30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wellensittich 05:22 min

Textversion des Videos

Transkript Wellensittich

Hallo! Das ist ein Wellensittich. Diesen Vogel kennst du bestimmt. Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass Wellensittiche sprechen können. Aber stimmt das? In diesem Video lernst du die natürliche Heimat der Wellensittiche sowie einige ihre Merkmale kennen. Außerdem erfährst du, was man beachten muss, wenn man Wellensittiche als Haustiere hält. Und natürlich klären wir auch, ob Wellensittiche wirklich sprechen können...

Herkunft der Wellensittiche

Der Wellensittich ist eine kleine, bunte *Papageienart. Seine natürliche Heimat ist Australien, wo sie in großen Schwärmen zusammenleben. Als die ersten britischen Forscher nach Australien gelangten und ca. 1805 erstmals Wellensittiche sahen, waren sie ganz begeistert von diesen kleinen, grellfarbenen Vögeln**.

Zuerst nahmen sie -für wissenschaftliche Zwecke- tote Exemplare mit nach Europa. Erst um 1845 brachte ein englischer Forscher und Vogelmaler das erste lebende Wellensittichpaar nach England. Wenige Jahre später kamen dann auch die ersten Wellensittiche nach Deutschland. Die Menschen fanden Gefallen an den den kleinen, bunten Vögeln und so begann ihr schneller Aufstieg zu einem der beliebtesten Haustiere.

Merkmale der Wellensittiche

Ein Grund dafür ist möglicherweise ihre schöne Zeichnung. In der Natur haben Wellensittiche einen knallgrünen Bauch. Der Rücken ist - vom Kopf beginnend - schwarz-gelb gestreift. Daher kommt sein deutscher Namen: Wellensittich. Die Wellen sind am Kopf noch sehr eng und werden zur Schwanzspitze hin immer gröber. Der Schwanz ist spitz zulaufend.

An den Wangen sitzt jeweils ein bläulicher Fleck und daneben befinden sich je 2 bis 3 kleine, schwarze, runde Punkte. So sieht ein Wellensittich in der freien Natur aus. Spontane Farbmutationen haben es jedoch möglich gemacht, Wellensittiche zu züchten, deren Grundfarbe nicht Knallgrün ist. Heute gibt es deshalb auch blaue, graue oder rein gelbe Wellensittiche. In der Natur sind solche Exemplare jedoch äußerst selten.

Ein Wellensittich wird ca. 18 cm groß und wiegt etwa 30 Gramm. Wellensittiche sind sehr gesellige Tiere. In der Natur leben sie in großen Schwärmen in denen sie lautstark miteinander kommunizieren. Aber können Wellensittiche auch Menschensprache?

Natürlich können sie das nicht. Aber wenn Wellensittiche von klein an mit Menschen zu tun haben, dann imitieren sie deren Sprache. Tatsächlich ist die Lautbildung der Wellensittich sehr beeindruckend. Wenn sie bestimmte Wörter wiederholen kann das tatsächlich haargenau wie die Sprache der Menschen klingen. Doch das sie auch die Bedeutung dieser Laute kennen ist eher unwahrscheinlich.

Haltung eines Wellensittich

Wer Wellensittiche als Heimtiere hält, sollte deren Bedürfnisse genau kennen. In der Natur leben Wellensittiche in großen Schwärmen zusammen, sie sind gesellig. Wellensittiche sollten daher nicht alleine gehalten werden. Wenn man zwei oder drei Wellensittiche hat, kann man beobachten, wie sie sich gegenseitig kraulen, füttern und miteinander plaudern. Man merkt, dass es ihnen gut geht.

Der Käfig für Wellensittiche sollte nicht zu klein sein. 100cm mal 50cm mal 50cm sollte er auf jeden Fall messen. Es ist zu beachten, dass die Gitterstäbe quer gestreift sind, da Wellensittiche gerne daran herumklettern. Mindestens eine Sitzstange ist ein Muss.

Darüber hinaus ist Vogelsand unerlässlich, da Wellensittiche diesen zur Verdauungshilfe fressen. Wellensittiche trinken Wasser und fressen Hirse, Hafer oder Samen. Gerne auch ein bisschen Obst - z.B. ein Stück Apfel. Spezielles Wellensittichfutter findest du in der Tierhandlung.

Der Käfig muss regelmäßig gereinigt werden, denn niemand lebt gerne in einem schmutzigen Zuhause. Wellensittichen macht es Spaß frei in der Wohnung herumzufliegen, was bei der Haltung eines Vogels selbstverständlich sein sollte.

Um dem Wellensittich das Reinigen des Gefieders zu ermöglichen, sollte man ihm regelmäßig ein Bad - z.B. in einem flachen Teller oder einem speziellen Vogelbad ermöglichen. Es gibt auch Wellensittiche, die lieber Wasser aus einer Spritzflasche mögen.

Zusammenfassung

Du hast heute gelernt, dass Wellensittiche aus Australien stammen und sehr gesellige Tiere sind. Da sie in ihrer Heimat in großen Schwärmen leben, sollten sie auch zu hause zu zweit oder dritt gehalten werden. Wellensittiche können zwar gut Laute imitieren und damit kurze Wörter nachplappern - verstehen eigentlich nicht die Bedeutung dieser Laute.

Vor der Anschaffung eines Wellensittichs musst du gewährleisten, dass du all seinen Bedürfnissen gerecht werden kannst damit er sich auch wohl fühlt! Tschüss und bis zum nächsten Mal!

