Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Adjektive – regelmäßige Steigerung

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.6 / 106 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Sarah Oelsmann
Adjektive – regelmäßige Steigerung
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Adjektive – regelmäßige Steigerung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Adjektive – regelmäßige Steigerung kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme, ob es sich bei den Formen um den Positiv, Komparativ oder Superlativ handelt.

    Tipps

    Der Positiv ist die Grundform eines Adjektivs.

    Überlege, woran du Komparativ und Superlativ, die Steigerungsformen des Adjektivs, erkennst.

    Der Komparativ ist an den Silben -ior und -ius zu erkennen. Den Superlativ erkennst du an der Silbe -issimus/a/um.

    Lösung

    Die Grundform des Adjektivs ist der Positiv. Bei den Adjektiven der a- und o-Deklination endet er im Nominativ auf -us, -a, -um, bei den Adjektiven der dritten Deklination auf -is, -e oder -x.
    Die Formen im Positiv sind also:

    • tristis – traurig
    • laetum – fröhlich (neutrum)
    • iratus – zornig
    • felix – glücklich
    Den Komparativ erkennt man an den Silben -ior und -ius. Die Formen im Komparativ sind also:
    • tristior – trauriger, ziemlich traurig
    • laetius – fröhlicher, ziemlich fröhlich (neutrum)
    • iratior – zorniger, ziemlich zornig
    • felicior – glücklicher, ziemlich glücklich
    Den Superlativ erkennst du meistens an der Silbe -issim- in der Mitte des Wortes. Daran werden bei allen Adjektiven die Endungen der a- und o-Deklinaton angehängt – also: -us, -a, -um. Die Formen im Superlativ lauten:
    • tristissima – die traurigste, sehr traurige (femininum)
    • laetissimus – der fröhlichste, sehr fröhlich
    • iratissimus – der zornigste, sehr zornig
    • felicissima – die glücklichste, sehr glückliche (femininum)

  • Nenne die Form, die nicht in die Reihe passt.

    Tipps

    Jeweils drei Adjektive stehen in derselben Steigerungsstufe.

    Eines passt nicht dazu – es steht in einer anderen.

    Versuche, das Kennzeichen für den Komparativ und Superlativ zu finden.

    Achtung: Nicht alle Formen stehen im Nominativ.

    Lösung

    Adjektive kann man steigern. Im Lateinischen kann man die verschiedenen Steigerungsstufen gut an bestimmten Buchstaben-Kennzeichen erkennen:

    • Im Komparativ findest du immer die Buchstaben -ior- oder -ius,
    • im Superlativ gibt es immer die Buchstaben -issim- oder -errim-.
    Bonus (gut), longus (lang) und magnus (groß) sind Adjektive im Positiv. Tristius ist der Komparativ – und zwar im Neutrum Singular von tristis (traurig). Tristius ist also der Irrläufer, es heißt: das traurigere.

    Breviorem (kürzer), liberiorem (freier) und pulchriorem (schöner) sind Adjektive im Komparativ. Sie stammen von den Adjektiven brevis (kurz), liber (frei) und pulcher (schön) und stehen alle im Akkusativ Singular. Felicissimum ist dagegen der Superlativ von felix (glücklich). Es bedeutet: das glücklichste oder den glücklichsten. Das ist also der Irrläufer.

    Brevissimus, longissimus und altissimus sind Adjektive im Superlativ. Sie stammen von den Adjektiven brevis (kurz), longus (lang) und altus (hoch) und stehen im Nominativ Singular. Vetus (alt) ist hingegen ein Adjektiv im Positiv. Es ist nicht gesteigert – das ist also der Irrläufer.

    Celeriori, pauperiori und fortiori sind Adjektive im Komparativ, und zwar im Dativ Singular. Sie stammen von den Adjektiven celer (schnell), pauper (arm) und fortis (tapfer). Pulchri ist dagegen eine Grundform, also ein Positiv, und zwar im Genitiv Singular von pulcher (schön). Es ist also der Irrläufer.

  • Ordne die lateinischen Sätze mit Steigerungsformen der richtigen Übersetzung zu.

    Tipps

    Überlege, wie der Komparativ und der Superlativ jeweils im Deutschen übersetzt werden.

    Achte darauf, ob die Form ein Vergleichswort bei sich hat oder allein steht.

    Lösung

    In den Sätzen kommen zwei Steigerungsformen vor: der Komparativ und der Superlativ von clarus, -a, -um (berühmt). Sie lauten clarior und clarissimus. Die beiden Steigerungsformen werden aber unterschiedlich übersetzt, je nachdem, ob ein Vergleichswort dabei steht oder nicht.

    • Im Satz Caesar clarior quam alii erat. steht der Komparativ clarior. Caesar wird in dem Satz mit den anderen verglichen. Deshalb wird clarior mit „berühmter“ und quam mit „als“ übersetzt – also: Caesar war berühmter als andere.
    • Im Satz Caesar clarior erat. ist kein Vergleich enthalten. Du musst den Komparativ clarior daher mit „berühmt“ und dem Zusatz „ziemlich“ übersetzen „Caesar war ziemlich berühmt.“
    Auch die Übersetzung des Superlativs ist unterschiedlich. Sie richtet sich danach, ob er alleine oder mit einem Vergleichswort steht – und ob Wörtchen wie quam enthalten sind.
    • Im Satz Caesar clarissimus omnium erat. ist ein Vergleich enthalten: Caesar war der berühmteste von allen.
    • Im Satz Caesar clarissimus erat. fehlt ein Vergleichswort. Der Superlativ clarissimus wird daher so übersetzt: Caesar war sehr berühmt.
    • Im Satz Caesar quam clarissimus esse voluit. steht quam vor dem Superlativ clarissimus und bedeutet dann „möglichst“. Quam clarissimus bedeutet also: möglichst berühmt. Die passende Übersetzung lautet: Caesar wollte möglichst berühmt sein.

