Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Haupt- und Nebensätze 09:04 min

Textversion des Videos

Transkript Haupt- und Nebensätze

Hallo! In unserem heutigen Video geht es um Hauptsätze und Nebensätze. Um alle folgenden Erklärungen im Video gut verstehen zu können, solltest du wissen, was ein finites Verb, ein Subjekt und was ein Prädikat ist. Jetzt geht es los. Was sind Hauptsätze und was sind Nebensätze?

Was sind Haupt- und Nebensätze?

Hauptsätze sind vollständige Sätze mit Subjekt und Prädikat. Der Beispielsatz hier heißt: Laura geht nach Hause. Das ist also ein vollständiger Hauptsatz, der grammatikalisch und inhaltlich sinnvoll alleine steht.

Nebensätze dagegen stehen immer in Verbindung mit einem Hauptsatz. Sie sind abhängig von ihm und grammatisch und inhaltlich sinnlos, wenn kein Hauptsatz dabei steht. Unser Beispielsatz "Als Leo keine Lust hatte", ist hier also grammatikalisch und inhaltlich ziemlich sinnlos. Du brauchst einen Hauptsatz, damit man deine Aussage versteht.

Arten von Hauptsätzen

Du hast schon gehört, dass Hauptsätze alleine stehen können und selbstständige Sätze sind. Nun gibt es noch verschiedene Arten von Hauptsätzen: Aussagesätze, Ausrufesätze und Fragesätze. Beispiel Nummer 1 ist ein Aussagesatz: "Draußen scheint die Sonne." Das ist sowohl eine Aussage als auch eine Tatsache. Beispiel Nummer 2 ist ein Ausrufesatz: "Endlich scheint wieder die Sonne!" Das hat jemand ausgerufen, der keine Lust mehr auf Regen hat. Beispiel Nummer 3 ist ein Fragesatz: "Wann scheint die Sonne?" Hier ist noch ein kleiner Tipp für dich: Oft erkennt man die Art des Satzes am Satzzeichen. Der Fragesatz hat ein Fragezeichen, der Ausrufesatz ein Ausrufezeichen und der Aussagesatz einen Punkt.

Verbinden von Hauptsätzen

Sätze kann man miteinander verbinden, auch Hauptsätze. Wenn man Hauptsätze miteinander verbindet, heißt das Satzreihe. Hauptsatz + Hauptsatz = Satzreihe. In unserem Beispiel haben wir zwei Hauptsätze. Hauptsatz 1: Der Deutschlehrer ist manchmal streng. Und Hauptsatz 2: Er gibt viele Hausaufgaben auf. Beide Sätze sind grammatikalisch korrekt und inhaltlich sinnvoll und könnten auch alleine, durch einen Punkt getrennt, nebeneinanderstehen. Um beide Hauptsätze nun zu verbinden, brauchst du eine sogenannte nebenordnende Konjunktion. Das kann zum Beispiel ein "und" oder ein "oder" sein. Also: Der Deutschlehrer ist manchmal streng und er gibt viele Hausaufgaben auf. Du hast nun beide Hauptsätze mithilfe einer nebenordnenden Konjunktion miteinander verbunden. Du hast eine Satzreihe geschaffen.

Arten von Nebensätzen

Nun kommen wir zu den Nebensätzen. Wir wissen schon, dass sie nicht alleine stehen können, jedenfalls dann nicht, wenn man einen grammatikalisch korrekten Satz bilden will. Sie brauchen einen Hauptsatz, sie sind also von ihm abhängig. Das erste Beispiel für einen Nebensatz lautet: Weil ich gut schwimmen kann. Er wird erst dann sinnvoll, wenn du ihn mit einem Hauptsatz verbindest. Also: Ich gehe in den Schwimmverein, weil ich gut schwimmen kann. Natürlich kannst du auch dann einen Nebensatz bilden, wenn der Hauptsatz ein Fragesatz ist. Wann scheint wieder die Sonne, damit ich schwimmen gehen kann? Zusätzlich kannst du dir auch noch merken, dass das finite Verb, also die Personalform eines Verbs, im Nebensatz immer an letzter Stelle steht. Es gibt verschiedene Arten von Nebensätzen. Einige Beispiele sind: Relativsätze, Kausalsätze, Temporalsätze. Es gibt natürlich noch viel mehr. Ich möchte dir aber heute nur diese drei zeigen.

Ein Beispiel für einen Relativsatz ist der Satz: Ich wohne in einem Haus, das blau ist. Hier ist der Teil "das blau ist" der Relativsatz und der Teil "ich wohne in einem Haus" ist der Hauptsatz. Der Relativsatz ist also dazu da, um einen Teil des Hauptsatzes näher zu erklären. Ein Beispiel für einen Kausalsatz ist der Satz: Ich gehe nach Hause, weil mir kalt ist. Der Teil "ich gehe nach Hause" ist der Hauptsatz und der Teil "weil mir kalt ist" ist der kausale Nebensatz. Kausal bedeutet, es liegt im Nebensatz eine Begründung vor. Warum gehe ich nach Hause? Weil mir kalt ist. Der Temporalsatz kommt im dritten Beispiel vor: Ich habe Tee getrunken, nachdem ich nach Hause gekommen bin. Der Hauptsatz ist: Ich habe Tee getrunken. Und der Temporalsatz: nachdem ich nach Hause gekommen bin. Der Temporalsatz bezeichnet also eine Zeitangabe. Wann habe ich Tee getrunken? Nachdem ich nach Hause gekommen bin.

Verbinden von Haupt- und Nebensätzen

Wenn du einen Hauptsatz und einen Nebensatz miteinander verbindest, heißt das Satzgefüge. Ein Satzgefüge bedeutet natürlich nicht, dass du von einem Hauptsatz nur einen einzigen Nebensatz abhängig machen kannst. Du kannst so viele Nebensätze daran hängen, wie du möchtest. Naja, zumindest so viele, wie sich gut anhören. Meistens sind das zwei oder maximal drei. In unserem Beispiel "Ich gehe in den Schwimmverein, damit ich besser schwimmen lerne, weil ich es noch nicht gut kann." sind also zwei Nebensätze von einem Hauptsatz abhängig. Ein Satzgefüge.

Damit du Haupt- und Nebensätze ordentlich miteinander verbinden kannst, brauchst du wieder Konjunktionen. Sie heißen in diesem Fall unterordnende Konjunktionen. Das Wort Konjunktion kommt übrigens aus dem Lateinischen. Es enthält die Vorsilbe kon-, die bedeutet zusammen oder miteinander, und das Verb jungere, das bedeutet verbinden. Eine Konjunktion verbindet also Sätze miteinander. Beispiele für unterordnende Konjunktionen sind weil, als, nachdem, obwohl oder dass. Aber Vorsicht, es gibt eine Ausnahme! Relativsätze werden nicht durch Konjunktionen, sondern durch Relativpronomen eingeleitet. Beispiel: Ich sehe einen Mann, der laut schnarcht. Das Wörtchen "der" ist hier das Relativpronomen und leitet den relativischen Nebensatz ein.

Zusammenfassung

Das war jetzt ganz schön viel. Darum gibt es noch einmal eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Dinge. Hauptsätze können alleine stehen, sie sind alleine sinnvoll. Es gibt Aussage-, Ausrufe- und Fragesätze. Nebensätze brauchen einen Hauptsitz, sie sind von ihm abhängig. Das finite Verb steht im Nebensatz an letzter Stelle. Hauptsätze werden durch nebenordnende Konjunktionen verbunden und bilden dann eine Satzreihe. Hauptsätze und Nebensätze bilden miteinander ein Satzgefüge und werden durch unterordnende Konjunktionen miteinander verbunden. Du weißt jetzt also, was Haupt- und Nebensätze sind und wie du sie erkennst. Ich hoffe, beim nächsten Video seid ihr wieder dabei. Tschüss und bis zum nächsten Mal!