6 Kommentare
  1. Ich fand das Video einfach super 👍
    Es hat mir viel geholfen

    Von Klausanetzberger, vor 5 Monaten
  2. tolle Leistung Teker75

    Von Teresa R., vor mehr als einem Jahr
  3. sehr schön echt

    Von Teresa R., vor mehr als einem Jahr
  4. OMG bin ich aufgeregt und stolz;-) .Ich habe bei den Übungen bei jeder Aufgabe von 1-5 fehlerfrei alles beim ersten versuch geschafft :-) ICH BIN VOLL HAPPY

    Von Teker75 1, vor mehr als einem Jahr
  5. get

    Von Caradecservane, vor fast 2 Jahren
  1. Cool

    Von Tim K., vor etwa 2 Jahren
Mehr Kommentare

Wellensittich Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wellensittich kannst du es wiederholen und üben.

  • Beschreibe die ursprüngliche Färbung der Wellensittiche.

    Tipps

    Einige Ausprägungen der Wellensittiche wie wir sie heute kennen, sind Züchtungen und kommen in der Natur so nicht vor.

    Lösung

    Der Wellensittich kommt ursprünglich aus Australien. Er trägt in seiner natürlichen Form einen grünen Bauch und einen Rücken in schwarz und gelb. Andere Färbungen der Wellensittiche, die du vielleicht kennst, sind Züchtungen.

  • Beschreibe Herkunft und Verbreitung des Wellensittichs.

    Tipps

    Zunächst wurden zu Forschungszwecken nur tote Exemplare mit nach England genommen.

    Lösung

    Wellensittiche sind eine Papageienart, die aus Australien kommt. Als die ersten Engländer 1805 nach Australien kamen, waren sie von diesen bunten Vögeln begeistert. Zunächst nahmen sie zu Forschungszwecken nur tote Exemplare mit nach Europa, doch 1845 gelangte dann das erste Wellensittichpaar nach England und wenige Jahre später auch nach Deutschland. Hier erfreuen sich die Vögel auch heute noch großer Beliebtheit.

  • Erkläre, welche Grundsätze bei der Haltung von Wellensittichen zu berücksichtigen sind.

    Tipps

    Wellensittiche sind sehr soziale Wesen. Sie sitzen gerne zusammen und kraulen sich.

    Lösung

    Wer überlegt, sich einen Wellensittich anzuschaffen, sollte zunächst genau prüfen, ob er dem Wellensittich alle notwendigen Voraussetzungen bieten kann. Zunächst sollten Wellensittiche nicht alleine gehalten werden, denn sie sind sehr soziale Tiere und genießen die Geselligkeit. Auch darf der Käfig nicht zu klein sein. Es sollte auch möglich sein, dass die Wellensittiche immer mal wieder frei in der Wohnung fliegen können. Sitzstangen, entsprechendes Vogelfutter und ausreichend Wasser sind ebenso wichtig wie die Bereitstellung von Vogelsand und einem Vogelbad. Außerdem sollte der Käfig täglich gereinigt werden.

  • Erkläre das Schwarmverhalten von Vögeln und Fischen.

    Tipps

    Wellensittiche sind Schwarmvögel. Sie leben also in großen Gruppen zusammen.

    Lösung

    Wellensittiche leben unter natürlichen Umständen in Schwärmen. Sie sind also sehr soziale Wesen, die nicht alleine gehalten werden sollten. Viele Vögel und auch Fische leben in Schwärmen. Für die Funktion in einem Schwarm gelten folgende Regeln: Bleibe bei der Gruppe, vermeide Kollisionen und bewege dich in die gleiche Richtung wie die Artgenossen in deiner Nähe.

    Auf diese Weise sind Vögel und auch Fische in einem Netzwerk organisiert. Es gibt dabei keinen Führer des Schwarms, sondern der Schwarm entscheidet gemeinsam. In Experimenten konnte herausgefunden werden, dass Tiere im Schwarm intelligentere Entscheidungen treffen als wenn die einzelnen Tiere alleine entscheiden. Dies nennt man Schwarmintelligenz.

  • Erkläre Begriffe der Vogelkunde.

    Tipps

    Nesthocker benötigen besonders viel Zuwendung von ihren Eltern.

    Lösung

    Als Gewölle bezeichnet man unverdauliche Bestandteile der Nahrung, die im Ganzen wieder herausgewürgt werden. Unverdauliche Bestandteile sind zum Beispiel Federn und Fell. Als Mauser bezeichnet man den Wechsel des Federkleides. Da sich das Gefieder abnutzt, ist es von Zeit zu Zeit notwendig, dass das es ausgewechselt wird. Nesthocker sind Vögel, die nackt auf die Welt kommen und eine intensive Betreuung durch die Elternvögel im Nest benötigen. Im Gegensatz dazu sind Nestflüchter Vögel, die bereits mit Federkleid schlüpfen und das Nest sehr schnell verlassen. Als Zugvögel bezeichnet man Vögel, die das Brutgebiet am Ende der Brutsaison verlassen, um in wärmere Gebiete zu fliegen.

  • Beschreibe das Brutverhalten der Wellensittiche.

    Tipps

    Ein Nistkasten ermöglicht es den Wellensittichen, auch wenn sie nicht in freier Wildbahn leben, zu brüten.

    Lösung

    Wellensittiche können, wenn die Bedingungen für sie gut sind, das ganze Jahr über brüten. Sie sind also keine Saisonbrüter. Die wichtigste Brutvorraussetzung sind die Bruthöhlen. In ihrer natürlichen Umgebung legen Wellensittiche ihre Eier in Asthöhlen ab. Deswegen ist es besonders wichtig, Wellensittichen, die als Haustiere gehalten werden, Nistkästen zur Verfügung zu stellen.