  • Ordne die Steigerungsformen der Adjektive richtig ein: Positiv – Komparativ – Superlativ.

    Tipps

    Überlege, an welchen Kennzeichen du Komparative und Superlative erkennen kannst.

    Bestimme das Genus der Adjektive.

    Lösung

    In der Übung musst du die Steigerungsformen der Adjektive longus (lang), iratus (zornig), clarus (berühmt), dignus (würdig), gravis (schwer) und certus (sicher) richtig einordnen.

    Den Komparativ bildet man, indem an den Genitiv Singular die Buchstaben -ior für das Maskulinum und Femininum anhängt und -ius für das Neutrum. Daran kommen noch die Endungen der konsonantischen Deklination.

    Den Superlativ erkennst du an den Buchstaben -issim-. Daran hängt man die Endungen der a- und o-Deklination.

    Longus und dignus sind maskulin. Die Komparative dazu lauten longior (der längere) und dignior (der würdigere), die Superlative longissimus (der längste) und dignissimus (der würdigste).

    Irata ist feminin. Der Komparativ lautet iratior (die zornigere), der Superlativ iratissima (die zornigste).

    Clarum und certum sind neutrum. Die Komparative lauten clarius (das längere) und dignius (das würdigere), die Superlative clarissimum (das längste) und certissimum (das würdigste).

    Gravis ist maskulinum oder femininum. Der Komparativ lautet gravior (schwerer), der Superlativ gravissima oder gravissimus (am schwersten).

  • Ordne die Adjektive den abgebildeten Objekten zu.

    Tipps

    Alle Steigerungsformen in der Aufgabe kommen von:

    • longus, longa, longum – lang
    • saevus, saeva, saevum – wild
    • altus, alta, altum – hoch
    Überlege, auf was sich die Wörter beziehen könnten – die Tiere, Schiffe oder Berge.

    Den Komparativ erkennnt man am Kennzeichen -ior-, den Superlativ am Kennzeichen -issimus.

    Lösung

    Im Bild siehst du drei Schiffe, drei Tiere und drei unterschiedlich hohe Berge. Diesen Abbildungen musst du drei Adjektive in drei verschiedenen Steigerungsstufen zuordnen. Der Positiv ist dabei die Grundform des Verbs. Den Komparativ erkennst du am Kennzeichen -ior- und -ius. Der Superlativ ist einfach zu erkennen anhand der Buchstaben -issim- vor der Endung.

    Zu den Schiffen gehören die drei Formen von longus (lang). Der Positiv longa gehört zum Ruderboot, der Komparativ longior zum Segelboot und der Superlativ longissima zur großen Galeere.

    Die Formen von altus (hoch) gehören zu den drei Bergen. Der Positiv altus gehört zum kleinsten, altior zum mittleren und altissimus zum höchsten Berg.

    Die Tiere sehen unterschiedlich gefährlich aus. Deshalb gehören zu ihnen die Formen von saevus (wild). Der Positiv saevus gehört zum Zebra , der Komparativ saevior zum Wolf und der Superlativ saevissimus zum Löwen.

  • Übersetze die Adjektivformen in den lateinischen Sätzen.

    Tipps

    Vokabeltipps:

    • clarus, clara, clarum – bekannt
    • pulcher, pulchra, pulchrum – schön
    • altus, alta, altum – hoch
    • amplus, ampla, amplum – weit, breit

    Quam gibt dem Superlativ eine zusätzliche Bedeutung. Man übersetzt mit: möglichst ...

    Lösung

    In den Sätzen musst du Adjektive in unterschiedlichen Komparationsstufen auf verschiedene Arten übersetzen.

    Nobilis, -e (berühmt) ist ein Positiv. Er ist Prädikatsnomen zu Roma (Rom), also eine Beschreibung der Stadt: Die Stadt Rom ist bekannt bei allen Menschen.

    Clarissima ist der Superlativ von clarus, clara, clarum (bekannt). Es ist Attribut zu monumenta von monumentum, -i – das Bauwerk. Die Wortgruppe steht im Nominativ Plural, ist also Subjekt des Satzes. Die Übersetzung lautet: die berühmtesten Gebäude, oder: die sehr berühmten Gebäude.

    Pulchriores ist der Komparativ von pulcher, pulchra, pulchrum (schön). Es gehört zu thermae (die Thermen). Da kein Vergleichswort im Satz enthalten ist, übersetzt du: ziemlich schöne Thermen.

    Altiores ist der Komparativ zu altus, -a, -um (breit, hoch). Es gehört zu aquaeductus im Nominativ Plural. Anders als im Satz zuvor ist diesmal ein Vergleich mit quam vorhanden. Deshalb sagst du: breiter als.

    Longissimum ist der Superlativ von longus (lang). Es gehört zu cursum (der Laufbahn). Die Wortgruppe steht im Akkusativ Singular. Die Übersetzung lautet: die längste Laufbahn, oder: eine sehr lange Laufbahn.

    Amplissimum ist der Superlativ von amplus (weit). Zusammen mit quam wird das Adjektiv mit „möglichst“ übersetzt: möglichst weit.

    Im letzten Satz steht quam mit dem Komparativ von clarus. Mit einem Komparativ wird quam mit „als“ übersetzt. Die Übersetzung lautet daher: bekannter als.