaefchen73, vor etwa 4 Jahren
  5. Lieber User Azzi,
    "-am" als Endung im Indikativ Präsens gibt es nicht. Die konsonantische, i- und kurz-i-Konjugation bildet das FUTUR I und den KONJUNKTIV Präsens auf "-am", also: "regam, audiam, capiam". Die Endung ist allerdings nur das "-m", so wie im Video erklärt. Das "a" ist das Zeichen für das Futur bzw. den Konjunktiv.
    Oder meinst du Formen wie "laud-am-us"? Du musst genauer sagen, was du meinst, damit wir dir helfen können!
    Liebe Grüße
    Die Redaktion

    Von Matthias V., vor etwa 5 Jahren
  1. Ich habe das etwas anders gelernt: Im Sg. muss man doch immer - am schreiben. Wieso steht dann (bei der Wiederholung) nur ein - m? Oder muss man nicht immer - am schreiben? Kann man statt dem a in - am etwas anderes einsetzen?
    BITTE ANTWORTEN! Danke.

    Von Deleted User 206841, vor etwa 5 Jahren
  2. Liebe Karolina,
    der Ausgang eines Verbs, wie im Video beschrieben, besteht aus dem Bildungsvokal (im Video selbst redet der Tutor vom Zwischenvokal, das bezeichnet beides dasselbe) und der Personalendung.
    Am Beispiel "laudabit" lässt sich das folgendermaßen analysieren (laud-a-b-i-t):

    laud- ist die Wurzel,
    -a- ist das Konjugationskennzeichen,
    (Wurzel + Konjugationskennzeichen = Stamm: lauda-)
    -b- ist das Tempuszeichen,
    -i- ist der Zwischenvokal,
    -t ist die Personalendung
    (Zwischenvokal + Personalendung = Ausgang: -it)

    Verwechsle also nicht den Wortausgang mit der Endung! Der Wortausgang besteht aus dem Zwischenvokal bzw. Bildungsvokal (-i-) und der Personalendung (-t), deswegen lautet er an unserem Beispiel "-it".
    Ich hoffe, ich konnte dir deine Frage verständlich beantworten. Weiterhin viel Erfolg beim Lernen wünscht dir Carolin von sofatutor!

    Von Carolin Wallura, vor mehr als 6 Jahren
  3. Hallo, ich habe eine Frage zu Übungsaufgabe: Warum ist die Antwort mit -it Bildungsvokal und Endung Richtig? Ich habe,dass so verstanden das LAUDABIT:
    LAUDA- Konjugationskennzeichen,
    B- Tempuszeichen,
    I- Zwischenvokal und
    T- die Personal Endung ist ( in diesem Fall Futur I; 3 Person Singular - er/sie/es wird loben)
    Was habe ich hier falsch verstanden?! Bitte um Erklärung.

    Von Karolina, vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare

a-Konjugation – Präsensstamm (Wiederholung) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video a-Konjugation – Präsensstamm (Wiederholung) kannst du es wiederholen und üben.

  • Ergänze die lateinischen Personalendungen in der richtigen Reihenfolge, um einen Merkspruch zu erhalten.

    Tipps

    Im Lateinischen gibt es sechs verschiedene Personalendungen: für die 1., 2. und 3. Person jeweils im Singular und im Plural. Wenn du sie in der richtigen Reihenfolge aufzählst, erhältst du einen lustigen Merkspruch.

    Der Merkspruch besagt, dass ein bestimmter Vogel in eine bestimmte Himmelsrichtung gehen muss.

    Die Personalendungen lauten im Singular o, s, t und im Plural mus, tis, nt.

    Lösung

    Der Merkspruch lautet: Nach Osten muss tise (diese) Ente gehen. Darin sind alle Personalendungen in der richtigen Reihenfolge enthalten.

    • 1. Person Singular: -o
    • 2. Person Singular: -s
    • 3. Person Singular: -t
    • 1. Person Plural: -mus
    • 2. Person Plural: -tis
    • 3. Person Plural: -nt
  • Erstelle aus den Wortbausteinen ein sinnvolle lateinischen Verb.

    Tipps

    Verformen werden nach dem Schema: Wortstamm - Tempuszeichen - Personalendung gebildet.

    Lösung

    Jede Verbform besteht mindestens aus dem Wortstamm und der Personalendung. Dazwischen steht manchmal ein Bindevokal (z.B. u, e, i). Im Imperfekt und im Futur I tritt noch ein Tempuszeichen (ba, b) dazwischen.

  • Benenne die Wortbausteine eines Verbs.

    Tipps

    Der Verbalstamm besteht aus Wurzel und Konjugationszeichen. Das Konjugationszeichen gibt an, zu welcher Konjugation ein Verb gehört (a, e, i).

    An den Verbalstamm werden Tempuskennzeichen und Endungen angefügt.

    Das Tempuskennzeichen markiert, in welcher Zeitform das Verb steht. Der Buchstabe „b“ ist beispielsweise das Kennzeichen für Futur I. Die Buchstaben „ba“ signalisieren das Imperfekt.

    Die Personalendungen des Verbs lauten im Indikativ Aktiv: o, s, t, mus, tis, nt.

    Lösung

    Die Verbform ***lauda-b-o*** (ich werde loben) vom Infinitiv laudare steht in der 1. Person Singular Futur I Indikativ Aktiv.