179 Kommentare
  1. Vielen dank dieses Video hat mir sehr geholfen.

    Von Kiwiwiese, vor 14 Tagen
  2. Hallo Jitana,
    ja, 'oder' ist eine Konjunktion.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 17 Tagen
  3. Ist oder eine Konjunktion

    Von Jitana, vor 17 Tagen
  4. Hallo Innaschamber,
    man spricht dann von einer Satzreihe, wenn mindestens zwei Hauptsätze miteinander verbunden sind. Satzreihen können mit Konjunktionen, Kommata oder Semikolons verbunden werden. Beispiele für Satzreihen sind:
    Ich esse einen Apfel und ich trinke einen Saft. (Ich esse einen Apfel. Ich trinke einen Saft.)
    Ich esse einen Apfel, aber eine Birne esse ich nicht. (Ich esse einen Apfel. Eine Birne esse ich nicht.)
    In beiden Beispielen wurden zwei Hauptsätze miteinander verbunden.
    Bei 03:29 handelt es sich daher nur bei „Der Deutschlehrer ist manchmal streng und er gibt viele Hausaufgaben auf.“ um eine Satzreihe.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 3 Monaten
  5. Bei 3:29 ... sind das beide Satzreihen?

    Von Innaschamber, vor 3 Monaten
Mehr Kommentare

Haupt- und Nebensätze Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Haupt- und Nebensätze kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Eigenschaften von Haupt- und Nebensätzen.

    Tipps

    Überlege, welche Unterschiede es zwischen Haupt- und Nebensätzen gibt.

    Ich sehe einen kleinen Hund (Hauptsatz), der am Strand spielt. (Nebensatz)

    Lösung

    Haupt- und Nebensätze lassen sich gut gegenüberstellen.

    Hauptsätze beinhalten Subjekt und Prädikat und können für sich allein stehen. In einem Hauptsatz steht das finite Verb an erster oder zweiter Stelle. Wir unterscheiden Hauptsätze in Aussage-, Ausrufe- und Fragesätze.

    Nebensätze können dagegen nicht alleine stehen. Sie sind immer abhängig von einem Hauptsatz. Das finite Verb steht in Nebensätzen immer an letzter Stelle. Temporal-, Kausal- und Relativsätze sind Beispiele für solche Nebensätze.

    Verbindet man mehrere Hauptsätze miteinander, ergibt sich eine Satzreihe. Wird ein Hauptsatz mit einem oder mehreren Nebensätzen verknüpft. spricht man von einem Satzgefüge.

  • Bestimme, ob die jeweilige Konjunktion neben- oder unterordnend ist.

    Tipps

    Überlege, ob die Konjunktion einen Haupt- oder einen Nebensatz einleitet.

    Nebenordnende Konjunktionen verbinden Hauptsätze miteinander. Unterordnende Konjunktionen dagegen verknüpfen Haupt- mit Nebensätzen.

    Lösung

    Konjunktionen werden auch Bindewörter genannt, da sie Wörter, Wortgruppen und sogar ganze Sätze miteinander verbinden können.

    Je nach ihrer Funktion unterscheiden wir dabei neben- und unterordnende Bindewörter:

    • Nebenordnende Konjunktionen verknüpfen zwei oder mehr Hauptsätze zu einer Satzreihe.
    • Die Aufgabe von unterordnenden Konjunktionen ist es dagegen, Nebensätze einzuleiten und somit an einen Hauptsatz anzuknüpfen. Diese Verbindung von Haupt- und Nebensatz wird als Satzgefüge bezeichnet.

  • Entscheide, ob es sich bei den zusammengesetzten Sätzen jeweils um ein Satzgefüge handelt.

    Tipps

    Ein Satzgefüge ist eine Verbindung aus Haupt- und Nebensatz.

    Haupt- und Nebensatz unterscheiden sich durch die Stellung des finiten Verbs.

    Lösung

    Ein Satzgefüge ist eine Verbindung aus einem Hauptsatz und einem oder mehreren Nebensätzen. Satzgefüge werden durch ein Komma getrennt. Eine unterordnende Konjunktion (z. B. weil, da, damit, nachdem) oder ein Relativpronomen leitet dann den Nebensatz ein.

    Meine Mutter kauft uns ein Eis, weil es draußen so warm ist.

    Dieses Satzgefüge besteht aus einem Hauptsatz (Meine Mutter kauft uns ein Eis) und einem Nebensatz (weil es draußen so warm ist). Weil ist eine unterordnende Konjunktion, die den Nebensatz einleitet. Das finite Verb kauft steht im Hauptsatz an zweiter Stelle, im Nebensatz steht das finite Verb ist an letzter Stelle.

    Natürlich kann in einem Satzgefüge auch zuerst ein Nebensatz und dann ein Hauptsatz stehen: Da er nun endlich da ist, spielen wir zusammen Federball. Da ist in diesem Fall die unterordnende Konjunktion, die den NS einleitet. Der HS wird im Anschluss nach einem Komma angefügt.

  • Bestimme die Haupt- und Nebensätze.

    Tipps

    Achte auf die Stellung des finiten Verbs.

    Ein Nebensatz kann auch in einen Hauptsatz eingeschoben werden. Dann wird vor und nach dem Nebensatz ein Komma gesetzt.

    Lösung

    Um herauszufinden, ob es sich um einen Haupt- oder Nebensatz handelt, kannst du analysieren, ob der jeweilige Teilsatz auch sinnvoll für sich alleine stehen könnte. Ein weiterer Hinweis ist die Position des finiten Verbs. Bei Nebensätzen steht die gebeugte Verbform immer an letzter Stelle. Außerdem kannst du untersuchen, ob der Teilsatz durch eine unterordnende Konjunktion, z.B. durch ein Relativpronomen, eingeleitet wird. Ist dies der Fall, handelt es sich um einen Nebensatz.

  • Nenne die möglichen Satzarten eines Hauptsatzes.

    Tipps

    Man kann die Satzarten an ihrem Satzzeichen erkennen.

    Lösung

    Ein Hauptsatz kann ein Aussage-, ein Ausrufe- oder ein Fragesatz sein.

    In einem Aussagesatz wird ein Sachverhalt mitgeteilt oder eine Behauptung aufgestellt. Das finite Verb steht immer an zweiter Stelle. Der Aussagesatz endet mit einem Punkt als Satzzeichen, z.B.: Ich esse am liebsten Spaghetti.

    Der Ausrufesatz bringt eine Aufforderung, einen Befehl oder einen Wunsch zum Ausdruck. Hier steht das Verb meist an erster Stelle. In der Regel wird er mit einem Ausrufezeichen abgeschlossen: Ich wünschte, es würde jeden Tag Spaghetti geben!

    Durch den Fragesatz kann man Dinge in Erfahrung bringen. Das finite Verb steht entweder an erster oder zweiter Position im Satz. Fragesätze erkennst du an dem Fragezeichen am Satzende, z.B. Wer mag keine Spaghetti? oder Magst du Spaghetti auch so gern?

  • Bilde aus der Satzreihe verschiedene Satzgefüge und bestimme die jeweilige Funktion der Nebensätze.

    Tipps

    Achte darauf, im Satzgefüge notwendige Kommas zu setzen und vergiss nicht die Punkte am Satzende.

    Ein Kausalsatz gibt den Grund für einen Sachverhalt an.

    Denke daran, dass du die Zeitform der Verben nicht verändern darfst, wenn du die Satzreihe in ein Satzgefüge umwandelst.

    Lösung

    Da ein Nebensatz nicht alleine stehen kann, muss er mit einem Hauptsatz verbunden werden. Die Zusammensetzung aus einem Hauptsatz und einem oder mehreren Nebensätzen bezeichnet mal als Satzgefüge. Das Bindewort kann hierbei eine unterordnende Konjunktion oder in einem Relativsatz ein Relativpronomen sein. Je nach dem unterscheidet man verschiedene Nebensätze. Es gibt u.a. Temporal-, Kausal- und Relativsätze.

    Temporalsätze geben Auskunft über den Beginn, das Ende oder die Dauer eines Geschehens oder ob etwas gleichzeitig passiert. Temporalsätze können z.B. durch die Konjunktionen nachdem, als, während eingeleitet werden.

    • Ich darf zum Sportplatz fahren, nachdem ich aufgeräumt habe.
    Kausalsätze geben den Grund oder die Ursache für einen Sachverhalt an. Eingeleitet werden sie durch die Konjunktionen weil und da.
    • Ich kann heute kein Fußball spielen, weil ich krank bin.
    Relativsätze dienen dazu, ihr Bezugswort (ein Substantiv) näher zu beschreiben. Das Relativpronomen wird in der Regel direkt hinter sein Bezugswort gestellt und richtet sich nach dessen Numerus (Singular oder Plural) und Genus (maskulin, feminin oder neutral).
    • Ich sehe einen Hund, der auf einem Skateboard steht.
    • Der Hund, der auf dem Skateboard steht, gehört meiner Freundin.
    Im Satzgefüge werden Haupt- und Nebensatz durch ein Komma voneinander abgetrennt.