sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Adverbialsätze – Überblick 07:55 min

Textversion des Videos

Transkript Adverbialsätze – Überblick

Adverbialsätze. Nachdem sie ein Notsignal von ihrem besten Freund erhalten haben, sind Deri und Smilla auf Rettungsmission. Hier siehst du einen Adverbialsatz. Adverbialsätze geben dir nähere Auskunft über die Umstände und Zusammenhänge von Handlungen. Adverbialsätze sind Nebensätze. Sie können an die Stelle einer adverbialen Bestimmung, also eines Satzgliedes, treten. Außerdem werden sie meist mit unterordnenden Konjunktionen (sogenannten Subjunktionen) eingeleitet und mit einem Komma vom Hauptsatz abgetrennt. Darüber hinaus kann man Adverbialsätze nach der Art ihrer Information in verschiedene Typen unterteilen. In unserem Beispiel handelt es sich um einen Temporalsatz. Temporalsätze geben dir Auskunft über die Dauer oder den Zeitpunkt eines Geschehens und können mit den Fragen: Seit wann? Wie lange? Bis wann? Wie oft? und Wann? erfragt werden. Häufige Einleitewörter sind hier: seit, als, wenn, bevor, während, solange, nachdem und weitere. Weil sie ein Signal aus einem entfernten Sonnensystem bekommen haben, sind sie mit dem Raumschiff unterwegs. Sie sind mit einem Raumschiff unterwegs, weil sie ein Signal aus einem entfernten Sonnensystem erhalten haben. Hier wird dir der Grund bzw. die Ursache ihrer Reise verdeutlicht, deshalb spricht man von einem Kausalsatz. Du kannst diese Nebensätze mit der Frage: „Wieso?“, „Weshalb?“ und „Warum?“ erfragen und sie werden oft mit: weil, da und seltener mit zumal eingeleitet. Am schnellsten erreichen sie ihr Ziel, indem sie mit Lichtgeschwindigkeit reisen. In diesem Satz erfährst du, WIE - auf welche Art und Weise - Deri und Smilla reisen. Diesen Adverbialsatz nennt man Modalsatz. Auf welche Art und Weise erreichen sie ihr Ziel? - Indem sie mit Lichtgeschwindigkeit reisen. Du kannst diese Nebensätze auch mit: „Wie?“ oder „Womit?“ erfragen. Sie werden oft mit: dass, ohne dass, (so) wie, (anders) als oder indem eingeleitet. Deri und Smilla wollen die Galaxie besuchen, woher das Signal kam. Deri und Smilla wollen zu der Galaxie reisen, wo ihr Freund nach Hilfe ruft. Diese Art von Adverbialsätzen nennt man Lokalsatz. Sie geben dir Auskunft über Ort oder Richtung des Geschehens. Sie lassen sich mit den Fragen: „Woher?“, „Wohin?“, „Wie weit?“ oder auch „Wo?“ erfragen. Eingeleitet werden sie durch die Lokaladverbien: woher, wohin oder wo. Wenn ein Freund in Gefahr schwebt, sind Deri und Smilla sofort zur Stelle. Dieser Satz gibt dir Auskunft über die Bedingung bzw. Voraussetzung einer Handlung. Nebensätze mit dieser Information nennt man Konditionalsätze oder auch Bedingungssätze. Du erfragst sie mit Unter welcher Voraussetzung oder Bedingung? oder vereinfacht auch mit Wann? Unter welcher Voraussetzung sind Deri und Smilla sofort zur Stelle? - Wenn ein Freund in Gefahr schwebt. Diese Nebensätze beginnen häufig mit falls, sofern oder wenn. Sie sind so schnell, dass sie JETZT schon auf dem Planeten angekommen sind. In diesem Beispiel siehst du einen Konsekutivsatz. Diese Nebensätze geben dir immer nähere Informationen über die Folge oder Wirkung einer Handlung. Du kannst sie mit der Frage: Mit welcher Folge oder Wirkung? ausfindig machen. Konsekutivsätze beginnen oft mit den Konjunktionen: sodass, als dass, ohne dass oder dass. Um für jede Situation gewappnet zu sein, tragen sie eine Spezialausrüstung. In diesem Nebensatz erfährst du etwas über die Absicht, den Zweck oder das Ziel der Handlung. Diese Form von Nebensätzen nennt man: Finalsatz. Dieser lässt sich mit der Frage: „Mit welcher Absicht?“ oder „Wozu?“ erschließen. Wozu tragen Deri und Smilla eine Spezialausrüstung? - um für jede Situation gewappnet zu sein. Eingeleitet werden sie oft mit: damit, dass oder um ... zu. Während Deri alles allein trägt, eilt Smilla voraus. In diesem Satz wird Gegensätzliches deutlich gemacht: Deri macht etwas und Smilla macht etwas ANDERES, was im Gegensatz dazu steht. Diese Nebensätze nennt man Adversativsätze. Du kannst sie mit der Frage: Anstatt was? oder Im Gegensatz wozu? ermitteln. Im Gegensatz zu Deri, eilt Smilla voraus. Sie werden häufig mit den Konjunktionen: anstatt dass, wohingegen, indes oder auch während eingeleitet. Obwohl sie so schwer beladen sind, schaffen sie es rechtzeitig zu ihrem Freund. Hier siehst du einen Konzessivsatz. Diese Form von Nebensätzen nennt man auch Einräumungssatz. Das im Nebensatz Ausgesagte - hier: „Sie sind schwer beladen“ lässt oft auf eine bestimmte Folge schließen: „Sie schaffen es nicht rechtzeitig zu ihrem Freund.“ Die vermutete Folge tritt dann im Hauptsatz ABER NICHT ein oder etwas ANDERES tritt ein, als erwartet: - hier: „Sie schaffen es rechtzeitig“. Diese Nebensätze können mit der Frage: Ungeachtet welchen Umstands? oder Trotz welcher Gegengründe? erfragt werden. Oft beginnen diese Adverbialsätze mit den Konjunktionen: obgleich, wenngleich, wenn auch oder obwohl. Abschließend fassen wir noch einmal die wichtigsten Merkmale zusammen Adverbialsätze sind Nebensätze, die meist mit unterordnenden Konjunktionen (sogenannten Subjunktionen) eingeleitet werden und mit einem Komma vom Hauptsatz abgetrennt werden. Sie geben dir Auskunft über Umstände oder Zusammenhänge einer Handlung und du kannst sie nach der Art ihrer Information in verschiedene Typen unterteilen. Und Deri und Smilla? Um ihm den Rücken zu kratzen, haben sie sich jetzt so beeilt? Sie haben diesen langen Weg auf sich genommen nur um ihm den Rücken zu kratzen?!

