30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Elefanten 02:53 min

Textversion des Videos

Transkript Elefanten

Elefanten gehören zu den markantesten Tieren der Welt. Es gibt zwei Hauptarten des Elefanten, den Afrikanischen und den Asiatischen. Afrikanische Elefanten sind die größten Landsäugetiere der Erde und finden sich auf dem afrikanischen Kontinent. Der Asiatische Elefant ist kleiner als sein afrikanischer Verwandter und lebt in Asien zwischen Südindien und Borneo. In der Wildnis legen beide Elefantenarten weite Strecken zurück, während sie nach Nahrung wie Gras, Wurzeln und Rinde suchen. Weibliche Elefanten, Kühe genannt, leben in Herden mit ihren Jungen, angeführt von einer Leitkuh, dem ältesten Weibchen der Gruppe. Jedoch erwachsene Männchen, Bullen genannt, streifen allein umher. Der Rüssel eines Elefanten ist ein komplexes Organ, das zum Atmen, zum Riechen, für die Kommunikation, zum Trinken und zum Fressen genutzt wird. Die Stoßzähne kommen als Waffen gegen Angreifer und im Kampf mit anderen Elefanten zum Einsatz. Männchen nutzen sie, um eine Partnerin anzuziehen, außerdem sind sie nützlich, um Nahrung auszugraben und Rinde von Bäumen zu schälen. Elefanten besitzen große Ohren, jedoch nicht nur zum Hören. Über sie wird Wärme abgegeben, um das Blut des Elefanten abzukühlen. Erstaunlicherweise können Elefanten auch mit ihren Füßen hören, indem sie Vibrationen aufnehmen, die andere Elefanten erzeugen und die sich über den Erdboden übertragen. Leider werden Elefanten wegen ihrer Stoßzähne illegal gejagt und erleiden, vor allem in Asien, den Verlust ihrer Lebensräume, da mehr und mehr Flächen für die Landwirtschaft nutzbar gemacht werden. Es wird jedoch aufwendiger Naturschutz betrieben, um diese Giganten zu schützen und ihr Überleben zu sichern.