sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Satzreihen und Satzgefüge 06:53 min

Textversion des Videos

Transkript Satzreihen und Satzgefüge

Satzreihen und Satzgefüge. Die Freunde Deri und Smilla sind heute auf Entdeckungsreise im Weltall unterwegs - ihr Ziel ist der Mars. "Deri und Smilla haben eine Mission" - das ist ein einfacher Satz. Es gibt aber auch zusammengesetzte - oft etwas längere Sätze, wie zum Beispiel: "Deri und Smilla kommen schnell an ihr Ziel, wenn sie ihre Geschwindigkeit beibehalten." Dieser Satz besteht aus zwei Teilsätzen, die durch ein Bindewort (auch Konjunktion genannt) miteinander verbunden sind. Dies nennt man "Satzgefüge" (oder auch Hypotaxe). Der Hauptsatz ist dem Nebensatz inhaltlich ÜBERgeordnet. Er enthält also die Hauptinformation. Und der Nebensatz ergänzt den Hauptsatz mit Zusatzinformationen. AUßERDEM kannst du einen Hauptsatz und einen Nebensatz immer an der Stellung der finiten Verben erkennen. Vielleicht erinnerst du dich daran: In einem Hauptsatz steht die Personalform des Verbs (das heißt das finite Verb) meist an zweiter Satzgliedstelle und in einem Nebensatz meist an letzter Stelle. Ein weiteres formales Merkmal, welches dir helfen kann Haupt- und Nebensatz zu unterscheiden, ist das Komma. Bei Konjunktionen in Nebensätzen spricht man von "unterordnenden Konjunktionen". Neben "wenn" gibt es auch andere unterordnende Konjunktionen, zum Beispiel: "weil", "dass", "ob", "obwohl", "damit" und "wo". Doch was ist jetzt passiert? "Weil Deri und Smilla keinen Treibstoff mehr haben, müssen sie schnell an einer Tankstelle halten." Je nachdem, an welcher Stelle der Nebensatz eingegliedert wird, spricht man - wie hier - von einem VORANgestellten Nebensatz, oder - wie hier - von einem NACHgestellten Nebensatz. Es gibt auch EINGESCHOBENE Nebensätze, wie in diesem Beispiel: "Die Tankstelle, die Smilla auf dem Radar gefunden hat, liegt nicht so weit entfernt." Bei eingeschobenen Nebensätzen ist der Nebensatz in den Hauptsatz (oder auch einen anderen Nebensatz) eingeschoben. Aber warum nutzt man eigentlich Satzgefüge? Sachverhalte, in denen es um bestimmte Personen, Gegenstände und Umstände geht, kann man mit einem einfachen Satz darstellen, wie zum Beispiel: "Deri ist auf dem Planeten gelandet." Will man hingegen Zusammenhänge darlegen und Zusatzinformationen geben, kann man Satzgefüge verwenden: "Deri ist auf dem Planeten gelandet, auf dem alle Pflanzen in der Luft schweben." Mit den zusätzlichen Informationen aus dem Nebensatz kann man sich den Planeten nun viel besser vorstellen. "Satzgefüge helfen dir also dabei, anschaulich und interessant zu schreiben, Zusammenhänge zu verdeutlichen und Zusatzinformationen zu vermitteln." Eine weitere Möglichkeit einfache Sätze miteinander zu verbinden oder komplexere Sätze zu konstruieren sind Satzreihen. Eine Satzreihe ist eine Verknüpfung von mindestens zwei Hauptsätzen (auch Parataxe genannt): "Sie haben eine Tankstelle gefunden UND es gibt dort sogar Snacks." Die Satzreihe besteht aus selbstständigen Teilsätzen - d.h. sie können auch ganz allein stehen. "Es gibt dort sogar Snacks, ABER leider hat die Tankstelle geschlossen." Die Hauptsätze einer Satzreihe können durch Konjunktionen, Adverbien oder Kommas miteinander verbunden bzw. getrennt sein. Handelt es sich um Konjunktionen, so spricht man bei aneinandergereihten Hauptsätzen von "nebenordnenden Konjunktionen". Neben "ABER" gibt es auch andere NEBENordnende Konjunktionen, zum Beispiel: "und", "oder", "denn", "doch". "Sie haben eine Tankstelle gefunden und es gibt dort sogar Snacks." Es gibt dort sogar Snacks, aber leider hat die Tankstelle geschlossen. Fällt dir hier formal noch ein kleiner Unterschied auf? Sowohl bei "und" als auch bei "oder" muss man kein Komma setzen, bei allen anderen Konjunktionen brauchst du ein Komma. "Deri und Smilla warten auf einen Anhalter; niemand kommt vorbei." Manchmal findet man - wie hier - auch zwei oder mehrere Hauptsätze, die NUR durch ein Komma oder ein Semikolon (auch Strichpunkt genannt) getrennt sind. Sie bilden ebenfalls eine Satzreihe. In Satzreihen findet keine Stufung statt - die Sätze reihen sich in der gleichen Ebene aneinander. Ob Deri und Smilla einen Ausweg gefunden haben, erfahren wir gleich. Vorher schauen wir uns die Zusammenfassung an. Das Satzgefüge ist eine Verknüpfung von einem Haupt- und einem oder mehreren Nebensätzen. Die Satzreihe ist eine Verbindung von zwei oder mehreren Hauptsätzen. Konjunktionen bei Satzgefügen nennt man unterordnende Konjunktionen. Konjunktionen bei Satzreihen heißen nebenordnende Konjunktionen. Die Nebensätze in Satzgefügen werden immer mit einem Komma abgetrennt. Die Hauptsätze in Satzreihen werden auch mit einem Komma voneinander getrennt - AUSSER bei "und" und "oder" - hier wird KEIN Komma verwendet. Sieht so aus, als ob Deri und Smilla eine Rettung gefunden hätten. Aber irgendetwas kommt ihnen an ihren Rettern seltsam vor...