Adverbialsätze im Überblick

Art Bedeutung typische Konjunktionen Beispielsatz
Adversativsatz Gegenüberstellung/ Gegensatz während, wohingegen, anstatt (dass) Sie ist blond, wohingegen ihr Bruder schwarzhaarig ist.
Finalsatz Absicht/ Zweck damit, um ... zu Ich lerne viel, um bessere Noten zu bekommen.
Kausalsatz Begründung/ Grund weil, da Da es zu heiß ist, gibt es Hitzefrei.
Konditionalsatz Bedingung falls, wenn, sofern Wenn du magst, begleite ich dich zum Yoga.
Konsekutivsatz Folge sodass, dass, als dass Er aß so viele Süßigkeiten, dass ihm schlecht wurde.
Konzessivsatz Einräumung/ Gegengrund obwohl, wenngleich, obschon Er blieb, obwohl er die Party langweilig fand.
Lokalsatz Ort wo, wohin, woher Bleib, wo du bist.
Modalsatz Art und Weise indem, ohne dass Man kann die App herunterladen, indem man auf „download“ klickt.
Temporalsatz Zeit seit, während, als, nachdem, seitdem, bevor, bis, solange Seit sie zur Nachhilfe geht, sind ihre Noten viel besser.
1 Kommentar
  1. sry aber dass video ist echt langweilig

    Von Susanne Knefel, vor etwa 9 Stunden

Adverbialsätze – Überblick Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Adverbialsätze – Überblick kannst du es wiederholen und üben.

