Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Einen Unfallbericht schreiben

Unfallberichte sind eine relevante Art von Texten, um Ereignisse sachlich und präzise festzuhalten. Du lernst, wie du einen strukturierten Unfallbericht verfassen kannst, beginnend mit der Einleitung bis zum Schluss. Interessiert? Weitere Informationen und Übungen erwarten dich im anschließenden Text!

Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.2 / 1221 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Einen Unfallbericht schreiben
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Einen Unfallbericht schreiben Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Einen Unfallbericht schreiben kannst du es wiederholen und üben.
  • Zeige auf, welche Informationen die W-Fragen abdecken.

    Tipps

    Mit der Frage Wer? beantwortest du, wer an dem Unfall beteiligt war (z. B. Fahrradfahrerin und Autofahrer).

    Mit der Frage Warum? beantwortest du, wie es zu dem Unfall kommen konnte (z. B. der Autofahrer hat das Stoppschild ignoriert und die Fahrradfahrerin nicht gesehen.)

    Lösung

    Um einen gelungenen Unfallbericht zu verfassen, solltest du zunächst überlegen, für wen und warum du den Unfallbericht verfasst.

    Anschließend beantwortest du die Fragen, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit (Wann?) und an welchem Ort (Wo?) der Unfall geschehen ist und welche Personen (Wer?) daran beteiligt waren. Im Hauptteil gehst du auf den Ablauf (Wie?) und die Gründe (Warum?) ein. Achte bei der Wiedergabe auf die zeitlich richtige Reihenfolge.

    Im Schlussteil berichtest du über das Ergebnis des Unfalls. Welche Folgen hatte der Unfall?

  • Vervollständige die Notizen zum Unfallhergang.

    Tipps

    Vervollständige in der Einleitung die Kurzantworten. Achte dabei genau auf das Fragewort.

    Zu hohe Geschwindigkeit war der Grund, warum der Fahrradfahrer über den Lenker stürzte.

    Lösung

    Du hast die Notizen zum Unfallhergang vervollständigt und kennst jetzt alle Antworten auf die zentralen Fragen, die du für einen Unfallbericht stellen musst.

    Wie würdest du jetzt den Unfallbericht beginnen? Zuerst formulierst du eine Überschrift (z. B. „Überhöhte Geschwindigkeit“) und beginnst dann die Einleitung mit dem Informationskern. Daran schließt sich der Hauptteil und der Schluss an.

  • Vervollständige die Informationen über das Verfassen eines Unfallberichts.

    Tipps

    Rufe dir den Aufbau eines Unfallberichts in Erinnerung. Fünf Schritte folgen aufeinander: Planung, Einleitung, Hauptteil, Schluss, Überarbeitung.

    Unterscheide bei der Planung zwischen wichtigen und unwichtigen Informationen.

    Merke dir für die Einleitung des Unfallsberichts die vier Fragewörter was, wer, wo und wann, mit denen man den Informationskern bestimmen kann.

    Lösung

    Der Aufbau eines Unfallberichts sieht wie folgt aus:

    • Planung (Adressat*in, Grund für den Unfallbericht, Informationsquellen einbeziehen)
    • Überschrift (sachlich, informativ, knapp)
    • Einleitung (Informationskern: Was ereignete sich? / Wer war beteiligt? / Wo geschah es? / Wann ereignete es sich?)
    • Hauptteil (Ablauf: Wie geschah es genau? Gründe: Warum ist der Unfall geschehen?)
    • Schluss (Ergebnis, d. h. die Folgen des Unfalls)

    Bist du mit dem Verfassen fertig, solltest du eine Überarbeitung durchführen:

    • Hast du den Zweck und die Adressatin bzw. den Adressaten beachtet, Informationsquellen (z. B. eine Unfallskizze) ausgewertet und wichtige von unwichtigen Informationen mithilfe der W-Fragen getrennt?
    • Hast du auf einen logischen Aufbau geachtet? Auf den Informationskern folgen Ablauf und anschließend die Folgen des Unfalls?
    • Hast du im Präteritum geschrieben, den Bericht sachlich verfasst und Rechtschreibung, Satzbau und Satzzeichen geprüft?