2 Kommentare
  1. Gut erklärt Danke (des wegen 5 sterne)

    Von Uniwelt1991, vor 19 Tagen
  2. smilla ist voll süß
    PS. ERSTER!!!!!

    Von Yiren Y., vor 21 Tagen

Satzreihen und Satzgefüge Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Satzreihen und Satzgefüge kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme, woran du ein Satzgefüge und eine Satzreihe erkennst.

    Tipps

    HS = Hauptsatz
    NS = Nebensatz

    Satzreihe:

    • Ich habe einen leckeren Kuchen gebacken und es gibt außerdem noch Brezeln.

    Satzgefüge:

    • Ich habe gestern eingekauft, weil ich backen wollte.

    Nebenordnende Konjunktionen sind u. a. und, denn, aber.

    Unterordnende Konjunktionen sind u. a. weil und damit.

    Lösung

    In dieser Aufgabe ging es darum, zu überlegen, was man unter einem Satzgefüge bzw. einer Satzreihe versteht und woran man diese erkennen kann. Bei beiden handelt es sich um Teilsätze, die zusammen einen komplexeren Satz bilden und (meist) durch eine Konjunktion (Bindewort) miteinander verbunden sind.

    Um die Aufgabe zu lösen, musstest du dich daran erinnern, was die beiden unterscheidet:

    Bei einem Satzgefüge – auch Hypotaxe genannt – sind zwei Teilsätze durch eine unterordnende Konjunktion (z. B. weil, damit, obwohl) miteinander verbunden. Das Satzgefüge besteht aus einem Hauptsatz und einem oder mehreren Nebensätzen, wobei der Nebensatz durch ein Komma vom Hauptsatz abgetrennt wird.

    Die Satzreihe, auch Parataxe, ist ebenfalls eine Verknüpfung von (mindestens) zwei Teilsätzen, allerdings handelt es sich hier um selbständige Teilsätze, die auch ganz allein stehen können. Hier werden mindestens zwei Hauptsätze miteinander verbunden – häufig durch nebenordnende Konjunktionen wie aber, denn oder und. Auch diese werden meist durch ein Komma (manchmal auch Semikolon) abgetrennt – jedoch nicht bei den Konjunktionen und und oder.

  • Ermittle die passende Konjunktion.

    Tipps

    Satzgefüge werden durch unterordnende Konjunktionen (obwohl, damit, sodass, ob, ehe) miteinander verbunden, bei Satzreihen spricht man dagegen von nebenordnenden Konjunktionen (und, denn, doch).

    Schau dir jeden Satz an und überlege, ob es sich um ein Satzgefüge (HS + NS) oder eine Satzreihe (HS + HS) handelt.

    Der Hauptsatz kann auch alleine stehen, Nebensätze dagegen nicht, da sie ohne den Hauptsatz keinen Sinn ergeben.

    Achte auch darauf, dass deine ausgewählte Konjunktion auch inhaltlich zu dem Satz passt.

    Am Satzanfang schreibt man groß. Steht die Konjunktion am Satzanfang, handelt es sich um einen vorangestellten Nebensatz.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, musstest du dich schon mit Satzgefügen bzw. Satzreihen auskennen und wissen, dass man zwischen unterordnenden und nebenordnenden Konjunktionen (Bindewörter) unterscheidet.

    • Die unterordnenden Konjunktionen, die hier vorkamen, waren: obwohl, damit, sodass, ob, ehe.
    • Die nebenordnenden Konjunktionen, die hier eingesetzt werden mussten, waren: und, denn, doch.
    Da unterordnende Konjunktionen Teilsätze in Satzgefügen miteinander verbinden und nebenordnende dagegen Satzreihen, war es zunächst hilfreich, jeden Satz daraufhin zu untersuchen, ob es sich um ein Satzgefüge (Hauptsatz + Nebensatz) oder eine Satzreihe (Hauptsatz + Hauptsatz) handelt:
    • Satzgefüge: Satz 3, 4, 6, 7 und 8
    • Satzreihe: Satz 1, 2 und 5
    Mit diesem Wissen und der Bestimmung der Sätze konntest du die Auswahl der möglichen Konjunktionen deutlich eingrenzen. Beim ersten Satz konnte dir darüber hinaus z. B. dein Wissen darüber helfen, dass bei den nebenordnenden Konjunktionen und/oder das Komma weggelassen werden kann.

    Schließlich musstest du nur noch darauf achten, dass die ausgewählte Konjunktion auch inhaltlich in den Satz passt und der Satz damit auch wirklich Sinn ergibt.

  • Entscheide, ob es sich um ein Satzgefüge oder eine Satzreihe handelt.

    Tipps

    Achte auf die korrekte Schreibung:

    • Satzreihe
    • Satzgefüge

    Satzreihen können durch (nebenordnende) Konjunktionen, Adverbien und Kommas miteinander verbunden/ voneinander getrennt werden.

    In einem Satzgefüge kann der Nebensatz vorangestellt, eingeschoben oder nachgestellt werden.

    In einem Satzgefüge ist der Nebensatz dem Hauptsatz untergeordnet und wird durch eine unterordnende Konjunktion eingeleitet.

    Rufe dir in Erinnerung, welche der Konjunktionen unterordnende (z. B. damit) und welche nebenordnende Konjunktionen (z. B. und) sind – dann fällt dir die Bestimmung deutlich leichter.

    Lösung

    In dieser Aufgabe wurde es schon richtig knifflig. Um diese Aufgabe zu lösen, musstest du dich schon ziemlich gut mit Satzreihen und Satzgefügen auskennen. Auch die Erkennung bzw. Unterscheidung von Haupt- und Nebensätzen spielt hier eine wichtige Rolle, ebenso wie die Unterscheidung von nebenordnenden und unterordnenden Konjunktionen.

    Du musstest dir dazu folgendes Wissen in Erinnerung rufen:

    • Satzreihe = mindestens zwei Hauptsätze (können allein stehen); verbunden durch nebenordnende Konjunktionen, Adverbien und Kommas. Es findet keine Stufung statt – die Sätze reihen sich in der gleichen Ebene aneinander.
    • Satzgefüge = Hauptsatz + ein Nebensatz/mehrere Nebensätze; Nebensatz wird durch unterordnende Konjunktionen eingeleitet; durch Komma getrennt.
    • Hauptsatz = selbstständiger Satz; enthält Hauptinformation; finites Verb meist an zweiter Stelle.
    • Nebensatz = Teilsatz; kann nicht alleine stehen; Zusatzinformation; finites Verb an letzter Stelle; er kann vorangestellt, nachgestellt und eingeschoben werden.
    Die unterordnenden Konjunktionen hier waren weil, da, damit, als, obwohl und die nebenordnenden Konjunktionen und, doch, aber.

  • Bestimme die Teilsätze der Satzgefüge näher.

    Tipps

    Das Satzgefüge ist eine Verknüpfung von einem Haupt- und einem oder mehreren Nebensätzen.

    Achtung: Achte genau auf die Aufgabenstellung!
    Du sollst nur die Satzgefüge entsprechend markieren. Einer der Sätze ist eine Satzreihe – hier darfst du also nichts markieren, obwohl es sich um zwei Hauptsätze handelt.

    • vorangestellter Nebensatz (NS + HS)
    • eingeschobener Nebensatz (1. Teil HS + NS + 2. Teil HS)
    • nachgestellter Nebensatz (HS + NS)

    Bei einem vorangestellten Nebensatz steht die unterordnende Konjunktion am Satzanfang.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du dich gut daran erinnern, an welcher Stelle Nebensätze in einem Satzgefüge stehen können und wissen, dass ein Satzgefüge aus einem Hauptsatz und einem Nebensatz/ mehreren Nebensätzen besteht. Du musstest dir also auch in Erinnerung rufen, wie du einen Haupt- (Hauptinformation; finites Verb meist an 2. Stelle; kann allein stehen) bzw. Nebensatz (Zusatzinformation; finites Verb meist an letzter Stelle; kann nicht allein stehen) erkennen kannst.