  • Benenne Merkmale von Adverbialsätzen.

    Tipps

    Ein Beispiel für einen Adverbialsatz ist:
    Ich bin aufgeregt, weil heute unsere Theateraufführung ist.

    Drei der Aussagen sind korrekt.

    Lösung

    Nicht alle Aussagen über Adverbialsätze, die in dieser Aufgabe vorkommen, treffen auch wirklich zu.

    So handelt es sich bei Adverbialsätzen um Nebensätze. Diese werden durch ein Komma vom Hauptsatz getrennt und meist durch unterordnende Konjunktionen (Subjunktionen), z. B. dass, obwohl, falls, eingeleitet.

    Die Funktion von Adverbialsätzen ist, dass sie dir nähere Auskunft über die Umstände und Zusammenhänge von Handlungen geben. Außerdem lassen sie sich nach der Art der Information in verschiedene Typen, z. B. Finalsatz, Lokalsatz etc., einteilen.

  • Bestimme, worüber der jeweilige Adverbialsatz Auskunft gibt.

    Tipps

    Beginne mit den Zuordnungen, bei denen du dir sicherer bist.

    Eine Kondition ist eine Bedingung.

    Einen Modalsatz erfragst du z. B. mit Wie?
    Er geht also auf die Art und Weise einer Handlung ein.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, ist es hilfreich, bereits etwas über die verschiedenen Typen von Adverbialsätzen zu wissen. Diese Übersicht solltest du dir gut einprägen und notieren:

    In dieser Aufgabe hast du vier Adverbialsatzformen bearbeitet:

    • Kausalsatz (Grund/Ursache),
    • Temporalsatz (Dauer/Zeitpunkt),
    • Modalsatz (Art und Weise) sowie
    • Konditionalsatz (Bedingung/Voraussetzung).

    Es gibt noch fünf weitere Typen:

    • Lokalsatz (Ort/Richtung),
    • Adversativsatz (Gegensatz),
    • Konsekutivsatz (Folge/Wirkung),
    • Konzessivsatz (Einräumung/Gegenstand) und
    • Finalsatz (Absicht/Zweck/Ziel).

  • Ermittle den Satztyp sowie die dazugehörige Konjunktion.

    Tipps

    Ermittle zuerst die Einleitewörter (Konjunktionen) und überlege, welche Art Adverbialsatz sie einleiten.

    Beim Finalsatz erfährst du etwas über die Absicht, den Zweck oder das Ziel der Handlung (Wozu?).

    Die hier angegebenen Typen der Adverbialsätze geben Auskunft über

    • Ort/Richtung (Lokalsatz),
    • Grund/Ursache (Kausalsatz),
    • Dauer/Zeitpunkt (Temporalsatz),
    • Bedingung/Voraussetzung (Konditionalsatz) und
    • Absicht/Zweck/Ziel (Finalsatz).

    Lösung

    Die Fragen, mit denen du die hier angegebenen Typen ermitteln konntest, lauten:

    • Temporalsatz: Seit wann? / Wie lange? / Bis wann? / Wie oft? / Wann?
    • Kausalsatz: Wieso? / Weshalb? / Warum?
    • Lokalsatz: Woher? / Wohin? / Wie weit? / Wo?
    • Konditionalsatz: Unter welcher Voraussetzung/Bedingung? / Wann?
    • Finalsatz: Mit welcher Absicht? / Wozu?

  • Erschließe, um welche Art Adverbialsatz es sich handelt.

    Tipps

    Fülle zunächst die Lücken, die du sicher weißt.

    Du erfragst die verschiedenen Typen wie folgt:

    • Temporalsatz:
    Wie lange? / Seit wann? / Bis wann? / Wie oft? / Wann?
    • Kausalsatz:
    Wieso? / Weshalb? / Warum?
    • Modalsatz:
    Auf welche Art und Weise? / Womit?
    • Lokalsatz:
    Woher? / Wohin? / Wie weit? / Wo?
    • Konditionalsatz:
    Unter welcher Voraussetzung/Bedingung? / Wann?
    • Konsekutivsatz:
    Mit welcher Folge/Wirkung?
    • Finalsatz:
    Mit welcher Absicht? / Wozu?
    • Adversativsatz:
    Anstatt was? / Im Gegensatz wozu?
    • Konzessivsatz:
    Trotz welchen Umstands?