    Sie setzt sich zusammen aus:

    • lauda-: Wortstamm, der aus Wurzel (laud-) und Konjugationszeichen (-a-) besteht
    • -b-: Tempuszeichen für das Futur I
    • -o: Personalendung für die 1. Person Singular
  • Ordne die Verbformen der richtigen Zeitform zu.

    Tipps

    Hier ist es wichtig, die einzelnen Wortbausteine genau zu betrachten. Achte auf die Tempuszeichen. Denn sie signalisieren dir, ob die Verbform im Imperfekt oder im Futur I steht.

    Die Tempuszeichen können leicht verwechselt werden, wenn man nicht genau hinsieht. Im Imperfekt steht immer das Tempuszeichen -ba-. Im Futur I steht in der a- und der e-Konjugation das Tempuszeichen -b-.

    Das Tempuszeichen steht zwischen Wortstamm und Personalendung.

    Lösung

    Das Tempuszeichen signalisiert, in welcher Zeitform eine Verbform steht. Es steht zwischen Wortstamm und Personalendung.

    Im Imperfekt lautet das Tempuszeichen -ba-. Zusammen mit der Personalendung müssen im Imperfekt also an den Stamm gehängt werden:

    • -bam
    • -bas
    • -bat
    • -bamus
    • -batis
    • -bant
    Im Futur I steht in der a- und e-Konjugation das Tempuszeichen -b-. Es ergeben sich also Verbformen mit folgenden Ausgängen:

    • -bo
    • -bis
    • -bit
    • -bimus
    • -bitis
    • -bunt
  • Bestimme für jede Verbform den Stamm, das Tempuszeichen und die Personalendung.

    Tipps

    Der Wortstamm ergibt sich, wenn alle Tempuszeichen, Bindevokale und Endungen abgelöst werden. Der Präsensstamm im Indikativ, um den es hier geht, bleibt im Präsens, im Imperfekt und im Futur I immer gleich.

    Die Tempuszeichen stehen immer zwischen Wortstamm und Personalendung. Im Präsens gibt es kein Tempuszeichen. Die Endung wird dann direkt an den Stamm angefügt.

    Das Tempuszeichen lautet für das Futur I b (aber nur in a- und e-Konjugation) und für das Imperfekt ba.

    Lösung

    Der Wortstamm eines Verbs bleibt im Präsens Indikativ immer gleich. Du erhältst ihn, wenn du das Tempuszeichen und die Personalendung weglässt.

    • lauda-
    • audi-
    • iube-
    • appropinqua-
    Das Tempuszeichen signalisiert, in welcher Zeitform (Tempus) das Verb steht. Es steht zwischen Wortstamm und Personalendung. Im Imperfekt lautet das Tempuszeichen ba, im Futur I b* (a- und e-Konjugation) bzw. **a und e (i- und konsonantische Konjugation). Im Präsens steht kein Tempuszeichen (z.B. lauda-tis). Dann wird die Personalendung direkt an den Stamm angefügt.

    Die Personalendung schließt eine Verbform immer ab. Sie steht also ganz zum Schluss (deshalb: Endung). Für den Indikativ Aktiv lauten die Personalendungen: o/m, s, t, mus, tis, nt. Sie zeigen an, in welcher Person (ich, du, er/sie/es, wir ihr oder sie) und in welchem Numerus (Singular oder Plural) ein Verb steht.

    Manchmal stehen zwischen den Wortbausteinen eines Verbs auch Bindevokale, z.B. u oder e. Sie stehen, um die Aussprache zu erleichtern.

    • laudeb*-u-nt*
    • audi-e-*bas*
  • Bestimme die fehlenden Wortbausteine.

    Tipps

    In jeder Form fehlt ein wichtiger Wortbaustein: Wortstamm, Konjugationszeichen, Tempuszeichen oder Personalendung.

    Achte auf die Übersetzung! Dann wird es dir leichter fallen, den fehlenden Wortbaustein richtig zu ergänzen.

    Das Tempuszeichen signalisiert, in welcher Zeitform ein Verb steht. Es steht zwischen Wortstamm und Personalendung. Für das Imperfekt lautet das Tempuszeichen immer -ba-. Im Futur I steht ein -b- in der a- und e-Konjugation und ein -a- bzw. -e in der i- und konsonantischen Konjugation.

    Lösung

    Hier fehlen wichtige Wortbausteine, damit der Lateiner/die Lateinerin versteht, um welche Verbform es sich handelt.

    Eine Verbform besteht aus dem Wortstamm, der sich wiederum aus der Wurzel und dem Konjugationszeichen zusammensetzt, dem Tempuszeichen und der Personalendung.

    Der Wortstamm trägt die Bedeutung des Verbs in sich. Ohne den Wortstamm wüssten wir nicht, welche Handlung bezeichnet wird (z.B. loben, hören oder bleiben?). Dabei zeigt das Konjugationszeichen an, ob das Verb der a-, e-, i- oder konsonantischen Konjugation angehört.

    An den Stamm wird im Imperfekt und im Futur I ein Tempuszeichen angehängt. Im Imperfekt lautet es -ba-, im Futur I -b- (aber nur für a- und e-Konjugation).

    Das Ende einer Verbform bildet immer die Personalendung. Sie gibt an, um welche Person (1., 2., 3.) und um welchen Numerus (Singular, Plural) es sich handelt. Die Personalendungen lauten für die Formen des Indikativ Aktiv: o/m, s, t, mus, tis, nt.