30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Befruchtung von Pflanzen 02:59 min

Textversion des Videos

Transkript Befruchtung von Pflanzen

Hast du schon mal eine Frucht gegessen und die Kerne, oder genauer, die Samen weggeworfen? Samen enthalten das notwendige Material, um eine neue Pflanze zu erzeugen. Sie warten nur auf die richtigen Bedingungen, um zu gedeihen. Aber wie entstehen Samen eigentlich? Samen werden von der Pflanze nach der Bestäubung produziert. Der Pollen mit den männlichen Geschlechtszellen wird durch Insekten oder den Wind von einer Pflanze zur anderen transportiert. Nachdem sich der Pollen auf der Narbe des Fruchtblattes abgesetzt hat, beginnt innerhalb des Griffels ein Pollenschlauch zu wachsen. Durch diesen wandert der Pollen den ganzen Weg hinab bis zum Fruchtknoten. Im Fruchtknoten verbindet sich der Pollen mit der weiblichen Geschlechtszelle, der Eizelle. Das nennt man Befruchtung. Aus der Verbindung von Pollen und Eizelle entsteht ein Samen. Samen sind oft von einer Schutzschicht umgeben. Bei einigen Pflanzen schwillt der Fruchtknoten an und wird zu einer Frucht. Die Frucht schützt nicht nur den Samen, sie zieht auch Tiere an. Die Tiere fressen die Frucht und tragen die Samen weg von ihrer Elternpflanze. Die Tiere fressen die Frucht und tragen die Samen weg von ihrer Elternpflanze. So gelangen sie an einen anderen Ort, an dem sie wachsen können, was der Pflanzenart dabei hilft, zu überleben. Jetzt weißt du also, woher die Samen in einer Frucht stammen: Sie entstehen durch Befruchtung. Anstatt sie wegzuwerfen, könntest du sie also einpflanzen, oder was meinst du?

3 Kommentare
  1. sehr gut erklärt

    Von Reda Nassar, vor 16 Tagen
  2. Guden DAG

    Von Elli Sange, vor etwa 2 Monaten
  3. Das ist so gut erklärt danke dafür

    Von Adee38, vor 3 Monaten

Befruchtung von Pflanzen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Befruchtung von Pflanzen kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere den Begriff Befruchtung bei Samenpflanzen.

    Tipps

    Bei der Befruchtung handelt es sich um eine geschlechtliche Vermehrung.

    Bei der Befruchtung werden weibliche und männliche Zellen miteinander verbunden.

    Lösung

    Bei der Befruchtung gelangen männliche Geschlechtszellen als Bestandteil des Pollens über die Narbe in den Griffel, wo ein Pollenschlauch ausgebildet wird. Der Pollen wird so weiter in den Fruchtknoten transportiert, wo sich eine der Spermienzellen mit der weiblichen Geschlechtszelle, der Eizelle, verbindet. Das Ergebnis der Befruchtung ist der Samen.

  • Nenne die Vorgänge, die direkt an der Fortpflanzung von Pflanzen beteiligt sind.

    Tipps

    Bei der Vermehrung müssen sich eine männliche Geschlechtszelle und die Eizelle verbinden.

    Lösung

    Damit sich eine Pflanze fortpflanzen kann, müssen mehrere Vorgänge ablaufen: Durch die Bestäubung wird der männliche Pollen mitsamt der Spermienzellen zur Narbe einer anderen Pflanze transportiert.
    Danach gelangt der Pollen in den Fruchtknoten, wo die Befruchtung stattfindet.
    Aus der Befruchtung geht der Samen hervor, der alles wichtige Material in sich trägt, um eine neue Pflanze zu bilden.

  • Benenne die an der Befruchtung beteiligten Blütenorgane.

    Tipps

    Die Staubbeutel befinden sich an den Enden der Staubfäden.

    Lösung

    In der Mitte des Blütenquerschnittes befindet sich das Fruchtblatt. Es besteht aus der Narbe, die sich am oberen Ende des Griffels befindet. Unten geht dieser in den Fruchtknoten über.
    Der Pollen befindet sich in den Staubbeuteln, die oben an den Staubfäden liegen.

  • Entscheide, ob es sich bei den angegebenen Lebensmitteln um die Früchte der Pflanzen handelt.

    Tipps

    Eine Frucht geht aus der Blüte der Pflanze hervor.

    Welche dieser Lebensmittel haben Kerne?

    Lösung

    Die Frucht geht immer aus der Blüte der Pflanze hervor. Sie umgibt den Samen einer Pflanze, um diesen zu schützen oder um Tiere anzulocken, die ihn fressen und verbreiten.
    Dementsprechend sind die Teile der Pflanzen Früchte, die Samen enthalten. In unserem Beispiel sind das:

    • Kirschen
    • Pfirsiche
    • Gurken
    • Tomaten
    • Paprika
    • Kürbisse
    Die anderen Lebensmittel enthalten keine Kerne und sind dementsprechend nicht die Früchte der Pflanzen.

  • Stelle den Weg des männlichen Pollens bis zur Befruchtung dar.

    Tipps

    Bei der Bestäubung wird der männliche Pollen auf die Narbe einer anderen Blüte übertragen.

    Der Fruchtknoten ist der Ort der eigentlichen Befruchtung.

    Lösung

    Damit sich eine Pflanze fortpflanzen kann, müssen zwei Vorgänge ablaufen: die Bestäubung und die Befruchtung.
    Bei der Bestäubung überträgt ein Bestäuber, das können Insekten, Vögel, aber auch Fledermäuse sein, den Pollen einer Blüte auf das weibliche Fruchtblatt, die Narbe, einer anderen Blüte.
    Im Pollen sind die männlichen Geschlechtszellen, die Spermienzellen, und die Pollenschlauchzelle enthalten.
    Über den Pollenschlauch wird der Pollen dann zum Fruchtknoten transportiert, in dem sich eine Spermienzelle mit der weiblichen Geschlechtszelle, der Eizelle, verbindet. Diesen Vorgang nennt man Befruchtung, dabei entsteht der Samen.

  • Nenne Gründe für die Entstehung von Früchten.

    Tipps

    Der Samen ist meistens in eine eigene Schutzhülle eingebettet.

    Wenn Tiere Früchte mitsamt der Samen zu sich nehmen, scheiden sie sie meistens an einem anderen Ort wieder aus.

    Lösung

    Die Frucht dient der Pflanze als zusätzlicher Schutz für die Samen. Wenn Tiere die Frucht fressen und so die Kerne mit aufnehmen, werden diese an einen anderen Ort transportiert und der Samen wird verbreitet.
    Alle Nährstoffe, die der Samen an sich braucht, befinden sich in der Schutzhülle des Samens selbst.