30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

WissensWerte: Deutsche Demokratische Republik und die Friedliche Revolution

Bewertung

Ø 4.4 / 23 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Jan Künzl

WissensWerte: Deutsche Demokratische Republik und die Friedliche Revolution

lernst du in der 11. Klasse - 12. Klasse - 13. Klasse

Beschreibung WissensWerte: Deutsche Demokratische Republik und die Friedliche Revolution

Hallo und herzlich willkommen zu diesem Video zur deutsch-deutschen Geschichte! Über zwanzig Jahre sind mittlerweile vergangen, seit die innerdeutsche Grenze am 9. November 1989 fiel und damit 40 Jahre deutsche Teilung beendet wurden. Aber warum war Deutschland eigentlich so lange geteilt? Und nach welchen Prinzipien war die Deutsche Demokratische Republik aufgebaut? Und wie lange dauerte es, bis die beiden deutschen Staaten nach der friedlichen Revolution wieder vereinigt wurden? Dies und noch vieles andere mehr erfahrt ihr in diesem Video.

WissensWerte: Deutsche Demokratische Republik und die Friedliche Revolution Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video WissensWerte: Deutsche Demokratische Republik und die Friedliche Revolution kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme wichtige Aussagen zur DDR und der Friedlichen Revolution.

    Tipps

    Der DDR-Staatsapparat baut auf Unterdrückung und Bestrafung der Oppositionellen.

    Nach 40 Jahren der Teilung wächst durch die Unruhen in der Bevölkerung der Druck auf die SED.

    Lösung

    Neben der Revolution und der friedlichen Revolution gibt es auch noch die stille Revolution. Hier wäre als Beispiel der Prozess der weiblichen Emanzipation zu nennen. Frauen (aber auch Männer) haben über Jahrzehnte hinweg für die Gleichberechtigung der Frau gekämpft. Mit der Gründung der BRD und der Verabschiedung des Grundgesetzes wurde die Gleichberechtigung von Mann und Frau verfassungsmäßig verankert.

  • Stelle die Etappen von der Teilung Deutschlands bis hin zur Wiedervereinigung dar.

    Tipps

    Durch Diskrepanzen in der Reihe der Allierten ist der Kalte Krieg ausgelöst worden.

    Einige Jahre nach der Gründung der beiden deutschen Staaten wurde die Mauer errichtet.

    Lösung

    Das geteilte Deutschland

    • Februar 1945: Der Untergang des nationalsozialistischen Deutschlands ist absehbar.
    • Konferenz von Jalta: Die Alliierten (GB, F, USA, UdSSR) beschließen die Aufteilung Deutschlands in Besatzungszonen.
    • Interessenskonflikte zwischen den Westmächten (GB, F, USA) und der Sowjetunion lösen den Kalten Krieg aus.
    • 1949: Gründung beider deutscher Staaten: Aus den westlichen Besatzungszonen wird die Bundesrepublik Deutschland und aus der östlichen Besatzungszone die Deutsche Demokratische Republik.

  • Arbeite den Ablauf der Friedlichen Revolution heraus.

    Tipps

    Hans-Dietrich Genscher läutet durch den folgenden Satz das Ende der DDR ein: „Wir sind heute zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise möglich geworden ist.“

    Die DDR-Bürger fordern Grundrechte, die seit 1949 bereits im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankert sind.

    Lösung

    Die ersten Bundestagswahlen 1990 mit der Bevölkerung beider deutschen Staaten

    • Sieg der Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP
    • Helmut Kohl als Kanzler der Einheit: geistige, kulturelle, wirtschaftliche und soziale Einheit als eines seiner Hauptziele
    • die Deutschen wählen in zwei Wahlgebieten: Ost und West
    • so sollen ostdeutsche Parteien gleiche Chancen haben

    Quelle: Bundestagswahl 1990 (Lebendiges Museum Online). https://www.hdg.de/lemo/kapitel/deutsche-einheit/baustelle-deutsche-einheit/bundestagswahl-1990.html. [Abgerufen am: 23.09.2020]

  • Kennzeichne die zwei deutschen Staaten.

    Tipps

    Die DDR trägt die Fassade einer Demokratie, ist aber laut Definition eine Diktatur.

    Auf globaler Ebene führen die Sowjetunion und die USA den Kalten KriegSozialismus vs. Kapitalismus.

    Lösung

    Die deutschlandpolitische Grundhaltung in Ost und West

    BRD:

    • unter Adenauer (1949–63): Alleinvertretungsanspruch für Gesamtdeutschland
    • unter Kiesinger (1966–69): vorsichtiger Wandel zu der Alleinvertretung ohne Bevormundung
    • unter Brandt (1969–74): Grundlagenvertrag – Akzeptanz des zweiten deutschen Staates
    • unter Schmidt und Kohl (1974–90): Weiterentwicklung der Annäherung Westdeutschlands an Ostdeutschland
    DDR
    • vor dem Mauerbau: Grundwiderspruch – Bekennen zur Wiedervereinigung, aber die DDR als deutsches Kerngebiet
    • Politik der scharfen Abgrenzung
    • Abschottung durch Mauerbau
    • unter Ulbricht (1949–71): Vereinigung nicht real
    • sieht deutsche Teilung als endgültig

  • Vervollständige den Briefwechsel zwischen einem Geschwisterpaar, das durch die deutsche Teilung getrennt wurde.

    Tipps

    Viele DDR-Bürger flüchten in die westdeutsche Botschaft nach Budapest.

    Oppositionelle Bürger protestieren gegen die Wahlfälschung. Die SED lässt nach der Ausbreitung der Proteste oppositionelle Kandidaten aus den Wählerlisten streichen.

    Lösung

    Der Mauerbau 1961 trennte viele Familien und Freunde, die in ein und derselben Stadt wohnten. Familienzusammenführungen waren kaum möglich, denn der „antifaschistische Schutzwall“, wie die Mauer von der DDR-Spitze genannt wurde, hatte einen Todesstreifen. Jeder Republikflüchtling, der sich hier aufhielt, wurde ohne Vorwarnung erschossen. So waren die Menschen kreativ geworden, um in den Westen zu fliehen. Beispielsweise wurden Autos umgebaut. Aber nichts garantierte das Gelingen. Viele Menschen haben ihr Leben verloren, bei dem Versuch ihre Familie wiederzusehen. Allein an der Berliner Mauer verloren 140 Menschen ihr Leben.

    Quelle: Todesopfer an der Berliner Mauer (Chronik der Mauer). https://www.chronik-der-mauer.de/material/183524/todesopfer-an-der-berliner-mauer-1961-1989. [Abgerufen am 23.09.2020]

  • Entscheide, welche Aussage ein DDR-Bürger bzw. ein Bürger der BRD treffen würde.

    Tipps

    Die Deutsche Demokratische Republik ist eine Diktatur.

    Die Menschen dürfen in der DDR ihre Meinung nicht frei äußern. Bei regimewidrigen Aussagen werden sie eingesperrt.

    Lösung

    Das Ministerium für Staatssicherheit – kurz Stasi

    • Gründung am 08.02.1950
    • Entmachtung durch die Friedliche Revolution 1989
    • rechtlich endende Existenz: 30.06.1990
    • ausschlaggebend für die Legitimation der SED
    • direkte Anleitung durch den sowjetischen Geheimdienst
    • sieht sich als Schild und Schwert der Partei
    • militärisch organisiert und zentralistisch aufgebaut
    • Methoden: Einschüchterung, Verfolgung und Repression kritischer Menschen, Überwachung, Manipulation

    Quelle: Wer war die Stasi? (Bstu): https://www.bstu.de/informationen-zur-stasi/themen/was-war-die-stasi/. [Aufgerufen am: 23.09.2020]

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.843

Lernvideos

44.288

Übungen

38.909

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden