30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Waldarten

Man kann grob in 4 Waldarten unterscheiden: den tropischen Regenwald, den Laubwald, den Nadelwald und den Mischwald.

Welche Waldarten gibt es?

Auf der Erde herrscht an verschiedenen Orten ein unterschiedliches Klima. Das führt dazu, dass überall andere Pflanzen wachsen können. Wälder sind nicht nur ein eigenes komplexes Ökosystem, sie beheimaten auch eine Vielzahl an Tieren. Du kannst grob vier Waldarten unterscheiden.

Der tropische Regenwald, wie zum Beispiel der Amazonas-Regenwald, liegt rund um den Äquator. Dort herrschen hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Einen Laubwald findest zum Beispiel in Deutschland. Die Bäume in diesen Wäldern können entweder immergrün sein oder ihr Laub abwerfen. Er wird jedoch schon seit Jahrhunderten abgeholzt und dadurch immer seltener.

Nadelwälder kannst du vor allem in kälteren Regionen in der borealen Zone finden. Nadelbäume wie Kiefer, Fichte, Tanne oder Lärche können gut unter schwierigen Bedingungen bestehen.

In Mischwäldern sind sowohl Laubbäume als auch Nadelbäume vorhanden. Mischwälder, die vorwiegend Laubbaumarten enthalten, werden auch Laubmischwälder genannt. Für Mischwälder mit mehr Nadelbäumen kannst du dir merken, dass diese als Nadelmischwälder bezeichnet werden.