  • Überprüfe, welche Aussagen auf den Unfallbericht zutreffen.

    Tipps

    Aufbau:

    • Einleitung (Informationskern)
    • Hauptteil (Ablauf und Einzelheiten)
    • Schluss (Ergebnis)
    Ist der logische Aufbau hier erfüllt?

    • Sachlich: Ich fuhr zu schnell auf die Ampel zu.
    • Umgangssprache: Ich düste mega schnell auf die Ampel zu.

    Du kannst dir sicher schon denken, dass hier nur wenige Elemente korrekt ausgeführt sind. Insgesamt sind es nur zwei Merkmale.

    Rechtschreibfehler findet man keine.

    Lösung

    Wenn du einen Unfallbericht fertiggestellt hast, solltest du unbedingt eine Überarbeitung einplanen, die du am besten mithilfe einer Checkliste durchführst (siehe Abbildung). Bei dieser Aufgabe konntest du solch eine Überarbeitung üben.

    Nachdem du dir den Bericht aufmerksam durchgelesen und die Merkmale eines Unfallberichts einbezogen hattest, konntest du markieren, welche Merkmale umgesetzt wurden und welche nicht. Gelungen sind in diesem Fall die Rechtschreibung und die Auswahl wichtiger Informationen.

    Alle anderen Punkte wurden nicht korrekt umgesetzt:

    • Es wurde versäumt, das Präteritum zu verwenden.
    • Ein logischer Aufbau und eine chronologische Reihenfolge sind nicht gegeben.
    • Teile sind zwar sachlich formuliert, es wurden jedoch auch Umgangssprache und Vermutungen eingesetzt.

  • Gib an, welche W-Fragen in der hier aufgezeigten Einleitung wirklich beantwortet werden.

    Tipps

    Bilde mit jedem Fragewort eine vollständige Frage und überprüfe, ob die Einleitung auch wirklich die Antwort enthält.

    Die Fragen lauten vollständig:

    • Was ereignete sich?
    • Wer war beteiligt?
    • Wo geschah es?
    • Wann ereignete es sich?

    Im zweiten Satz fehlt das Subjekt des Satzes. Wenn du dich erinnerst, wie man danach fragt, weißt du auch, welche W-Frage hier vergessen wurde.

    Lösung

    Die Einleitung des Unfallberichts klingt erst einmal gar nicht schlecht. Auf den ersten Blick scheinen die Antworten auf die meisten W-Fragen, die es hier zu beantworten gilt, auch enthalten zu sein. Doch der zweite Satz klingt nicht ganz richtig.

    Das liegt daran, dass hier das Subjekt vergessen wurde. Folglich wurde die Frage Wer...? nicht beantwortet. Die restlichen notwendigen Informationen sind dagegen enthalten.

    Die vollständige Einleitung lautet:
    Gestern Morgen, am Montag, den 10. Oktober, ereignete sich ein Unfall in der Karl-Heine-Straße im Leipziger Stadtteil Lindenau. Gegen 06.30 Uhr stolperte ein Postbote über einen Gullydeckel und fiel in den offenen Gully.

  • Entscheide, zu welchem Teil des Unfallberichts die Information gehört.

    Tipps

    In der Einleitung beantwortest du die vier W-Fragen Was? Wer? Wo? und Wann?. Die Antworten darauf findest du bei diesem Unfallbericht in drei Aussagen unterteilt.

    Der Hauptteil enthält den genauen Ablauf des Unfalls. Dabei beantwortest du die W-Fragen Wie? und Warum?.

    Im Schlussteil gehst du auf die Folgen des Unfalls ein. Hierzu gibt es nur eine Aussage zu markieren.

    Lösung

    Inzwischen weißt du, welche Inhalte zur Einleitung, zum Haupt- sowie zum Schlussteil zuzuordnen sind.

    • Du kennst die entsprechenden Fragewörter
    • und weißt, dass man bei der Formulierung eines Unfallberichts auf eine sachliche Schreibweise
    • und die chronologische Reihenfolge achtet.
    • Außerdem verwendet man das Präteritum, außer man fügt etwas ein, was zuvor passiert ist (Plusquamperfekt).