Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Getreidesorten – Gräser für den Menschen

Entdecke die Welt des Getreides! Von Weizen bis Reis spielen Getreidesorten eine entscheidende Rolle in unserer Ernährung. Finde heraus, woher sie kommen und wie sie unser Essen beeinflussen. Interessiert? Dies und vieles mehr im folgenden Text!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.5 / 47 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
sofatutor Team
Getreidesorten – Gräser für den Menschen
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 9. Klasse - 10. Klasse

Getreidesorten – Gräser für den Menschen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Lerntext Getreidesorten – Gräser für den Menschen kannst du es wiederholen und üben.
  • Benenne typische Getreidesorten.

    Tipps

    Getreide sind Gräser.

    Lösung

    Die Getreidearten Weizen, Roggen, Gerste, Mais und Hirse, sind Pflanzen, deren Samen für die menschliche Ernährung oder Tierfutter angebaut werden.

  • Wie werden die Früchte von Getreide genannt?

    Tipps

    Grannen sind Strukturen bei manchen Getreidesorten, die die Körner umschließen.

    Lösung

    Die Früchte von Getreide werden auch Körner genannt. Diese werden zum Beispiel zu Mehl verarbeitet, aus welchem dann Brot und Gebäck hergestellt werden kann. Getreide zählt damit zu den Nutzpflanzen.

  • Welche Getreidearten besitzen Grannen?

    Tipps

    Zwei der Antwortmöglichkeiten sind richtig.

    Lösung

    Weizen besitzt kurze, dicke Ähren und keine Grannen.

    Roggen besitzt mittellange Grannen, ist blau-grün gefärbt und wird besonders hoch.

    Gerste hat extrem lange Grannen (etwa 15 cm lang).

    Hafer hat keine Ähren mit Grannen, sondern Rispen.

  • Was lässt sich aus dem jeweiligen Getreide herstellen?

    Tipps

    Polenta ist ein glutenfreies Gericht.

    Lösung

    Auf einem Bild sehen wir die Ähren von Weizen. Aus seinen Körnern lässt sich Mehl mahlen, was wiederum zur Herstellung von Brot, Kuchen und Nudeln verwendet werden kann.

    Die kleinen gelben Körner wachsen an einem Maiskolben. Mais hat ebenfalls eine Vielzahl an unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten. Meist wird Mais zur Herstellung von Popcorn, Polenta oder Tierfutter verwendet.

  • Bestimme gängige Getreidesorten.

    Tipps

    Zwei der Antwortmöglichkeiten sind richtig.

    Lösung

    Zu den wohl bekanntesten Getreidesorten zählt Weizen, aber auch die Hirse ist in vielen Ländern ein sehr beliebtes Getreide.

    Wildblumen und Mohn sind kein Getreide, obwohl sie auch in der Lebensmittelindustrie Verwendung finden.

  • Ordne die Eigenschaften den unterschiedlichen Getreidesorten zu.

    Tipps

    Der Hafer besitzt keine Grannen.

    Lösung

    Roggen wächst besonders hoch. Die Pflanzen erkennt man zudem an ihrer blau-grünlichen Färbung.
    Die Gerste fällt insbesondere durch ihre lagen Grannen auf. Sie werden bis zu 15 cm lang.
    Hafer besitzt im Gegensatz zu den anderen hier genannten Getreidesorten Rispen.
    Beim Mais findet man sowohl männliche als auch weibliche Blüten an einer Pflanze.