    Die jeweilige Bezeichnung zeigt dir bereits, dass:

    • vorangestellte Nebensätze VOR dem Hauptsatz stehen; in diesem Fall wird der Nebensatz durch eine unterordnende Konjunktion eingeleitet – das Komma folgt nach dem Nebensatz und trennt ihn vom Hauptsatz ab.
    • eingeschobene Nebensätze IN den Hauptsatz (oder auch einen Nebensatz) eingeschoben werden; in diesem Fall ist er durch Kommas eingebettet.
    • nachgestellte Nebensätze NACH dem Hauptsatz folgen; hier wird der Nebensatz durch ein Komma vom Hauptsatz abgetrennt und durch eine unterordnende Konjunktion eingeleitet.

  • Bestimme die finiten Verben und die Konjunktion in dem Satz.

    Tipps

    Das finite Verb ist das konjugierte Form des Verbs, z. B.

    • Sie telefoniert häufig.
    • Sie muss heute Abend mit ihrer Oma telefonieren.

    Im Hauptsatz steht das finite Verb meist an zweiter Satzgliedstelle, im Nebensatz an letzter.

    Konjunktionen werden auch als Bindewörter bezeichnet, da sie Sätze miteinander verbinden.

    Bei einem nachgestellten Nebensatz (HS+ NS) steht vor der unterordnenden Konjunktion ein Komma.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du die finiten Verben sowie Konjunktionen in den miteinander verbundenen Teilsätzen identifizieren. Dazu musstest du dich daran erinnern, dass das finite Verb das konjugierte Verb ist und Konjunktionen Bindewörter sind.

    Das Erkennen des finiten Verbs ist sehr hilfreich, da dir das finite Verb durch seine Stellung im Satz oft einen Hinweis darauf gibt, ob es sich um einen Hauptsatz (meist 2. Satzgliedstelle) oder Nebensatz (letzte Satzgliedstelle) handelt. Handelt es sich hier nämlich um eine unterordnende Konjunktion (obwohl, obgleich, da, weil, dass), weißt du, dass es sich um ein Satzgefüge handelt, während nebenordnende Konjunktionen (und, aber, denn usw.) bei Satzreihen vorkommen.

  • Vervollständige die fehlenden Informationen.

    Tipps

    Lies dir den Text zunächst einmal gut durch und trage zuerst die Informationen ein, an die du dich gut erinnerst.

    In einem Satzgefüge ist (mindestens) ein Nebensatz einem Hauptsatz untergeordnet, d. h. er ergänzt die Information des Hauptsatzes durch weitere Informationen.

    Bei den Konjunktionen und/oder, die Satzgefüge miteinander verbinden, fällt das Komma weg.

    Die Stellung des konjugierten Verbs – auch ... Verb genannt – hilft dir meist bei der Bestimmung von Haupt- und Nebensatz.

    Lösung

    Unterscheidung Hauptsatz/Nebensatz:

    • Der Hauptsatz ist dem Nebensatz inhaltlich übergeordnet und enthält die Hauptinformation, die durch Zusatzinformationen des Nebensatzes ergänzt wird.
    • Während der Hauptsatz daher auch alleine stehen kann, gilt dies folglich nicht für den Nebensatz.
    • Zusätzlich gibt dir meist die Stellung des finiten Verbs (z. B. er kommt) einen weiteren Hinweis, da es im Hauptsatz meist an zweiter Stelle steht, während es im Nebensatz an letzter Stelle folgt.
    Notiere dir außerdem noch einmal die wichtigsten Erkennungs- bzw. Unterscheidungsmerkmale der Satzreihe bzw. des Satzgefüges.

    Satzgefüge (Hypotaxe):

    • ein Hauptsatz + ein Nebensatz/mehrere Nebensätze
    • Verknüpfung durch unterordnende Konjunktionen (z. B. weil, da, obwohl, ob, ...)
    • Abtrennung des Nebensatzes durch Komma
    Satzreihe (Parataxe):
    • Verknüpfung von mindestens zwei Hauptsätzen (selbstständige Teilsätze)
    • Verbindung/Trennung durch nebenordnende Konjunktionen, Adverbien oder Kommas
    • bei und/oder kein Komma