Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Heinrich Heine – Leben und Werk

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.7 / 16 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Deutsch-Team
Heinrich Heine – Leben und Werk
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse

Heinrich Heine – Leben und Werk Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Heinrich Heine – Leben und Werk kannst du es wiederholen und üben.
  • Schildere, warum Heinrich Heine sich taufen ließ.

    Tipps

    Vergegenwärtige dir Heines Lebensdaten.

    Lösung

    Heinrich Heine lässt sich im Jahre 1825 taufen. Dieser Schritt hat folgende Gründe:

    • Heine litt schon lange unter dem im 19. Jahrhundert verbreiteten Antisemitismus. Juden galten der christlichen Bevölkerung als ein von Gott verdammtes Volk. Sie hatten oftmals keinen Zugang zur ständischen Ordnung und wurden sowohl von der Gesellschaft als auch von den Fürsten ausgenutzt und ausgegrenzt.
    • Als Folge der Ausgrenzung aufgrund seines Glaubens erhoffte Heine sich durch die Taufe bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

  • Gib wieder, wann welches Werk von Heine erschien.

    Tipps

    Im Jahr 1823 hat Heine zwei Werke veröffentlicht.

    Ein Werk entstand während einer Reise mit seiner Frau durch Deutschland.

    Lösung

    Heinrich Heine war ein vielschichtiger Dichter, Schriftsteller und Journalist. Viele seiner Gedichte lassen sich der Romantik zuordnen. Aber er überwand diese Epoche auch und wurde zu einem der wichtigsten Dichter, die die politischen Zustände in Deutschland kritisierten und auf ironische Art und Weise hinterfragten. Folgende Zuordnungen sind richtig:

    • 1823: Almansor und William Ratcliff
    • 1824: Dreiunddreißig Gedichte
    • 1827: Buch der Lieder
    • 1844: Deutschland. Ein Wintermärchen.

  • Erläutere, welcher literarischen Strömung sich Heines Gedicht zuordnen lässt.

    Tipps

    Das Gedicht „Loreley“ ist 1824 in dem Buch „Dreiunddreißig Gedichte“ erschienen.

    Lösung

    Heinrich Heines Gedicht kann der literarischen Epoche der Romantik zugeschrieben werden. Heine benutzt typische Motive und Darstellungsmittel der Romantik und hat eine dafür typische Form gewählt: das Volkslied. Trotzdem gibt es in dem Gedicht auch Anhaltspunkte dafür, dass Heine sich kritisch mit der Epoche der Romantik auseinandersetzt. Beispielsweise wird durch übersteigertes Pathos sowie Formulierungen wie „Ich glaube, [...]“, „Ich weiß nicht, [...]“ eine gewisse Distanzierung und Ironie geschaffen, die so nicht zur Epoche der Romantik passt.

    Quelle. Heine, Heinrich: Loreley. URL: http://www.lyrikwelt.de/gedichte/heineg4.htm [Zugriff: 16.02.2016]

  • Arbeite heraus, zu welcher literarischen Epoche das Gedicht Heines gezählt werden kann.

    Tipps

    Beziehe auch die historischen Ereignisse in Deutschland in die Beantwortung der Frage ein.

    Lösung

    „Caput“ kann man der Lyrik des Vormärz zuordnen. Heine ist zwar auch ein Dichter der Romantik, allerdings kritisiert er in seinem Werk „Deutschland. Ein Wintermärchen“ die politischen, gesellschaftlichen und religiösen Strukturen in Deutschland. Er hinterfragt das Zoll-, Zensur- und Militärwesen und setzt sich kritisch mit der Monarchie auseinander. Mit diesem politischen Hintergrund kann er als Vertreter der Vormärz-Literatur gelten.

    Der Begriff des Vormärz als Bezeichnung einer literarischen Epoche bezeichnet den Zeitraum zwischen 1815 und 1848. Die Literatur des Vormärz wird unterteilt in Junges Deutschland und den eigentlichen Vormärz. Die literarische Strömung des eigentlichen Vormärz setzte 1840 ein und endete 1848 mit der gescheiterten Märzrevolution.

    Heine, Heinrich: Caput I. In: Deutschland, Ein Wintermärchen. URL: http://gutenberg.spiegel.de/buch/deutschland-ein-wintermarchen-383/2 [Zugriff: 16.02.2016]

  • Gib wieder, wer Heinrich Heine maßgeblich beeinflusste.

    Tipps

    Achte auf die Lebensdaten der Autor*innen und Philosoph*innen.

    Lösung

    Die Autoren und Philosophen, die Heinrich Heine maßgeblich beeinflussten sind:

    • Victor Hugo (1802-1885) war ein französischer Schriftsteller, der zahlreiche Romane, Dramen und Gedichte sowie politische Texte verfasste und publizierte.
    • Alexandre Dumas (1802-1070) war ein französischer Schriftsteller, der heute insbesondere durch seine Historienromane bekannt ist, beispielsweise „Die drei Musketiere“.
    • Karl Marx (1818-1883) war ein deutscher Philosoph, Ökonom und Gesellschaftstheoretiker, der als einer der Protagonisten der Arbeiterbewegung gilt. Als sein Hauptwerk gilt „Das Kapital“.
    • Friedrich Engels (1820-1895) war ein deutscher Philosoph, Gesellschaftstheoretiker und kommunistischer Revolutionär.
    Folgende Antworten sind nicht richtig:
    • Rosa Luxemburg (1871-1919) war eine Vertreterin der europäischen Arbeiterbewegung, die 1919 ermordet wurde.
    • Max Weber (1864-1920) war ein deutscher Soziologe und Nationalökonom, der heute zu den Klassikern der Soziologie sowie der Kultur- und Sozialwissenschaften zählt.
    • Paul Sartre (1905-1980) war ein französischer Philosoph, Autor und Hauptvertreter des Existentialismus.
    • Simone de Beauvoir (1908-1986) war eine französische Philosophin, Autorin und Feministin.
    • Leo Trotzki (1879-1940) war ein russischer Revolutionär und marxistischer Theoretiker.

  • Analysiere, was Heine mit diesem Gedicht ausdrücken wollte.

    Tipps

    Das Gedicht ist Teil von „Deutschland. Ein Wintermärchen.“

    Lösung

    „Caput I“ von Heinrich Heine erschien 1844 in der Gedichtsammlung „Deutschland. Ein Wintermärchen.“

    In dem Gedicht beschreibt Heine, der zu jener Zeit in Frankreich lebte, die Rückkehr in sein Vaterland Deutschland. Er kritisiert die politische Lage in seinem Heimatland und die Versprechen der Kirche. Die Kirche verspreche den Menschen paradiesische Zustände im Jenseits und dafür solle man das Elend im Diesseits über sich ergehen lassen. Heine fordert hingegen eine gerechtere, bessere Welt im Diesseits. Man kann das Gedicht als Appell an die Bürger zum Widerstand gegen Staat und Kirche lesen und als Aufforderung zum aufgeklärten Denken.

    Quelle: Heine, Heinrich: Caput I. In: Deutschland, Ein Wintermärchen. URL: http://gutenberg.spiegel.de/buch/deutschland-ein-wintermarchen-383/2 [Zugriff: 16.02.2016]

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

8.090

sofaheld-Level

6.601

vorgefertigte
Vokabeln

7.922

Lernvideos

36.998

Übungen

34.261

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden