30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Glas: Aus Quarzsand wird Glas

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 3.8 / 13 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Wissenswelt
Glas: Aus Quarzsand wird Glas
lernst du in der 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Glas: Aus Quarzsand wird Glas

Inhalt

  • Wie und woraus wird Glas hergestellt?
  • Wie und woraus wird Glas hergestellt?

    Es klirrt und scheppert ganz schön, wenn du leere Saftflaschen und Einweggläser in den Altglascontainer wirfst. Die dort gesammelten Flaschen und Gläser werden verarbeitet, sodass wieder neues Glas entsteht. Doch woher kommt das Glas ursprünglich? Aus was wird Glas hergestellt, also was sind die Bestandteile von Glas?

    In diesem Überblick wird für Kinder einfach erklärt, wie Glas hergestellt wird.

    Woraus besteht Glas?

    Glas besteht aus nur drei Zutaten. Die Bestandteile von Glas sind Quarzsand und die Zusätze Soda und Kalk. Jeder Sand, auch der auf dem Spielplatz oder am Strand, enthält Quarz. Dies ist das Hauptmaterial von Glas. Wo Quarzsand herkommt, erfährst du in dem Video Glas: Vom Felsen zum Sand. Welche Aufgaben die Zusätze Soda und Kalk bei der Glasproduktion haben, siehst du in der folgenden Tabelle:

    Zusätze bei der Herstellung von Glas Aufgaben
    Soda Soda sorgt dafür, dass der Quarzsand bei geringerer Hitze schmilzt (bei 1 200 Grad Celsius statt bei 1 700 Grad Celsius).
    Kalk Der Kalk macht das Glas nach dem Abkühlen stabiler.

    Die Glasherstellung einfach erklärt

    Die Glasproduktion findet in sogenannten Glashütten statt. Hier wird das Glas also hergestellt. In einer Glashütte befinden sich riesige Schmelzöfen, die auf über 1 200 Grad Celsius geheizt werden können. Das ist etwa sechsmal so heiß wie der Backofen bei dir zuhause.

    Die Herstellung von Glas ist eigentlich sehr einfach. Die drei Zutaten Quarzsand, Soda und Kalk werden in einem bestimmten Verhältnis miteinander vermischt und dann im Schmelzofen stark erhitzt. Aus den festen Bestandteilen wird durch die Hitze eine dickflüssige Substanz, die sogenannte Glasschmelze, welche an flüssigen Honig erinnert. Das Glas hat durch die Schmelze seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig verändert, wie du auf dem folgenden Bild sehen kannst:

    Glasschmelze

    Diesen Veränderungsprozess kennst du vielleicht auch schon vom Wasser: Hier ändert sich zum Beispiel der Aggregatzustand, wenn gefrorenes Wasser (Eis) schmilzt und wieder flüssig wird. Mehr dazu kannst du im Video Aggregatzustände von Wasser in der Grundschule erfahren.

    Wie geht es nach dem Schmelzofen weiter? Das flüssige, heiße Glas kommt nach der Schmelze in die sogenannte Läuterung. Läuterung bedeutet, dass etwas von Verunreinigungen befreit, also gereinigt, wird. Im Fall der Glasproduktion werden die bei der Schmelze entstandenen Luftbläschen aus dem flüssigen Glas entfernt. Das ist nötig, damit das fertige Glas keine Luftblasen enthält und rein und durchsichtig ist.

    Nach der Läuterung kühlt das flüssige Glas noch etwas ab und wird dann geformt. Wie es mit dem Glas danach weitergeht und welche Eigenschaften das fertige Glas hat, siehst du im Video Glas: Aus Schmelze werden Gläser.

Transkript Glas: Aus Quarzsand wird Glas

Wie aus Quarzsand Glas wird. Wir werden nun herausfinden, wie aus Quarzsand Glas gemacht wird. Dort auf dem Tisch sehen wir Quarzsand, Kalk und Soda. Kalk und Soda werden mit dem Quarzsand vermischt und in einem großen Ofen stark erhitzt, also ganz heiß gemacht. Diesen besonderen Ofen nennt man Schmelzofen. Der Quarzsand alleine würde in diesem Ofen gar nicht flüssig werden, weil er erst bei 1700 Grad schmilzt. Das ist so heiß, dass dieser Schmelzofen das nicht schaffen würde. Mischt man den Quarzsand mit Soda, schmilzt er bei kleinerer Hitze und Kalk sorgt dafür, dass das Glas später stabil ist. Der Schmelzofen wird sehr, sehr heiß, denn das Gemisch aus Quarzsand, Kalk und Soda schmilzt erst bei einer Temperatur von 1200 Grad Celsius langsam in der Schmelzwanne. Das ist weniger als 1700 Grad Celsius, aber trotzdem ungefähr sechsmal so heiß wie im Backofen zu Hause. Durch das Schmelzen werden unsere Zutaten dickflüssig wie Honig. Nach dem Schmelzen fließt unser dickflüssiges Glas in die Läuterung. Läuterung heißt auch Reinigung. Dies ist der Ort, an dem Luftblasen aus dem flüssigen Quarzsand-Kalk-Soda-Gemisch entfernt werden. Das ist sehr wichtig, damit in dem fertigen Glas keine Luftblasen sind und das Glas später ganz rein und durchsichtig ist. Sind in dem flüssigen Glas keine Luftblasen mehr, fließt es in die Abstehwanne. In der Abstehwanne kühlt das geschmolzene Glas noch ein bisschen ab, bevor man es dann formen kann. Das flüssige Glas nennen die Glasbläser auch Schmelze.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.794

vorgefertigte
Vokabeln

10.808

Lernvideos

44.048

Übungen

38.749

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden