30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Vertreter verschiedener Samenpflanzen

Einfach lernen mit Videos, Übungen, Aufgaben & Arbeitsblättern

Die Samenpflanzen

Die Samenpflanzen sind die vielfältigste und größte Gruppe unter den Pflanzen. Man unterteilt sie in Nacktsamer und Bedecktsamer. Der Unterschied zwischen den beiden Gruppen liegt im Aufbau der Samenanlage. Bei den Bedecktsamern befindet sich der Samen im Fruchtknoten und bei den Nacktsamern liegt er frei. Zu den Bedecktsamern gehören viele wichtige Nutz- und Zierpflanzen, die du sicher auch kennst. All unsere Obst- und Gemüsesorten gehören zum Beispiel zu den Bedecktsamern, aber auch die meisten Zimmerpflanzen und Blumen sind Bedecktsamer. Solche Pflanzen wurden häufig von uns Menschen über Jahrhunderte oder Jahrtausende gezüchtet. Sie sind nicht mehr an das Leben in der freien Wildnis angepasst, dafür sind sie viel hübscher als andere Pflanzen oder bringen mehr Ertrag. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich um Nutz- und Zierpflanzen artgerecht zu kümmern. Im Folgenden Text lernst du ein paar wichtige Familien und Vertreter der Samenpflanzen kennen.

Kreuzblütler

Die Kreuzblütler sind eine Familie innerhalb der Samenpflanzen. Man erkennt sie an ihren vier Blütenblättern, die häufig gelb und in einem Kreuz angeordnet sind. Zu den Kreuzblütlern gehören viele wichtige Nutzpflanzen. Zum Beispiel sind alle Kohlsorten Kreuzblütler. Es gibt sehr viele Sorten Kohl, da diese Art von Pflanze schon vor langer Zeit gezüchtet wurde. Kohl lässt sich nämlich gut haltbar machen und ist nahrhaft. Dazu bringt eine Pflanze meist sehr viel Ertrag im Vergleich zu anderen Gemüsesorten, daher war er schon immer recht günstig. Ein weiterer wichtiger Kreuzblütler ist der Raps, eine sehr vielfältige Pflanze. Aus seinen Samen gewinnen wir das Rapsöl, es ist eines der am meisten genutzten Speiseöle. Der Raps wird aber auch als Tierfutter genutzt, oder Teile der Pflanzen werden genutzt, um Strom zu erzeugen.

Kruzblütler

Lippenblütler

Die Lippenblütler sind eine sehr große Familie der Samenpflanzen. Man erkennt sie an den charakteristischen Blüten, die sich aus einer Ober- und einer Unterlippe zusammensetzen. Ein bekannter wilder Vertreter der Lippenblütler ist die Taubnessel, von ihr gibt es verschiedene Arten, die an vielen Wegrändern wachsen. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Brennnessel, die nämlich kein Lippenblütler ist, sondern zu den Nesselgewächsen gehört. Viele Kräuter, die wir in der Küche nutzen, sind auch Lippenblütler, wie zum Beispiel Oregano, Rosmarin und Basilikum. Aber auch in deiner Zahnpasta könnte sich ein Lippenblütler verstecken, nämlich die Pfefferminze.

Rosengewächse

Eine weitere Familie der Samenpflanzen sind die Rosengewächse. Die Blüten dieser Familie bestehen aus fünf Kronblättern und häufig sehr vielen Staubblättern. Natürlich gehören zu ihnen die Rosen, die sehr bekannte Zierpflanzen sind. Allerdings sind auch viele Obstsorten Rosengewächse. Obstbäume, wie Apfel, Birne und Kirsche gehören zu ihnen. Dazu kommen viele weitere Sträucher und krautige Pflanzen, die sehr leckere Früchte tragen, wie zum Beispiel Erdbeeren, Himbeeren und Brombeere.

Rosengewächs

Nachtschattengewächse

Eine weitere für uns Menschen wichtige Pflanzenfamilie sind die Nachtschattengewächse. Ihre Blüten haben fünf bunte Blütenblätter und können sehr unterschiedlich aussehen. Genauso divers sind die Vertreter der Nachtschattengewächse. Unter ihnen gibt es einige Zierpflanzen, wie die vielen verschiedenen Petunien, aber auch viele Nutzpflanzen. Darunter die weit verbreitete Kartoffel, sie gehört in vielen Kulturen zu den Grundnahrungsmitteln. Auch anderes Gemüse wie Tomaten und Paprika gehören zu den Nachtschattengewächsen. Interessanterweise sind unter den Nachtschattengewächsen auch viele Pflanzen, die als Drogen oder Arzneimittel genutzt werden. Zum Beispiel ist der Tabak ein Nachtschattengewächs und auch der psychoaktive Stechapfel. Der schwarze Nachtschatten wird dagegen schon sehr lang als Heilmittel genutzt, sollte aber auch nicht in großen Mengen verzehrt werden. Er wächst häufig an Wegrändern und in Städten.

Nachtschattengewächs