    Jeder Typ kommt genau einmal vor.

    Lösung

    Hier musstest du dein gesamtes Wissen über die verschiedenen Typen von Adverbialsätzen zusammenfügen. Um die passende Zuordnung in die Lücke einzutragen, war es hilfreich, dir in Erinnerung zu rufen:

    • worüber die Typen jeweils Auskunft geben (z. B. Lokalsatz = Ort/Richtung),
    • wie du sie erfragen kannst (z. B. Konsekutivsatz $\rightarrow$ Mit welcher Folge/Wirkung?) und
    • welche Einleitewörter eine eindeutige Zuordnung zulassen.

    Nutze alle Informationen aus diesen Aufgaben und erstelle dir eine Übersicht zu den Adverbialsatztypen mit den entsprechenden Fragen und den passenden Einleitewörtern.

  • Zeige auf, welche der Konjunktionen einen Lokalsatz einleiten können.

    Tipps

    Lokaladverbien geben dir Auskunft über Ort oder Richtung des Geschehens.

    Du kannst Lokalsätze unter anderem mit den Fragewörtern

    • Woher?
    • Wohin?
    • Wie weit?
    erfragen.

    Drei der angeführten Konjunktionen leiten dagegen andere Typen eines Adverbialsatzes ein.

    Lösung

    Lokalsätze geben Auskunft über den Ort oder die Richtung. Du kannst sie mit den Fragewörtern

    • Woher?
    • Wohin?
    • Wie weit?
    • Wo?
    erkennen. Sie werden durch Lokaladverbien, wie z. B. woher, wohin und wo, eingeleitet.
    Die anderen unterordnenden Konjunktionen, die hier vorkamen, leiten dagegen Temporalsätze (nachdem), Konditionalsätze (falls) und Kausalsätze (weil) ein.

  • Ermittle die Art des Adverbialsatzes.

    Tipps

    Jeder Typ kommt zweimal vor.

    Finalsatz: Absicht/Zweck/Wirkung
    Modalsatz: Art und Weise
    Konsekutivsatz: Folge/Wirkung
    Konzessivsatz: Einräumung/Gegengrund

    • Der Modalsatz wird meist mit dass, ohne dass, (so) wie, (anders) als, indem eingeleitet.
    • Der Konsekutivsatz wird meist mit (so) dass, als dass, ohne dass, dass eingeleitet.
    $\rightarrow$ Bei beiden Typen wird die Konjunktion dass eingesetzt, deshalb unterscheide durch die Fragen
    • Modal: Auf welche Art und Weise?
    • Konsekutiv: Mit welcher Folge?
    Lösung

    Hier kannst du nochmals alle hier vorkommenden Adverbialsatztypen im Überblick vergleichen.

    Finalsatz:

    • Auskunft über Absicht/Zweck/Ziel
    • Fragen: Mit welcher Absicht? / Wozu?
    • Einleitewörter: um ... zu, dass, damit

    Modalsatz:

    • Auskunft über Art und Weise
    • Fragen: Auf welche Art und Weise? / Wie? / Womit?
    • Einleitewörter: dass, ohne dass, (so) wie, (anders) als, indem

    Konsekutivsatz:

    • Auskunft über Folge/Wirkung
    • Fragen: Mit welcher Folge/Wirkung?
    • Einleitewörter: (so) dass, als dass, ohne dass, dass

    Konzessivsatz:

    • Auskunft über Einräumung/Gegengrund
    • Fragen: Ungeachtet welchen Umstands? / Trotz welcher Gegengründe?
    • Einleitewörter: obgleich, wenngleich, wenn auch, obwohl

    Achte bei Modal- und Konsekutivsätzen auf den Inhalt, da beide mit dass eingeleitet werden können.