30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Was ist ein Bericht?

Der Bericht ist ein informierender Text, der die Fakten zu vergangenen Sachverhalten oder Ereignissen wiedergibt. Man unterscheidet drei Arten von Berichten – den Erfahrungsbericht, den Ereignisbericht und den Untersuchungsbericht. Beispiele für berichtende Texte sind Polizeiberichte, Zeugenaussagen und Zeitungsberichte. Alle Berichte haben gemeinsam, dass sie sachlich verfasst sind. Sie enthalten keine Wertungen oder Meinungen von Personen, sondern geben lediglich Auskunft über die Fragen:

  • Wer? - (Beteiligte)
  • Wann? - (Zeit)
  • Wo? - (Ort)
  • Was? - (Art des Geschehens)
  • Wie? - (Wie genau ist es passiert?)
  • Warum? (Warum ist es passiert?)
  • Mit welchen Folgen?

Aufbau des Berichts

Berichte sind dreiteilig aufgebaut. Sie bestehen aus der Einleitung, dem Hauptteil und dem Schluss. Die Einleitung gibt einen Überblick über das Ereignis. Sie enthält die grundlegenden Informationen. In dem Hauptteil wird das Geschehen ausführlich beschrieben und der Schluss beschreibt die Folgen. Der Bericht ist also folgendermaßen gegliedert:

  1. Einleitung:

    • Sie gibt das Wichtigste über das Geschehen wieder. Die Fragen wer? - wann? - was? - wo? werden beantwortet.
  2. Hauptteil:

    • Hier werden die Details des Geschehens beschrieben. Die Fragen was ist geschehen?, wie ist es geschehen? und warum ist es geschehen? werden beantwortet.
  3. Schluss:

    • Der Schluss beschreibt die Folgen des Geschehen. Die Fragen was sind die Folgen und Ergebnisse des Vorfalls? werden geklärt. Vermutungen oder mögliche Folgen müssen als solche kenntlich gemacht werden.

Arten des Berichts

Der Unfallbericht dient der Rekonstruktion eines Geschehens. Sie werden meist von Versicherungen, von der Polizei oder vom Gericht benötigt. Der Unfallbericht enthält nur wichtige Informationen zum Geschehen und ist knapp und sachlich formuliert. Redewendungen, wie Augenzeugen zufolge..., nach Angaben der Polizei..., nach den bisherigen Untersuchungen... oder laut Zeugenbericht..., sind häufiger Bestandteil von Unfallberichten.

Zeitungsberichte.jpg

Der Reisebericht und der Zeitungsbericht unterscheiden sich von dem Unfallbericht, da hier der Adressat eine größere Rolle spielt. Wer beispielsweise einen Reisebericht für die Schülerzeitung schreibt, ist auch interessiert daran, die Aufmerksamkeit der Leserschaft zu wecken. Deswegen beginnen diese Berichte mit dem wichtigsten Teil des Ereignisses und enthalten die Informationen, die sie interessieren könnten.

So verfasst du einen Bericht

  1. Halte zunächst die wichtigsten Information stichpunktartig fest. Orientiere dich dabei an den Fragen.

  2. Schildere den Sachverhalt adressatengerecht. Überlege, welche Informationen wichtig sind und wen du mit deinem Bericht informieren möchtest.

  3. Berichte nur Tatsachen und keine Meinungen. Dein Bericht sollte knapp und präzise formuliert sein. Typische Redewendungen werden dir dabei behilflich sein.

  4. Verwende die Zeitformen:

    • Präteritum, wenn du über das Ereignis berichtest.

    • Plusquamperfekt, wenn etwas vor dem Vorfall passiert ist.

    • Präsens, wenn du über die Folgen berichtest.

Videos und Übungen in Berichte schreiben

3 Videos

Arbeitsblätter zum Ausdrucken zum Thema Berichte schreiben

17531 berichte schreiben Berichte schreiben – Überblick Anzeigen Herunterladen
Vorschaubild Reiseberichte schreiben Anzeigen Herunterladen
Einen unfallbericht schreiben Unfallberichte schreiben Anzeigen Herunterladen