Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Satzformen – Satzgefüge 10:33 min

Textversion des Videos

Transkript Satzformen – Satzgefüge

Hallo, ich bin Ronald. Wir beschäftigen uns heute mit dem Thema Satzgefüge. Dieses Video führt in die Thematik ein. Im zweiten Teil findest du Übungen und dort schauen wir uns auch den Unterschied zu der Satzreihe an. Der heutige Lehrfilm gliedert sich wie folgt: zuerst wiederholen wir kurz, was ein Haupt- und ein Nebensatz überhaupt darstellt. Anschließend erfährst du, was Adverbial- und Relativsätze sind, dazu schauen wir uns zahlreiche Beispiele an. Du solltest bereits mit der Bildung eines Satzes vertraut sein und dich mit dem topologischen Modell des deutschen Satzes auskennen. Solltest du aber unsicher sein, schau dir das Video Satzreihe hier auf Sofatutor an. Und los geht es. Ist dir folgende Situation vertraut? Du hast einen Aufsatz geschrieben, den du nun zurückerhältst. Statt lobender Worte schaut die Lehrerin grimmig. Du blickst auf dein Blatt und findest folgendes: "Eigentlich gehe ich gerne ins Kino. Ich mag Filme. Wirklich oft gehe ich nicht ins Kino. Es ist sehr teuer. Ich erhalte nicht genügend Taschengeld. Für Jugendliche sollte der Kinobesuch billiger sein". Die Lehrerin ist mit deinem Ausdruck nicht zufrieden. Sie sagt dir: "Du hättest die Sätze verknüpfen sollen." Das hätte dann beispielsweise so ausgesehen: "Da ich gerne Filme mag, gehe ich ins Kino. Jedoch gehe ich nicht oft ins Kino, weil der Besuch sehr teuer ist und ich nicht genügend Taschengeld erhalte. Für Jugendliche sollte der Kinobesuch billiger sein, sodass sie es sich öfter leisten können". So klingt doch eine Erörterung viel besser, oder? Was haben wir gemacht? Wir haben Satzgefüge geschaffen, indem wir die Ausgangssätze verknüpft haben. Schauen wir es uns etwas genauer an. Der erste Satz besteht aus einem Nebensatz und einem Hauptsatz. Der Nebensatz wird durch die Konjunktion "da" eingeleitet. Anschließend finden wir Hauptsatz und Nebensatz mit der Konjunktion "weil" und einen zweiten Nebensatz, der auf die Konjunktion "und" folgt. Schließlich gibt es noch einen Hauptsatz und einen Nebensatz, der mit der Konjunktion "sodass" eingeleitet wird. Halten wir fest: Ein Satzgefüge besteht aus mindestens einem Hauptsatz und einem Nebensatz. Woran erkennen wir nochmal einen Hauptsatz? Richtig, das Verb steht an der zweiten Stelle. Im Nebensatz befindet sich das Verb an der letzten Position im Satz. Wir können beliebig viele Nebensätze ergänzen, jedoch sollten wir es nicht übertreiben, weil zu lange Sätze meist nicht verstanden werden. Was aber erreichen wir mit der Bildung eines Satzgefüges? Ganz klar, der Ausdruck verbessern sich. Wie wir bereits herausgearbeitet haben, benötigen wir einen Hauptsatz und einen Nebensatz für ein Satzgefüge. Der Nebensatz wird auch Gliedsatz genannt. Hierbei handelt es sich entweder um einen Relativ- oder einen Adverbialsatz. Schauen wir uns dazu Beispiele an. "Die Schauspielerin Henriette Hein erhielt eine Auszeichnung für den Film "Die Rückkehr des Edelmaus", den sie erst kürzlich abgedreht hat". Der Nebensatz lautet hier: "den sie erst kürzlich abgedreht hat". Er wird durch ein sogenanntes Relativpronomen, nämlich "den" eingeleitet. Dieses Relativpronomen bezieht sich auf "den Film" im Hauptsatz. Ein anderes Beispiel: "Cem bezahlt das Weckle, das er gerade gekauft hat". Hier lautet der Nebensatz "das er gerade gekauft hat". Das Relativpronomen "das". Weiter geht es nun mit den Adverbialsätzen. Hier gibt es unterschiedliche Formen. Schauen wir uns zuerst die des Grundes an, dem sogenannten Kausalsatz. "Weil hoher Seegang war, wurde Britta übel". Unser Nebensatz lautet hier "weil hoher Seegang war". Die Konjunktion, mit der der Nebensatz eingeleitet wurde, heißt "weil". Beim Konditionalsatz handelt es sich um eine Bedingung. Zum Beispiel: "Falls ich heute früher nach Hause komme, rufe ich dich an". Der Nebensatz "Falls ich früher nach Hause komme" wird durch die Konjunktion "falls" eingeleitet. Der Finalsatz beschreibt einen Zweck oder eine Absicht. Schauen wir uns dieses Beispiel an. "Damit ich mir die neue Konsole leisten kann, nehme ich den Schülerjob im Supermarkt an". Hier lautet der Nebensatz "Damit ich mir die neue Konsole leisten kann" und die Konjunktion "damit". Der Konsekutivsatz beschreibt eine Folge. "Ich lerne für die Prüfung sehr intensiv, sodass ich sie bestehe". "Sodass" leitet unseren Nebensatz ein. Vollständig lautet dieser "sodass ich sie bestehe". Kommen wir zum Konzessivsatz, der eine Einräumung beschreibt. "Obwohl Paul Comicverfilmungen nicht mag, schaut er sich "die Rückkehr der Edelmaus" an". Hier ist unser Adverbial- sprich unser Nebensatz "Obwohl Paul Comicverfilmungen nicht mag", die Konjunktion heißt "obwohl". Der Modalsatz beschreibt die Art und Weise. Also zum Beispiel: "Indem Paul jeden Tag ein paar Wörter lernt, verbessert sich sein Vokabular". Hier heißt der Nebensatz "Indem Paul jeden Tag ein paar Wörter lernt" und unsere Konjunktion "indem". Schließlich haben wir noch den Temporalsatz, "Nachdem Henriette Hein von Vibus interviewt worden war, sahen sich noch mehr Zuschauer ihren Film an". Hier geht es also um die Zeit. Die Konjunktion lautet hier "nachdem". Der ganze Nebensatz: "Nachdem Henriette Hein von Vibus interviewt worden war". Und zu guter letzt, der Lokalsatz, der sich auf den Ort bezieht. "Ich lebe in Berlin, wo ich auch geboren wurde". "Wo" ist hier unsere Konjunktion, "wo auch auch geboren wurde" unser Nebensatz. So, und damit sind wir auch schon am Ende der Einführung. Fassen wir also das Gelernte noch einmal kurz zusammen: Ein Satzgefüge besteht aus mindestens einem Hauptsatz und einem Nebensatz. bei diesem handelt es sich entweder um einen Relativsatz oder um einen Adverbialsatz. Dieser kann zum Beispiel ein Kausalsatz sein, mögliche Konjunktionen wären hier "wegen, aus, weil, da, weshalb, warum, weswegen". Der Konditionalsatz, der eine Bedingung beschreibt, kann mit folgenden Konjunktionen eingeleitet werden: "bei, wenn, falls, im Falle, dann". Der Finalsatz hingegen durch die Konjunktionen "zu, für, damit, um zu, dazu oder auch dafür". Der Konsekutivsatz kann folgende Einleitungen haben: "zu, so, dass, sodass". Dann haben wir den Konzessivsatz, zum Beispiel mit den Konjunktionen "Trotz, obwohl, obgleich, trotzdem, dennoch". Wir haben den Modalsatz "indem" als mögliche Konjunktion. Den Temporalsatz. Hier wären möglich "vorher, danach, seit, wenn, vor, während, bevor". Und schließlich den Lokalsatz. Hier wären möglich "in, vor, über, zwischen, wo, dort, da und hier". So, dein Wissen kannst du im nächsten Teil zu diesem Thema vertiefen. Du wirst zahlreiche Übungen finden und ich hoffe, dass du dir das Video Satzreihe Teil 2 anschaust. Also bis bald, Tschüss.

43 Kommentare
  1. Hallo Ella Rau,
    das hast du akustisch nicht ganz richtig verstanden, der Tutor heißt auch im Video Ronald.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 4 Monaten
  2. Im Video sagt er :,, Er heißt Roland .´´ Aber im Tutor heißt er Ronald

    Von Rau Ella, vor 4 Monaten
  3. Hallo Lilly Krets,
    wenn du in den Kommentarspalten Kritik äußern möchtest, dann beachte bitte die allgemeinen Umgangsformen und bleibe höflich. Wir freuen uns jederzeit sehr über Verbesserungsvorschläge von dir. Wenn bei dir der Ton nicht funktioniert hat, solltest du deine Audioeinstellungen an deinem Gerät zunächst einmal überprüfen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 4 Monaten
  4. bei mir war kein Ton, blödes Sofatutor

    Von Lilly Krets, vor 4 Monaten
  5. Hallo Bouchra Coester,
    kennst du schon dieses Video zu Haupt- und Nebensätzen https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/haupt-und-nebensaetze ? Vielleicht findest du darin, was du suchst.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 6 Monaten
Mehr Kommentare

Satzformen – Satzgefüge Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Satzformen – Satzgefüge kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib die Merkmale und Eigenschaften von Satzgefügen wieder.

    Tipps

    An welcher Stelle im Satz befindet sich das Verb?

    • Hauptsatz: Ich bin volljährig.
    • Satzgefüge (Hauptsatz + Nebensatz): Ich bin volljährig, weil ich 18 Jahre alt bin.
    Lösung

    Ein Satzgefüge besteht aus mindestens einem Hauptsatz und einem Nebensatz. Dabei wird der Nebensatz immer durch eine Konjunktion (Adverbialsatz) bzw. durch ein Relativpronomen (Relativsatz) eingeleitet.

    • Ich habe großen Hunger, weil ich kein Frühstück gegessen habe. (HS + Adverbialsatz = Kausalsatz)
    • Kennst du jemanden, der Schallplatten sammelt? (HS + Relativsatz)
    Nebensätze werden auch Gliedsätze genannt. Durch Satzgefüge verbessert sich der Ausdruck, da du nicht einfach Hauptsätze aneinanderreihst, sondern Sätze sinnvoll verknüpfst.

  • Ordne die Konjunktionen den entsprechenden Satzarten zu.

    Tipps

    Mit dem Konzessivsatz wird etwas eingeräumt.

    • Sonja ging schwimmen, obwohl sie gerade gegessen hatte.

    Der Konsekutivsatz gibt eine Folge an.

    • Tim war lange in der Sonne, sodass er jetzt einen Sonnenbrand hat.
    Lösung

    Die unterschiedlichen Arten von Adverbialsätzen werden durch ganz bestimmte Konjunktionen eingeleitet.

    • Der Kausalsatz gibt einen Grund an. Konjunktionen: weil, da
    • Der Konditionalsatz gibt eine Bedingung an. Konjunktionen: falls, wenn
    • Der Finalsatz gibt eine Absicht oder einen Zweck an. Konjunktionen: damit, um ... zu
    • Der Konsekutivsatz gibt eine Folge an. Konjunktionen: sodass, als dass
    • Mit dem Konzessivsatz wird etwas eingeräumt. Konjunktionen: obwohl, obgleich
    • Der Modalsatz gibt die Art und Weise an. Konjunktionen: indem, wie
    • Der Temporalsatz gibt die Zeit an. Konjunktionen: nachdem, bevor
    • Der Lokalsatz bezieht sich auf einen Ort oder eine Richtung. Konjunktionen: wo, woher
  • Ergänze die Satzgefüge.

    Tipps

    Nebensätze können die Form eines Relativsatzes oder eines Adverbialsatzes haben.

    • Ein Relativsatz wird durch ein Relativpronomen eingeleitet.
    • Ein Adverbialsatz wird durch eine Konjunktion eingeleitet.
    Lösung
    • Kannst du mir bei den Hausaufgaben helfen, wenn du Zeit hast? (HS + Konditionalsatz)
    • Die Flasche, die auf der Fensterbank steht, gehört mir. (HS + eingeschobener Relativsatz)
    • Obwohl ich heute lange geschlafen haben, bin ich sehr müde. (Konzessivsatz + HS)
    • Du musst dich gut eincremen, damit du keinen Sonnenbrand bekommst. (HS + Finalsatz)
    • Cem ist traurig, weil Emma mit ihm Schluss gemacht hat. (HS + Kausalsatz)
    • Kennt ihr den Mann, der euch angesprochen hat? (HS + Relativsatz)
    • In dem Ort, wo ich wohne, gibt es keine Schule. (HS + Lokalsatz)
    • Bevor ich zur Schule fahre, gehe ich immer mit unserem Hund raus. (Temporalsatz + HS)
    • Melanie hatte ihr Handy vergessen, sodass sie Rosa nicht anrufen konnte. (HS + Konsekutivsatz)
    • Ich halte mich fit, indem ich nie den Aufzug nehme. (HS + Modalsatz)
  • Bestimme die Art der Nebensätze.

    Tipps

    Überlege dir, was der Nebensatz mit der Aussage des Hauptsatzes macht.

    Beispiel: Der Kausalsatz gibt einen Grund für die Aussage des Hauptsatzes an. - Ich friere, weil es hier so kalt ist.

    Lösung
    • Der Kuchen ist Markus nicht gelungen, obwohl er sich genau an das Rezept hielt. - Konzessivsatz: räumt etwas ein
    • Weil Lara eine gute Note in Deutsch hat, darf sie sich etwas wünschen. - Kausalsatz: gibt den Grund an
    • Die Äpfel, die ich gepflückt habe, waren sehr lecker. - Relativsatz: beschreibt das Bezugswort näher
    • Während Irene für die Klausur lernt, hört sie ihre Lieblingsmusik. - Temporalsatz: gibt einen zeitlichen Bezug
    • Er eifert seinem Vater nach, indem er auch Arzt wird. - Modalsatz: beschreibt die Art und Weise
    • Du wirst dich beeilen müssen, wenn du nicht zu spät kommen willst. - Konditionalsatz: beschreibt eine Bedingung
    • Er hatte so viel gelernt, dass er die Klausur mit Bravour bestand. - Konsekutivsatz: gibt eine Folge an
    • Sie geht zurück, woher sie gekommen ist. - Lokalsatz: bezieht sich auf einen Ort/eine Richtung
  • Bestimme den Haupt- und Nebensatz.

    Tipps

    Im Nebensatz steht das Verb an letzter Stelle.

    Ein Nebensatz kann vor, hinter oder zwischen einem Hauptsatz stehen.

    Lösung

    Hauptsätze und Relativsätze:

    • Die Äpfel waren sehr lecker (HS), die ich gepflückt habe (NS)
    • Der Schulbus hatte eine Panne (HS), mit dem die meisten Kinder fahren (NS)
    Hauptsätze und Adverbialsätze:

    • Weil Lara eine gute Note in Deutsch bekommen hat (NS: Kausalsatz), darf sie sich etwas wünschen. (HS)
    • Der Kuchen ist Marcus nicht gelungen (HS), obwohl er sich genau an das Rezept hielt. (NS: Konzessivsatz)
    • Damit Mohammed in Biologie nicht durchfällt (NS: Finalsatz), bekommt er jetzt Nachhilfe. (HS)
    • Meldest du dich bitte bei mir (HS), falls du morgen doch nicht kommst (NS: Konditionalsatz)
    • Wir wandern bis zu der Stelle (HS), wo uns die beste Aussicht erwartet. (NS: Lokalsatz)
    • Nachdem du mich zu Hause abgesetzt hattest (NS: Temporalsatz), klingelte die Polizei. (HS)
  • Bilde aus zwei Hauptsätzen ein Satzgefüge.

    Tipps

    In Hauptsätzen steht das finite Verb an zweiter Stelle. In Nebensätzen steht das finite Verb an letzter Stelle.

    Nebensätze können vor, hinter und zwischen einem Hauptsatz stehen.

    Lösung
    • Ariane ist traurig, weil sie ihr Handy verloren hat. (HS + Kausalsatz)
    • Wir fahren zum Baggersee, obwohl das Wasser noch kalt ist. (HS + Konzessivsatz)
    • Bevor ich esse, wasche ich mir die Hände. (Temporalsatz + HS)
    • Stefan hat verschlafen, sodass er den Schulbus verpasst hat. (HS + Konsekutivsatz)
    • Indem wir eine Abkürzung fahren, sparen wir Zeit. (Modalsatz + HS)