30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Logarithmusgleichungen lösen – Übung (9)

Bewertung

Sei der Erste und gib eine Bewertung ab!

Die Autor/-innen
Avatar
Martin Wabnik
Logarithmusgleichungen lösen – Übung (9)
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse

Beschreibung Logarithmusgleichungen lösen – Übung (9)

Eine logarithmische Gleichung mit zwei Logarithmen und einer Zahl wird nun besprochen. Die Methode des Gleichsetzens der Numeri kann auf die Gleichung nicht mehr angewendet werden. Statt dessen kannst du nun das erste oder zweite Logarithmengesetz anwenden, um aus den beiden Logarithmen einen einzigen zu machen. Durch Anwendung der Definition des Logarithmus gelangst du dann zu einer logarithmenfreien Darstellung der Gleichung. Zwar hätten wir diese Methode auch schon auf die Gleichungen anwenden können, in denen jeweils ein Logarithmus auf jeweils einer Seite der Gleichung stand, das wäre aber bestimmt umständlicher gewesen, als die Numeri gleichzusetzen. Die Probe und die Betrachtung des Definitionsbereichs hätten wir außerdem unabhängig von der Lösungsmethode machen müssen.

2 Kommentare

2 Kommentare
  1. @Maria Teodora De Oliveira:
    Es tut mir leid, dass wir dir erst jetzt am Montag in der "Zwickmühle" antworten können. Du wirfst in deinem Kommentar einige Begriffe durcheinander. Ich möchte dir als Erstes anbieten, dass du die genaue Aufgabe bzw. das genau Problem an den support@sofatutor.com schreibst, damit wir dir ausführlich antworten können. Als Zweites möchte ich hier kurz die Begriffe richtig sortieren.
    Es gibt einmal das Thema Folgen. Von Folgen kann man den Grenzwert bestimmen. Folgen sind entweder konvergent, dann besitzen sie einen Grenzwert, oder divergent, dann besitzen sie keinen Grenzwert.
    Ein anderes Thema ist Funktionen. Die Übertragung der Überlegungen zum Grenzwert bei Folgen, können auf Funktionen übertragen werden. Die Grenzwerte bei Funktionen benötigt man aber bei der Stetigkeit und Differenzierbarkeit einer Funktion. Monotonie ist ein Begriff, der ausschließlich bei Funktionen vorkommt und Aussagen über das Steigungsverhalten von Funktionen trifft. Hier braucht man den Grenzwert nicht zwingend.
    Zusammengefasst heißt das für dich, dass du einmal Folgen und ihren Grenzwert (falls vorhanden) berechnen kannst oder Funktionen und ihre Monotonie (Steigungsverhalten).
    Bitte schreibe an den support@sofatutor.com bei weiteren Fragen.
    Ich hoffe, dass wir dir rechtzeitig helfen konnten.

    Von Giuliano Murgo, vor mehr als 6 Jahren
  2. Wien 14.11.14
    Für Tutor Martin Wabnik…
    Bitte Hilfe mir bei diesen Problemen…wie verhalt sich die Folge bzgl.Monotonie
    beweise die Vermutung.?.
    Vermute eine Monotonie und beweise diese…was ist ihr Grenzwert?
    Monotonie einer Folge?monoton steigend,streng monoton steigend,streng monoton fallend.Streng monoton fallend.ich habe keine Videos gefunden.
    ab Montag bin in eine Zwickmühle.
    Danke für die Antwort….Martin Wabnik De Oliveira

    Von Maria Teodora De Oliveira, vor mehr als 6 Jahren
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.843

Lernvideos

44.348

Übungen

38.969

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden