30 Tage testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Die Eliminierungsreaktion 05:52 min

Unsere
Auszeichnungen:

89

89 % verbessern die Noten

98 % zufriedene Kunden

Textversion des Videos

Transkript Die Eliminierungsreaktion

Hallo und ganz herzlich willkommen! In diesem Video geht es um "Die Eliminierungsreaktion".

Vielleicht erinnert ihr euch an die Additionsreaktion, kurz Addition genannt. In der Chemie bezeichnet man so eine Reaktion, bei der sich an ein Molekül ein anderes fest anlagert. Aus beiden Teilchen entsteht nun ein größeres Molekül. Ein Beispiel für eine Additionsreaktion ist der Zusammenschluss eines Moleküls Ethen mit einem Molekül Wasserstoff zu dem größeren Molekül Ethan.

Die umgekehrte Reaktion bezeichnet man als Eliminierungsreaktion, kurz Eliminierung genannt. Ein Molekül Ethan reagiert zu einem Molekül Ethen und spaltet dabei ein Molekül Wasserstoff ab. Bei der Eliminierungsreaktion spaltet sich von einem größeren Molekül ein kleineres Molekül ab, so dass im Ergebnis aus einem Teilchen zwei Teilchen entstehen.

Die praktische Bedeutung der Eliminierung von Ethan ist offensichtlich: Das Gas Ethan gehört zu Alkanen. Die Alkane sind als sehr reaktionsträge bekannt. Das schränkt die Verwendung für Ethan ein. Sein Hauptverwendungszweck ist mit seinem Vorkommen im Erdgas verbunden. Im Gegensatz dazu ist Ethen chemisch aktiver. Man kann daraus viele nützliche Stoffe herstellen. Kunststoffrohre, Gummi, Spielzeug und Alkohl sind nur einige Beispiele. Das unterschiedliche Reaktionsverhalten von Ethan und Ethen wird wird durch die Doppelbindung hervorgerufen. Das Ethanmolekül hat keine Doppelbindung. Es hat keinen Appetit auf Addition. Daher spricht man auch von einer gesättigten Verbindung. Das Ethenmolekül besitzt eine Doppelbindung. Es hat großen Appetit auf Addition. Daher spricht man hier von einer ungesättigten Verbindung.

Aus dem Gesagten ergeben sich Konsequenzen für die Energie, die eine chemische Reaktion begleitet. Bei der Additionsreaktion wird Energie frei. Eshandelt sich um eine exotherme Reaktion. Im Gegensatz dazu muss für die Eliminierungsreaktion Energie aufgewendet werden. Man spricht hier von einer endothermen Reaktion.

Schauen wir uns einige Beispiele für Eliminierungsreaktionen an. Ethan reagiert unter Wärmezufuhr zu Ethen und Wasserstoff. Das kannten wir bereits. Da Wasserstoff abgespalten wird nennt man diese Reaktion auch Dehydrierung. Ich formuliere die Reaktion nun noch einmal in reduzierter Formelschreibweise. Alle Reaktionspartner sind gasförmig. Die Reaktion ist endotherm. Bromethan, eine Flüssigkeit, bildet Ethen. Dabei wird das Gas Bromwasserstoff frei. Bromwasserstoff ist dem Chlorwasserstoff ähnlich. Aus Chlorwasserstoff erhält man Salzsäure. Und schließlich eine sehr interessante Eliminierungsreaktion: Aus Ethanol erhält man durch Erwärmen in Gegenwart eines Katalysators Ethen. Außerdem entsteht Wasser. Für den Begriff der Wasserabspaltung wird in der Chemie der Begriff Dehydratisierung verwendet.

Verallgemeinerung Bei der Eliminierung wird von einem Molekül ein kleines Molekül abgespalten. Gleichzeitig entsteht im Ausgangsmolekül eine Doppelbindung zwischen zwei Kohlenstoffatomen.

Anmerkungen 1. Allgemein bilden sich Mehrfachbindungen. Also: Doppelbindungen oder Dreifachbindungen. 2. Ethen heißt unter Chemikern gewöhnlich Ethylen. Das war es auch schon wirder. Ich hoffe, dass ich Euch helfen konnte.

Alles Gute! Tschüs!

Euer André

1 Kommentar
  1. Dsc 0585

    aha

    Von Rapmonster, vor 10 Monaten