30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

William Butler Yeats 03:27 min

Textversion des Videos

Transkript William Butler Yeats

Im Juni 1865 wird der irische Dichter William Butler Yeats geboren. Er ist der berühmteste irische Dichter der Moderne. Sein Vater, ein Maler, ist eine scharfsinnige intellektuelle Persönlichkeit. Die Mutter Susan kommt aus einer alten englisch-irischen Familie, die seit vielen Jahren in Sandymount bei Dublin ansässig ist. Im Jahre 1874 übersiedelt die Familie Yeats nach London, von wo William häufig zu seinen Großeltern nach Irland zurückkehrt, wo er sich mit der Unabhängigkeitsbewegung beschäftigt, ebenso mit den Geschichten und Liedern des irischen Volkes. William verliert während seines ganzen Lebens niemals die Liebe zur irischen Erde. In London lebt die Familie Yeats in einem Nobelbezirk und bewegt sich in den Kreisen der Künstler William Morris und Oscar Wilde, dem bekanntesten Exponenten dieser Zeit. Im Jahre 1883 beschließt der junge William gegen den Willen seines Vaters das Universitätsstudium aufzugeben und tritt in die Metropolitan Art School ein, um sich ganz der Kunst zu widmen. Von Anfang an bewegt sich die Poesie von Yeats in dem Ambiente in dem er lebt. Es ist Symbolismus, Mystizismus und eine Esoterik, die aus den okkulten Phänomenen von Blake und Swedenborg entstanden sind. Seine frühen Gedichte, der erste Band heißt The Wanderings Of Oisin erscheinen im Jahre 1881. Hier ist der Symbolismus noch verhältnismäßig durchsichtig. Erst später durchdringt die Mystik seine Werke. 1891 gründet Yeats einen Dichterclub, dessen Mitglieder sich jede Woche in der Taverne Ye Olde Cheshire Cheese treffen, um ihre Arbeiten gegenseitig zu besprechen. Inzwischen hat der Dichter Yeats bereits Anerkennung gefunden. 1889 trifft er die große Liebe seines Lebens Maud Gonne, eine Schauspielerin des irischen Nationaltheaters. 21 Jahre lang bemüht er sich um sie, aber vergebens. 1903 heiratet sie einen anderen, allerdings nur für kurze Zeit, denn schon im Jahre 1905 ist sie wieder frei. In der Zwischenzeit tröstet sich Yeats mit der schönen Dame Olivia, die er allerdings wieder verlässt, als ihm klar wird, dass seine eigentliche Liebe nur Maud gehört. Olivia bleibt aber seine Freundin und gemeinsam mit dem Schriftsteller Ezra Pound stellt sie Yeats dessen spätere Ehefrau vor. Das spiritistische Medium Georgie Hyde-Lees. Yeats fügt seiner dichterischen Produktion auch noch eine dramatische bei, indem er zusammen mit Lady Georgie 1891 das irische Nationaltheater gründet. Eine Organisation, die alle irländischen Bühnenwerke präsentieren soll. 1923 erhält Yeats den Nobelpreis und wird zum irischen Senator gewählt. In seinen letzten Jahren leidet er an einer Erkrankung des Herzens und unter nervöser Erschöpfung. Sein letzter Rat an die Dichter und an alle Künstler lautet: „Irische Dichter, lernt Euer Gewerbe!“. William Butler Yeats stirbt im Januar 1939 in der Nähe von Nizza.