30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Der australische Kontinent

Der australische Kontinent ist nicht nur reich an Bodenschätzen und besitzt große Metropolen wie Sydney, Melbourne und Brisbane, sondern bietet auch eine kulturelle Vielfalt durch seine Ureinwohner, die Aborigines.

Landeskunde

Der australische Kontinent liegt auf der Südhalbkugel, nordwestlich von Neuseeland und südlich von Indonesien. Er besitzt eine Fläche von etwa 7,69 Millionen Quadratkilometern, hier leben fast 25 Millionen Menschen. Zwar ist Sydney die größte Stadt Australiens, allerdings ist Canberra die Hauptstadt. Es gibt insgesamt drei Zeitzonen auf dem Kontinent. Die in Australien lebenden Tiere wie Känguru und Koala sind dir sicherlich bekannt.

Der australische Kontinent

Geschichte

Man vermutet, dass Australien vor seiner Entdeckung und Kolonialisierung durch die Briten im 18. Jahrhundert schon sehr lange von den Aborigines besiedelt war. Lange Zeit hatte Australien den Status als Sträflingskolonie, weil dort Häftlinge und Verbannte hingebracht wurden. Anfang des 19. Jahrhunderts kamen jedoch Siedler auch freiwillig dorthin. Vor allem größere Goldfunde lockten immer mehr Einwanderer an und es entstand ein regelrechter Goldrausch. Anfang des 20. Jahrhunderts schlossen sich die sechs Kolonien Australiens zusammen und die Unabhängigkeit von Großbritannien wurde erklärt.

Ureinwohner Australiens

Kultur

Die großen Wüsten- und Halbwüstengebiete Australiens werden als Outback bezeichnet. Der berühmte 348 Meter hohe Sandsteinfelsen Uluru, welcher auch Ayers Rock genannt wird, befindet sich in der zentralaustralischen Wüste. Er gilt heute als Weltkulturerbe. Um den Fels herum leben noch einige Aborigines, die Ureinwohner Australiens. Vor rund 50 000 Jahren kamen die ersten Menschen von Asien auf den australischen Kontinent. Es entwickelten sich zahlreiche Völker und unterschiedliche Sprachen.

Sandsteinfelsen Uluru

Städte in Australien

Die Bevölkerung Australiens ist sehr ungleich auf dem Kontinent verteilt: 90 % der Menschen leben in Städten. Die größten Metropolen sind Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth, Adelaide und Canberra. Wenn du sie dir auf der Karte ansiehst, kannst du erkennen, dass die Städte an der Küste liegen. Das liegt daran, dass die Städte damals an Häfen gegründet wurden, um einen guten Handelsweg zu erlauben. Heute bieten die Küsten auch einen hohen Freizeitwert. Das berühmteste Hobby der Australier ist das Surfen im Meer.

Exportgüter

In Westaustralien liegt der größte Eisenerztagebau der Welt. Die Mount Whaleback Mine ist 5,5 Kilometer lang und 1,5 Kilometer breit. Das abgebaute Eisenerz wird über eine 426 Kilometer lange Eisenbahnlinie an die Westküste transportiert. Danach wird es mit dem Schiff weiter nach China, Japan und Südkorea exportiert. Es ist das wichtigste Exportgut für Australien.

In der Stadt Kalgoorlie wurde 1893 Gold gefunden. Daraus entwickelte sich eine reiche Goldgräberstadt. An der Golden Mile wurde bis heute Gold gefördert. Die Goldmine ist 3,5 Kilometer lang und 1,5 Kilometer breit und über 370 Meter tief. Durch den Abbau können dort jährlich 28 Tonnen Gold gewonnen werden. Allerdings wurde die Mine nun eingestellt, da die Goldvorhaben erschöpft sind.

Früher war Schafswolle das erste Produkt, das aus Australien exportiert wurde. Die Merinoschafe kamen schon mit den ersten Siedlern auf den Kontinent. Das australische Klima hat dazu beigetragen, dass die Wolle eine sehr gute Qualität hat.